Picco von Groote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Picco von Groote, eigentlich Bettina von Groote,[1] (* 15. April 1981 in Köln) ist eine deutsche Schauspielerin. Bekanntheit erlangte sie vor allem durch die Hauptrolle in dem Fernsehfilm Starfighter – Sie wollten den Himmel erobern aus dem Jahre 2015.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Picco von Groote ist die Tochter eines Kaufmanns und einer Arzthelferin. Sie ging in Bad Honnef zur Schule. Dort gab es eine Musical-AG, durch die sie erste Berührungen mit der Theater-Bühne hatte. Ihre Mutter riet ihr dann zum Beruf der Schauspielerin.[2]

Im Jahre 2001 begann sie ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, die sie 2005 abschloss. Anschließend gehörte sie für einige Jahre zum Ensemble des Staatstheaters Hannover, spielte allerdings auch an anderen deutschen Bühnen, so am Staatsschauspiel Dresden oder am Maxim-Gorki-Theater in Berlin.

Ihr Filmdebüt hatte sie 2012 in Was bleibt von Hans-Christian Schmid. Danach spielte sie unter anderem in Der Turm von Christian Schwochow oder in Verhängnisvolle Nähe unter der Regie von Thorsten Näter.

Picco von Groote ist verheiratet und lebt in Frankfurt.[1][2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lena Kappei: Picco von Groote ist “eine feministische Hausfrau”. In: B.Z. bz-berlin.de, abgerufen am 12. November 2015.
  2. a b Eric Leimann: Picco von Groote – Das schwierige Mädchen von gestern. In: teleschau.de. teleschau - der mediendienst GmbH, archiviert vom Original; abgerufen am 12. November 2015.