Pontiac 6000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pontiac
Pontiac 6000 Coupé (1982)

Pontiac 6000 Coupé (1982)

6000
Produktionszeitraum: 1981–1990
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Coupé
Motoren: Ottomotoren:
2,5–3,1 Liter
(67–101 kW)
Dieselmotor:
4,3 Liter (63 kW)
Länge: 4793 mm
Breite: 1732 mm
Höhe: 1392 mm
Radstand: 2665 mm
Leergewicht: 1220–1532 kg
Vorgängermodell Pontiac Le Mans

Der Pontiac 6000 war ein von der amerikanischen Automarke Pontiac von Herbst 1981 bis Sommer 1990 gebautes Modell der Mittelklasse.

Der 6000 basierte auf der A-Plattform von General Motors und war eng verwandt mit dem Oldsmobile Cutlass Ciera, dem Chevrolet Celebrity und dem Buick Century.

Die Modelle der A-Plattform mit Frontantrieb lösten die für das Modelljahr 1978 eingeführten, erstmals verkleinerten Mittelklassemodelle auf der A-Plattform mit Hinterradantrieb ab (Chevrolet Malibu, Buick Century, Pontiac Le Mans und Oldsmobile Cutlass). Deren Coupé-Varianten wurden allerdings noch einige Jahre weitergeführt, ebenso die Kombi-Versionen (bis zum Erscheinen der frontgetriebenen Nachfolger).

Gegenüber der älteren A-Plattform waren die Modelle der neuen Generation erneut kleiner, leichter und sparsamer.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Modelljahr 1982 debütierte der Pontiac 6000 als Coupé und Limousine mit serienmäßigem 2,5-Liter-Vierzylinder oder 2,8-Liter-V6, jeweils mit Dreigangautomatik, in Basis- und LE-Version mit gehobener Ausstattung.

1983 kam als Spitzenmodell der 6000 STE ins Programm, der als Sportlimousine mit 137 PS starkem 2,8-Liter-Sechszylinder gegen entsprechende Autos aus Europa positioniert war. Am anderen Ende des Spektrums wurde der 4,3 l-V6-Diesel mit 86 PS lieferbar.

Ab 1984 gab es den 6000 auch als fünftürigen Kombi.

1986 wurde zusätzlich zum Basismodell und zum LE eine darüber angeordnete SE-Version lieferbar. Der Diesel entfiel.

Zum Modelljahr 1987 wurde der Kombi in Safari umbenannt, eine auf die 1960er Jahre zurückgehende Pontiac-Traditionsbezeichnung.

Zum Modelljahr 1988 entfielen alle zweitürige Varianten des 6000.

1990 wurde der vormalige STE in S/E umbenannt.

Im Sommer 1990 wurde der 6000 komplett eingestellt. In rund neun Jahren liefen insgesamt 950.000 Exemplare vom Band.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pontiac 6000 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • James M. Flammang/Ron Kowalke: Standard Catalog of American Cars 1976–1999, Krause Publications, Iola 1999, ISBN 0-87341-755-0.