Poolbillard-Europameisterschaft 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Poolbillard-Europameisterschaft 2008
Billard Picto 2-white.svg
Austragungsort Sauerland Stern Hotel,
Willingen, Deutschland
Eröffnung 7. August 2008
Ende 16. August 2008
Disziplinen 8-Ball, 9-Ball, 14/1 endlos
2007
 
2009
Europameisterschaft 2008 in Willingen

Die Poolbillard-Europameisterschaft 2008 war ein Poolbillardturnier, das vom 7. bis zum 16. August 2008 im Sauerland Stern Hotel im deutschen Willingen stattfand. Zuständig für die Organisation ist der europäische Poolbillardverband EPBF. An der nach 1980, 1987 und 2006 vierten EM in Deutschland nahmen insgesamt über 700 Sportlerinnen und Sportler aus insgesamt 40 Nationen teil.

Die EM 2008 war insofern eine Besonderheit, als nicht nur (wie sonst üblich) die Kategorien Herren, Damen und Rollstuhlfahrer ihre EM gemeinsam an einem Ort austrugen, sondern parallel auch die Junioren, Juniorinnen, Schüler, Senioren und Seniorinnen in Willingen spielten. Ausgespielt wurden die Disziplinen 8-Ball, 9-Ball und 14/1 endlos. Bei den Junioren, Schülern und Senioren gab es zusätzlich noch einen Teamwettbewerb. Allerdings spielten nicht alle Kategorien alle Disziplinen aus; beispielsweise spielten die Rollstuhlfahrer traditionell nur die Titel im 8-Ball und 9-Ball; nicht jedoch im 14/1 endlos aus.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit wird in diesem Artikel nur auf die klassischen Kategorien Herren, Damen und Rollstuhlfahrer näher eingegangen. Für die Wettbewerbe der Juniorinnen, Junioren und Schüler, siehe Poolbillard-Jugendeuropameisterschaft 2008.

Zeitplan & Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst wurden die Titel im 14/1 endlos ausgetragen, die in der Zeit vom 7. bis zum 9. August angesetzt waren. Es folgten die Wettbewerbe in der Disziplin 8-Ball, die zwischen dem 8. und 11. August ausgespielt wurden. Den Abschluss bildete dann 9-Ball, dass zwischen dem 12. und 16. August auf dem Programm stand.

Gespielt wurde zunächst in allen Kategorien im Doppel K.-o.-System. Das bedeutet, dass man ein Spiel verlieren kann (dann allerdings den längeren Weg über die Verliererrunde überstehen muss) ohne sofort aus dem Turnier auszuscheiden. Eine zweite Niederlage führte allerdings in jedem Fall zum Ende des Turniers. Dieser Spielmodus wurde angewendet, bis nur noch eine bestimmte Anzahl an Spielern im Turnier ist (bei den Herren 32; bei den Damen 16 und bei den Rollstuhlfahrern 8). Von da an ging es im K.-o.-System (bedeutet: Jede Niederlage führt zum sofortigen Ausscheiden) bis zum Finale. Ein Spiel um Platz 3 wurde nicht ausgetragen.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herren – 14/1 endlos[1] Kroatien Ivica Putnik Deutschland Ralf Souquet Deutschland Andreas Roschkowsky
Norwegen Vegar Kristiansen
Herren – 8-Ball[2] SchwedenSchweden Marcus Chamat Serbien Zoran Svilar Deutschland Thorsten Hohmann
Kroatien Robert Sudić
Herren – 9-Ball[3] FrankreichFrankreich Stephan Cohen Serbien Zoran Svilar ItalienItalien Bruno Muratore
EnglandEngland Imran Majid
Damen – 14/1 endlos[4] Danemark Charlotte Sorensen Norwegen Line Kjørsvik RusslandRussland Olga Levina
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
Damen – 8-Ball[5] OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan Norwegen Line Kjørsvik Deutschland Janine Schwan
SpanienSpanien Amalia Matas
Damen – 9-Ball[6] Schweiz Sabina Dederding NiederlandeNiederlande Estelle Bijnen OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
SpanienSpanien Amalia Matas
Rollstuhlfahrer – 8-Ball[7] EnglandEngland Karl Read SchwedenSchweden Henrik Larsson Deutschland Tankred Volkmer
Finnland Jouni Tahti
Rollstuhlfahrer – 9-Ball[8] Finnland Jouni Tahti OsterreichÖsterreich Emil Schranz EnglandEngland Matt Duffy
Slowenien Matej Brajkovic

Wettbewerbe der Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Gründen der Übersichtlichkeit werden im Folgenden jeweils nur die Ergebnisse ab dem Viertelfinale notiert.

14/1 endlos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finalist im 14/1:
Ralf Souquet (DEU)
Viertelfinalist im 14/1:
Albin Ouschan (AUT)
Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
ItalienItalien Bruno Muratore 112        
Deutschland Ralf Souquet 125  
Deutschland Ralf Souquet 125
  Norwegen Vegar Kristiansen 50  
Norwegen Vegar Kristiansen 125
Polen Radosław Babica 107  
Deutschland Ralf Souquet 99
  Kroatien Ivica Putnik 125
OsterreichÖsterreich Martin Kempter 85    
Deutschland Andreas Roschkowsky 125  
Deutschland Andreas Roschkowsky 113
  Kroatien Ivica Putnik 125  
Kroatien Ivica Putnik 125
OsterreichÖsterreich Albin Ouschan 120  

8-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinalist im 8-Ball:
Thorsten Hohmann (DEU)
Viertelfinalist im 8-Ball:
Oliver Ortmann (DEU)
Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
Polen Radosław Babica 2        
Kroatien Robert Sudić 8  
Kroatien Robert Sudić 2
  Serbien Zoran Svilar 8  
Finnland Markus Juva 3
Serbien Zoran Svilar 8  
Serbien Zoran Svilar 3
  SchwedenSchweden Marcus Chamat 8
Deutschland Oliver Ortmann 7    
SchwedenSchweden Marcus Chamat 8  
SchwedenSchweden Marcus Chamat 8
  Deutschland Thorsten Hohmann 1  
FrankreichFrankreich Yannick Beaufils 5
Deutschland Thorsten Hohmann 8  

9-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinalist im 9-Ball:
Nick van den Berg (NED)
Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
EnglandEngland Imran Majid 9        
NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 7  
EnglandEngland Imran Majid 6
  Serbien Zoran Svilar 9  
Serbien Zoran Svilar 9
Serbien Šandor Tot 8  
Serbien Zoran Svilar 8
  FrankreichFrankreich Stephan Cohen 9
FrankreichFrankreich Stephan Cohen 9    
SpanienSpanien Carlos Cabello 5  
FrankreichFrankreich Stephan Cohen 9
  ItalienItalien Bruno Muratore 5  
EnglandEngland Darren Appleton 7
ItalienItalien Bruno Muratore 9  

Wettbewerbe der Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Gründen der Übersichtlichkeit werden im Folgenden jeweils nur die Ergebnisse ab dem Viertelfinale notiert.

14/1 endlos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinalistin im 9-Ball & 14/1,
Siegerin im 8-Ball:
Jasmin Ouschan (AUT)
Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 75        
NiederlandeNiederlande Kynthia Orfanidis 20  
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 55
  Norwegen Line Kjorsvik 75  
Schweiz Sabina Dederding 61
Norwegen Line Kjørsvik 75  
Norwegen Line Kjorsvik 64
  Danemark Charlotte Sorensen 75
RusslandRussland Olga Levina 75    
Schweiz Christine Feldmann 45  
RusslandRussland Olga Levina 20
  Danemark Charlotte Sorensen 75  
FrankreichFrankreich Christelle Faroux 39
Danemark Charlotte Sorensen 75  

8-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
Portugal Maria Vania Franco 2        
SpanienSpanien Amalia Matas 6  
SpanienSpanien Amalia Matas 3
  Norwegen Line Kjorsvik 6  
Tschechien Markéta Mlejnková 1
Norwegen Line Kjørsvik 6  
Norwegen Line Kjorsvik 2
  OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6    
NiederlandeNiederlande Melissa Rademakers 2  
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6
  Deutschland Janine Schwan 3  
Deutschland Daniela Benz 4
Deutschland Janine Schwan 6  

9-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
NiederlandeNiederlande Estelle Bijnen 7        
Deutschland Janine Schwan 6  
NiederlandeNiederlande Estelle Bijnen 7
  SpanienSpanien Amalia Matas 0  
Griechenland Eleni Athanasiou 1
SpanienSpanien Amalia Matas 7  
NiederlandeNiederlande Estelle Bijnen 4
  Schweiz Sabina Dederding 7
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 7    
Finnland Marika Poikkijoki 2  
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 5
  Schweiz Sabina Dederding 7  
Schweiz Sabina Dederding 7
Norwegen Line Kjørsvik 5  

Wettbewerbe der Rollstuhlfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Gründen der Übersichtlichkeit werden im Folgenden jeweils nur die Ergebnisse ab dem Viertelfinale notiert.

8-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
EnglandEngland Daniel Luton 3        
Deutschland Tankred Volkmer 5  
Deutschland Tankred Volkmer 2
  EnglandEngland Karl Read 5  
EnglandEngland Karl Read 5
Irland Fred Dinsmore 3  
EnglandEngland Karl Read 5
  SchwedenSchweden Henrik Larsson 3
Belgien Kurt Deklerck 1    
Finnland Jouni Tahti 5  
Finnland Jouni Tahti 4
  SchwedenSchweden Henrik Larsson 5  
SchwedenSchweden Henrik Larsson 5
EnglandEngland Roy Kimberley 0  

9-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
EnglandEngland Daniel Luton 4        
OsterreichÖsterreich Emil Schranz 7  
OsterreichÖsterreich Emil Schranz 7
  Slowenien Matej Brajkovic 5  
Slowenien Matej Brajkovic 7
Deutschland Joachim Schuler 2  
OsterreichÖsterreich Emil Schranz 6
  Finnland Jouni Tahti 7
Finnland Jouni Tahti 7    
Irland Fred Dinsmore 6  
Finnland Jouni Tahti 7
  EnglandEngland Matt Duffy 3  
SchwedenSchweden Henrik Larsson 5
EnglandEngland Matt Duffy 7  

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Nation Gold Silber Bronze
1 Osterreich Österreich 1 1 2
2 Schweden Schweden 1 1 0
3 England England 1 0 2
4 Finnland Finnland 1 0 1
Kroatien Kroatien 1 0 1
6 Danemark Dänemark 1 0 0
Frankreich Frankreich 1 0 0
Schweiz Schweiz 1 0 0
9 Norwegen Norwegen 0 2 1
10 Serbien Serbien 0 2 0
11 Deutschland Deutschland 0 1 4
12 Niederlande Niederlande 0 1 0
13 Spanien Spanien 0 0 2
14 Italien Italien 0 0 1
Russland Russland 0 0 1
Slowenien Slowenien 0 0 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matches – Draw and Results (Men Straight). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 19. Februar 2016.
  2. Matches – Draw and Results (Men 8-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 19. Februar 2016.
  3. Matches – Draw and Results (Men 9-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 19. Februar 2016.
  4. Matches – Draw and Results (Women Straight). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 19. Februar 2016.
  5. Matches – Draw and Results (Women 8-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 19. Februar 2016.
  6. Matches – Draw and Results (Women 9-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 19. Februar 2016.
  7. Matches – Draw and Results (Wheelchair 8-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 19. Februar 2016.
  8. Matches – Draw and Results (Wheelchair 9-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 19. Februar 2016.