Piberegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Piberegg (Ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Piberegg
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Katastralgemeinde Piberegg
Piberegg (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Voitsberg (VO), Steiermark
Gerichtsbezirk Voitsberg
Pol. Gemeinde Bärnbach
f5
Koordinaten 47° 5′ 52″ N, 15° 5′ 34″ OKoordinaten: 47° 5′ 52″ N, 15° 5′ 34″ Of1
Höhe 460 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 335 (31. Jänner 2019)
Gebäudestand 74 (2001f1)
Fläche d. KG 14,37 km²
Postleitzahlenf0 8572, 8580, 8593f1
Vorwahl +43/3142 (Voitsberg)
Statistische Kennzeichnung
Katastralgemeinde-Nummer 63350
Zählsprengel/ -bezirk Piberegg (61626 006)
Bild
Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Voitsberg (Stand 2014)
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014;
Ortschaften: 16194 Piberegg, 16195 Piberegg Rollsiedlung
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Piberegg war eine Gemeinde mit 335 Einwohnern (Stand: 1. Jänner 2019) im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Voitsberg in der Steiermark. Seit 2015 ist sie im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit der Gemeinde Bärnbach zusammengeschlossen, die neue Gemeinde führt den Namen Bärnbach weiter.[1]

Piberegg liegt westlich von Graz.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzige gleichnamige Katastralgemeinde der ehemaligen Gemeinde umfasste zwei Ortschaften (Einwohner Stand 1. Jänner 2019[2]):

  • Piberegg (166)
  • Piberegg Rollsiedlung (156) (auch Josef-Roll-Siedlung)

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der letzte Bürgermeister war Siegfried Reinprecht (SPÖ). Der Gemeinderat bestand seit 2010 bis zur Gemeindeauflösung aus neun Mitgliedern: SPÖ: 6 und ÖVP 3 Sitze.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Lasnik (Red.): Piberegg. Chronik einer Landschaft. Eigenverlag der Gemeinde Piberegg, 2005 (inkl. eines von Ilse Staudacher und Gerald Wolf erstellten Häuserbuches, S. 37–58: Die Piberegger Höfe und Häuser und ihre Besitzer).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Piberegg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 26. September 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Bärnbach und der Gemeinde Piberegg, beide politischer Bezirk Voitsberg. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 14. Oktober 2013. Nr. 101, 28. Stück. S. 556.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)