Pferdekoppel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pferdekoppel in Verden
Pferdekoppel in Thedinghausen

Eine (Pferde)koppel (von mittelniederdeutsch koppel, „Umzäunung“; „eingezäuntes Landstück“), auch Pferdeweide genannt, ist ein eingezäuntes Stück Weideland für Pferde. Die Pferde und/oder andere Weidetiere können, ähnlich wie in der Natur, ganztägig Gras fressen und sich innerhalb der Umzäunung frei bewegen. Im Gegensatz zum Paddock ist die Koppel meist nicht direkt am Stall angeschlossen und bietet den Tieren nur einen kleinen Unterstand als Wetterschutz. Um Überweidung zu vermeiden, werden 0,5–1 ha Weidefläche je Pferd empfohlen.