Philippe Katerine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philippe Katerine

Philippe Katerine (* 8. Dezember 1968 als Philippe Blanchard in Thouars, Département Deux-Sèvres[1]) ist ein französischer Liedermacher, Schauspieler und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philippe Katerine wuchs in Chantonnay im Département Vendée in einer streng katholischen und traditionellen Familie auf. Er begann sich früh für Kunst und insbesondere Musik zu interessieren. Er war in seiner Jugend aber auch ein talentierter und ambitionierter Basketballspieler. Nach dem Abitur studierte er in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre Plastische Künste an der Université de Haute Bretagne Rennes 2.

Seine Karriere begann 1991 mit der Veröffentlichung seines ersten Albums Les mariages chinois, das in einer erweiterten Fassung 1992 unter dem Titel Les mariages chinois et la relecture neu aufgelegt wurde. Philippe Katerine war damals sehr schüchtern und zeigte sich kaum in der Öffentlichkeit. Zudem war er sich selbst im Unklaren bezüglich der Qualität seiner Arbeit. Erst 1994 erschien sein zweites Album L’éducation anglaise. Darauf begann er auch Lieder für andere Interpreten zu schreiben und zu komponieren. 1996 erschien erstmals eine aufwendige Produktion von Philippe Katerine mit größerem Orchester und Chor. Diese Aufnahme mit dem Titel Mes mauvaises fréquentations wurde vom Publikum sehr gut aufgenommen.

Philippe Katerine (2006)

1999 komponierte er für das Album Une histoire d’amour der dänischen Filmschauspielerin und Sängerin Anna Karina die Musik und ging anschließend mit ihr auf eine Konzerttournee. Philippe Katerine entdeckte an ihrer Seite seine Leidenschaft für das Kino und spielte seine ersten Filmrollen. 2001 war er im Kurzfilm Nom de code: Sacha von Thierry Jousse zu sehen. Parallel dazu schrieb er weiter Songtexte, zum Beispiel für den Musiker Bertrand Burgalat und komponierte für die belgische Sängerin und Filmschauspielerin Helena Noguerra. Nach der Aufnahme seines Albums 8ème ciel (‚8. Himmel‘) im Jahre 2002 sagte er über sich: „Ich fühle mich jetzt frei, als wäre eine Last von mir abgefallen.“ Sein 2005 veröffentlichtes Album Robots après tout machte ihn mit dem Song Louxor j’adore über sein angestammtes Publikum bekannt und brachte ihm 2006 im Musikwettbewerb Victoires de la Musique den Titel Aufsteiger des Jahres und eine Goldene Schallplatte ein. Im selben Jahr trat er am 30. Oktober in der Pariser Music Hall Olympia auf.

Als Künstler ist Philippe Katerine ein Multitalent. Er veröffentlichte ein Buch mit eigenen Zeichnungen und Collagen. 2012 stellte er seine Werke in den Galeries Lafayette am Boulevard Haussmann aus. Die Ausstellung unter dem Motto Comme un ananas (‚Wie eine Ananas‘) zeigte neben Karikaturen der bekanntesten zeitgenössischen französischen Politiker (insbesondere die Protagonisten der politischen Rechte wurden aufs Korn genommen), Aquarelle mit Straßenszenen des 16. Arrondissement von Paris und eine Skulptur. Die Texte seiner Chansons muten oft bizarr an, gehen aber auf ernste Dinge, wie zum Beispiel Politik und die Liebe ein.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philippe Katerine war einige Jahre mit der belgischen Sängerin und Schauspielerin Helena Noguerra verheiratet. Danach lebte er mit der französischen Schauspielerin und Sängerin Jeanne Balibar zusammen. Katerine ist er mit Julie Depardieu liiert; die beiden haben zwei Kinder. Er ist Vater eines weiteren Sohnes, der 1993 geboren wurde.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: Les mariages chinois
  • 1993: Les mariages chinois et la relecture
  • 1994: L’éducation anglaise
  • 1996: Mes mauvaises fréquentations
  • 1999: Les Créatures
  • 1999: L’homme à trois mains
  • 2002: 8ème ciel
  • 2005: Robots après tout
  • 2010: Philippe Katerine
  • 2010: 52 reprises dans l’espace
  • 2014: Magnum
  • 2016: Le film

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Doublez votre mémoire, Denoël, journal graphique
  • 2012: Comme un Ananas, Denoël, coll. « X-TREME », ISBN 978-2-207-11298-4

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: César, Bester Nebendarsteller, für Ein Becken voller Männer
  • 2019: Nominierung Globes de Cristal, Bester Schauspieler (Komödie), für Ein Becken voller Männer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Philippe Katerine“ (Memento des Originals vom 26. August 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.franceinter.fr auf France Inter, abgerufen am 23. Oktober 2012