Poolbillard-Europameisterschaft 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Poolbillard-Europameisterschaft 2016
Billard Picto 2-white.svg
Austragungsort Alpina, Wellness & Sporthotel,
St. Johann im Pongau, Österreich
Eröffnung 2. April 2016
Ende 12. April 2016
Disziplinen 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball, 14/1 endlos
Sieger
Herren
14/1 endlos OsterreichÖsterreich Albin Ouschan
10-Ball SpanienSpanien David Alcaide
8-Ball UkraineUkraine Witalij Pazura
9-Ball SpanienSpanien Francisco Sánchez
Team DeutschlandDeutschland Deutschland
Damen
14/1 endlos OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
10-Ball OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
8-Ball RusslandRussland Kristina Tkatsch
9-Ball BelgienBelgien Kamila Khodjaeva
Team PolenPolen Polen
Rollstuhlfahrer
10-Ball FinnlandFinnland Jouni Tahti
8-Ball SchwedenSchweden Henrik Larsson
9-Ball SchwedenSchweden Henrik Larsson
2015
 
2017

Die Poolbillard-Europameisterschaft 2016 war die 37. Austragung der von der EPBF veranstalteten Kontinentalmeisterschaft in der Billardvariante Poolbillard. Sie fand vom 2. bis 12. April 2016 im Alpina, Wellness & Sporthotel in St. Johann im Pongau statt. Es war die fünfte EM in Österreich und nach 1985 sowie 2009 die dritte in St. Johann.

Ausgespielt wurden die Europameister der Herren, Damen und Rollstuhlfahrer in den Disziplinen 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball und 14/1 endlos, wobei bei den Rollstuhlfahrern kein 14/1 endlos gespielt wurde, sowie Mannschafts-Europameister der Herren und Damen.

Erfolgreichste Spieler waren die Österreicherin Jasmin Ouschan und der Schwede Henrik Larsson mit jeweils zwei EM-Titeln. Gastgeber Österreich war mit drei Gold- und einer Bronzemedaille die erfolgreichste Nation.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herren – 14/1 endlos[1] OsterreichÖsterreich Albin Ouschan RusslandRussland Konstantin Stepanow NiederlandeNiederlande Nick van den Berg
PolenPolen Mateusz Śniegocki
Herren – 10-Ball[2] SpanienSpanien David Alcaide FinnlandFinnland Petri Makkonen PortugalPortugal Miguel Silva
PolenPolen Mieszko Fortuński
Herren – 8-Ball[3] UkraineUkraine Witalij Pazura SpanienSpanien Francisco Sánchez UngarnUngarn Šandor Tot
EstlandEstland Denis Grabe
Herren – 9-Ball[4] SpanienSpanien Francisco Sánchez DeutschlandDeutschland Joshua Filler RusslandRussland Ruslan Tschinachow
EstlandEstland Denis Grabe
Herren-Mannschaft[5] DeutschlandDeutschland Deutschland RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden
FinnlandFinnland Finnland
Damen – 14/1 endlos[6] OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan PolenPolen Oliwia Czuprynska SchwedenSchweden Caroline Roos
NorwegenNorwegen Line Kjørsvik
Damen – 10-Ball[7] OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan NorwegenNorwegen Line Kjørsvik PolenPolen Oliwia Czuprynska
FinnlandFinnland Marika Poikkijoki
Damen – 8-Ball[8] RusslandRussland Kristina Tkatsch UkraineUkraine Kateryna Polowyntschuk OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner
SpanienSpanien Amalia Matas
Damen – 9-Ball[9] BelgienBelgien Kamila Khodjaeva DeutschlandDeutschland Ina Kaplan DeutschlandDeutschland Kristina Grim
PortugalPortugal Sara Rocha
Damen-Mannschaft[10] PolenPolen Polen RusslandRussland Russland NorwegenNorwegen Norwegen
DeutschlandDeutschland Deutschland
Rollstuhlfahrer – 10-Ball[11] FinnlandFinnland Jouni Tahti BelgienBelgien Kurt Deklerck BelgienBelgien David Himpe
EnglandEngland Daniel Lee
Rollstuhlfahrer – 8-Ball[12] SchwedenSchweden Henrik Larsson EnglandEngland Tony Southern SlowenienSlowenien Matej Brajkovic
EnglandEngland Daniel Lee
Rollstuhlfahrer – 9-Ball[13] SchwedenSchweden Henrik Larsson BelgienBelgien Kurt Deklerck IrlandIrland Fred Dinsmore
FinnlandFinnland Jouni Tahti

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In allen Wettbewerben wurde zunächst im Doppel K.-o.-System gespielt. Dieser Modus wurde angewendet, bis nur noch eine bestimmte Anzahl an Spielern im Turnier waren (bei den Herren 64, bei den Damen 16, bei den Rollstuhlfahrern 8 und bei den Mannschaften 8 beziehungsweise 4). Anschließend wurde im K.-o.-System gespielt.

Wettbewerbe der Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

14/1 endlos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 14/1-endlos-Wettbewerb der Herren fand vom 2. bis 3. April 2016 statt.[1]

  Runde der letzten 64 Runde der letzten 32 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
 NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 125                    
 Zypern RepublikRepublik Zypern Anthony Brabin 43  
 NiederlandeNiederlande N. van den Berg 125
   NorwegenNorwegen M. Schjetne 42  
 NorwegenNorwegen Mats Schjetne 125
 DeutschlandDeutschland Geronimo Weißenberger 77  
 NiederlandeNiederlande N. van den Berg 125
   NorwegenNorwegen S. Wolff 36  
 NorwegenNorwegen Steffen Wolff 125    
 LuxemburgLuxemburg Steve Leisen 53  
 NorwegenNorwegen S. Wolff 125
   PortugalPortugal R. Franco 111  
 PortugalPortugal Rui Franco 125
 SchweizSchweiz Aygun Karabiyk 17  
 NiederlandeNiederlande N. van den Berg 125
   PolenPolen T. Kapłan 5  
 SchweizSchweiz Michael Schneider 125
 GriechenlandGriechenland Theodore Bitsaxakis 117  
 SchweizSchweiz M. Schneider 8
   PolenPolen T. Kapłan 125  
 TschechienTschechien Jan Meisner 31
 PolenPolen Tomasz Kapłan 125  
 PolenPolen T. Kapłan 125
   SpanienSpanien F. Sánchez 73  
 SpanienSpanien Francisco Sánchez 125    
 ItalienItalien Pietro Caperna 2  
 SpanienSpanien F. Sánchez 125
   RusslandRussland M. Dudanez 91  
 RusslandRussland Maxim Dudanez 125
 UkraineUkraine Witalij Pazura 73  
 NiederlandeNiederlande N. van den Berg 66
   OsterreichÖsterreich A. Ouschan 125  
 DeutschlandDeutschland Andreas Roschkowsky 125
 RusslandRussland Ruslan Tschinachow 47  
 DeutschlandDeutschland A. Roschkowsky 125
   GriechenlandGriechenland C. Papageorgiou 8  
 FrankreichFrankreich Nicolas Kalb 64
 GriechenlandGriechenland Chris Papageorgiou 125  
 DeutschlandDeutschland A. Roschkowsky 65
   OsterreichÖsterreich A. Ouschan 125  
 NiederlandeNiederlande Ivo Aarts 125    
 SlowakeiSlowakei Jaroslav Polach 64  
 NiederlandeNiederlande I. Aarts 10
   OsterreichÖsterreich A. Ouschan 125  
 OsterreichÖsterreich Albin Ouschan 125
 LuxemburgLuxemburg Christian Graser 12  
 OsterreichÖsterreich A. Ouschan 125
   SchweizSchweiz R. Regli 79  
 ItalienItalien Fabio Petroni 125
 SlowakeiSlowakei Balazs Koeles 88  
 ItalienItalien F. Petroni 67
   SchwedenSchweden D. Tangudd 125  
 SchwedenSchweden Daniel Tångudd 125
 FrankreichFrankreich Stephan Cohen 89  
 SchwedenSchweden D. Tangudd 76
   SchweizSchweiz R. Regli 125  
 SchwedenSchweden Marcus Chamat 66    
 NiederlandeNiederlande Marco Teutscher 125  
 NiederlandeNiederlande M. Teutscher 38
   SchweizSchweiz R. Regli 125  
 SchweizSchweiz Ronald Regli 125
 PolenPolen Mieszko Fortuński 97  
 OsterreichÖsterreich A. Ouschan 125
 RusslandRussland K. Stepanow 0
 SpanienSpanien Francisco Díaz-Pizarro 125
 PolenPolen Mariusz Skoneczny 72  
 SpanienSpanien F. Díaz-Pizarro 102
   NiederlandeNiederlande M. Bijsterbosch 125  
 UkraineUkraine Artem Koshovyi 38
 NiederlandeNiederlande Marc Bijsterbosch 125  
 NiederlandeNiederlande M. Bijsterbosch 22
   PolenPolen M. Śniegocki 125  
 SchwedenSchweden Andreas Gerwen 125    
 FinnlandFinnland Jani Siekkinen 83  
 SchwedenSchweden A. Gerwen 27
   PolenPolen M. Śniegocki 125  
 PolenPolen Mateusz Śniegocki 125
 ItalienItalien Federico Amendola 1  
 PolenPolen M. Śniegocki 125
   BelgienBelgien S. Das 83  
 FinnlandFinnland Kim Laaksonen 8
 OsterreichÖsterreich Jürgen Jenisy 125  
 OsterreichÖsterreich J. Jenisy 125
   OsterreichÖsterreich M. He 84  
 OsterreichÖsterreich Mario He 125
 TschechienTschechien Petr Urban 65  
 OsterreichÖsterreich J. Jenisy 69
   BelgienBelgien S. Das 125  
 FrankreichFrankreich Alex Montpellier 117    
 LuxemburgLuxemburg Marc Glatz 125  
 LuxemburgLuxemburg M. Glatz 16
   BelgienBelgien S. Das 125  
 BelgienBelgien Serge Das 125
 FrankreichFrankreich Alain Da Costa 117  
 PolenPolen M. Śniegocki 36
 RusslandRussland K. Stepanow 125  
 OsterreichÖsterreich Maximilian Lechner 125
 SchwedenSchweden Christian Sparrenloev 25  
 OsterreichÖsterreich M. Lechner 46
   RusslandRussland K. Stepanow 125  
 RusslandRussland Konstantin Stepanow 125
 GriechenlandGriechenland Manlis Papadodimitrakis 48  
 RusslandRussland K. Stepanow 125
   PortugalPortugal J. Grilo 69  
 FinnlandFinnland Petri Makkonen 125    
 PortugalPortugal Henrique Correia 108  
 FinnlandFinnland P. Makkonen 41
   PortugalPortugal J. Grilo 125  
 PortugalPortugal Joao Grilo 125
 WeissrusslandWeißrussland Dmitriy Chuprov 99  
 RusslandRussland K. Stepanow 125
   SpanienSpanien D. Alcaide 80  
 SpanienSpanien David Alcaide 125
 NorwegenNorwegen Tommy Wolff 17  
 SpanienSpanien D. Alcaide 125
   NordzypernTürkische Republik Nordzypern B. Mehmetcik 114  
 DanemarkDänemark Andreas Madsen 106
 NordzypernTürkische Republik Nordzypern Berk Mehmetcik 125  
 SpanienSpanien D. Alcaide 125
   NiederlandeNiederlande N. Feijen 82  
 SlowakeiSlowakei Jakub Koniar 58    
 FinnlandFinnland Jani Uski 125  
 FinnlandFinnland J. Uski 36
   NiederlandeNiederlande N. Feijen 125  
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen 125
 OsterreichÖsterreich Georg Höberl 23  

10-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 10-Ball-Wettbewerb der Herren fand vom 4. bis 6. April 2016 statt.[2]

  Runde der letzten 64 Runde der letzten 32 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
 SchwedenSchweden Jim Chawki 6                    
 SpanienSpanien Francisco Sánchez 8  
 SpanienSpanien F. Sánchez 8
   SchweizSchweiz M. Schneider 4  
 NorwegenNorwegen Tommy Wolff 7
 SchweizSchweiz Michael Schneider 8  
 SpanienSpanien F. Sánchez 8
   SpanienSpanien F. Díaz-Pizarro 7  
 SlowenienSlowenien Jure Potočnik 8    
 FrankreichFrankreich Stephan Cohen 6  
 SlowenienSlowenien J. Potočnik 4
   SpanienSpanien F. Díaz-Pizarro 8  
 OsterreichÖsterreich Maximilian Lechner 6
 SpanienSpanien Francisco Díaz-Pizarro 8  
 SpanienSpanien F. Sánchez 5
   SpanienSpanien D. Alcaide 8  
 DeutschlandDeutschland Andreas Roschkowsky 1
 OsterreichÖsterreich Albin Ouschan 8  
 OsterreichÖsterreich A. Ouschan 6
   SpanienSpanien D. Alcaide 8  
 SpanienSpanien David Alcaide 8
 GriechenlandGriechenland Chris Papageorgiou 5  
 SpanienSpanien D. Alcaide 8
   KroatienKroatien R. Bartol 4  
 SchwedenSchweden Marcus Chamat 8    
 RusslandRussland Maxim Dudanez 5  
 SchwedenSchweden M. Chamat 4
   KroatienKroatien R. Bartol 8  
 BelgienBelgien Serge Das 7
 KroatienKroatien Roberto Bartol 8  
 SpanienSpanien D. Alcaide 8
   PortugalPortugal M. Silva 2  
 DanemarkDänemark Andreas Madsen 8
 SlowakeiSlowakei Balazs Koeles 6  
 DanemarkDänemark A. Madsen 7
   SchwedenSchweden A. Gerwen 8  
 SchweizSchweiz Sascha Specchia 1
 SchwedenSchweden Andreas Gerwen 8  
 SchwedenSchweden A. Gerwen 5
   PortugalPortugal M. Silva 8  
 PortugalPortugal Miguel Silva 8    
 NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 3  
 PortugalPortugal M. Silva 8
   UngarnUngarn Š. Tot 3  
 KroatienKroatien Vedran Vunjak 5
 UngarnUngarn Šandor Tot 8  
 PortugalPortugal M. Silva 8
   OsterreichÖsterreich J. Jenisy 5  
 TschechienTschechien Roman Hybler 6
 UngarnUngarn Gabor Solymosi 8  
 UngarnUngarn G. Solymosi 8
   SlowenienSlowenien M. Gradišnik 6  
 SlowenienSlowenien Mitja Gradišnik 8
 FinnlandFinnland Jani Siekkinen 5  
 UngarnUngarn G. Solymosi 5
   OsterreichÖsterreich J. Jenisy 8  
 OsterreichÖsterreich Jürgen Jenisy 8    
 TschechienTschechien Petr Urban 7  
 OsterreichÖsterreich J. Jenisy 8
   TurkeiTürkei S. Kanatlar 7  
 TurkeiTürkei Saki Kanatlar 8
 SchweizSchweiz John Torres 7  
 SpanienSpanien D. Alcaide 8
 FinnlandFinnland P. Makkonen 7
 TurkeiTürkei Onur Yildrim 8
 LitauenLitauen Marius Ganusauskas 3  
 TurkeiTürkei O. Yildrim 4
   PortugalPortugal R. Franco 8  
 PortugalPortugal Rui Franco 8
 SlowakeiSlowakei Jakub Koniar 5  
 PortugalPortugal R. Franco 5
   NorwegenNorwegen M. Schjetne 8  
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen 8    
 PortugalPortugal Joao Grilo 3  
 NiederlandeNiederlande N. Feijen 5
   NorwegenNorwegen M. Schjetne 8  
 RusslandRussland Konstantin Stepanow 3
 NorwegenNorwegen Mats Schjetne 8  
 NorwegenNorwegen M. Schjetne 2
   PolenPolen M. Fortuński 8  
 NiederlandeNiederlande Marco Teutscher 8
 UkraineUkraine Witalij Pazura 5  
 NiederlandeNiederlande M. Teutscher 8
   ItalienItalien F. Petroni 3  
 WeissrusslandWeißrussland Dmitriy Chuprov 6
 ItalienItalien Fabio Petroni 8  
 NiederlandeNiederlande M. Teutscher 6
   PolenPolen M. Fortuński 8  
 UngarnUngarn Marton Keidl 8    
 KroatienKroatien Ivo Milin 5  
 UngarnUngarn M. Keidl 1
   PolenPolen M. Fortuński 8  
 PolenPolen Karol Skowerski 6
 PolenPolen Mieszko Fortuński 8  
 PolenPolen M. Fortuński 3
 FinnlandFinnland P. Makkonen 8  
 ItalienItalien Federico Amendola 2
 UkraineUkraine Artem Koshovyi 8  
 UkraineUkraine A. Koshovyi 6
   FinnlandFinnland P. Makkonen 8  
 FinnlandFinnland Petri Makkonen 8
 TschechienTschechien Jan Meisner 2  
 FinnlandFinnland P. Makkonen 8
   Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina D. Cerimagić 3  
 TurkeiTürkei Mahmut-Sami Koylu 8    
 RumänienRumänien Babken Melkonyan 6  
 TurkeiTürkei M.-S. Koylu 6
   Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina D. Cerimagić 8  
 DanemarkDänemark Daniel Kandi 6
 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Dino Cerimagić 8  
 FinnlandFinnland P. Makkonen 8
   OsterreichÖsterreich M. He 2  
 SpanienSpanien Juan Carlos Exposito 8
 FinnlandFinnland Kim Laaksonen 5  
 SpanienSpanien J. C. Exposito 8
   FinnlandFinnland J. Uski 4  
 NiederlandeNiederlande Ivo Aarts 5
 FinnlandFinnland Jani Uski 8  
 SpanienSpanien J. C. Exposito 1
   OsterreichÖsterreich M. He 8  
 PolenPolen Mateusz Śniegocki 8    
 OsterreichÖsterreich Georg Höberl 0  
 PolenPolen M. Śniegocki 4
   OsterreichÖsterreich M. He 8  
 NiederlandeNiederlande Marc Bijsterbosch 2
 OsterreichÖsterreich Mario He 8  

8-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 8-Ball-Wettbewerb der Herren fand vom 7. bis 10. April 2016 statt.[3]

  Runde der letzten 64 Runde der letzten 32 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen 8                    
 DeutschlandDeutschland Sebastian Ludwig 4  
 NiederlandeNiederlande N. Feijen 8
   SpanienSpanien F. Díaz-Pizarro 3  
 SpanienSpanien Francisco Díaz-Pizarro 8
 OsterreichÖsterreich Albin Ouschan 4  
 NiederlandeNiederlande N. Feijen 8
   RusslandRussland A. Seroschtan 6  
 RusslandRussland Andrei Seroschtan 8    
 FinnlandFinnland Jani Siekkinen 5  
 RusslandRussland A. Seroschtan 8
   SlowakeiSlowakei J. Koniar 6  
 SlowakeiSlowakei Jakub Koniar 8
 FrankreichFrankreich Nicolas Kalb 7  
 NiederlandeNiederlande N. Feijen 7
   UkraineUkraine W. Pazura 8  
 RumänienRumänien Sergiu Voicu 5
 SlowakeiSlowakei Balazs Koeles 8  
 SlowakeiSlowakei B. Koeles 1
   LuxemburgLuxemburg M. Glatz 8  
 SchwedenSchweden Christian Sparrenloev 4
 LuxemburgLuxemburg Marc Glatz 8  
 LuxemburgLuxemburg M. Glatz 7
   UkraineUkraine W. Pazura 8  
 SchwedenSchweden Marcus Chamat 8    
 NiederlandeNiederlande Marc Bijsterbosch 5  
 SchwedenSchweden M. Chamat 3
   UkraineUkraine W. Pazura 8  
 UkraineUkraine Witalij Pazura 8
 BelgienBelgien Nico Mobilia 3  
 UkraineUkraine W. Pazura 8
   UngarnUngarn Š. Tot 6  
 NiederlandeNiederlande Ivo Aarts 8
 KroatienKroatien Marko Lisnic 7  
 NiederlandeNiederlande I. Aarts 8
   DeutschlandDeutschland K. Becker 4  
 DeutschlandDeutschland Kevin Becker 8
 PortugalPortugal Guilherme Sousa 4  
 NiederlandeNiederlande I. Aarts 4
   UngarnUngarn Š. Tot 8  
 FinnlandFinnland Kim Laaksonen 7    
 PolenPolen Mariusz Skoneczny 8  
 PolenPolen M. Skoneczny 7
   UngarnUngarn Š. Tot 8  
 OsterreichÖsterreich Maximilian Lechner 4
 UngarnUngarn Šandor Tot 8  
 UngarnUngarn Š. Tot 8
   FinnlandFinnland P. Makkonen 3  
 SpanienSpanien David Alcaide 8
 TurkeiTürkei Murat Teker 3  
 SpanienSpanien D. Alcaide 5
   FinnlandFinnland P. Makkonen 8  
 FinnlandFinnland Petri Makkonen 8
 TurkeiTürkei Onur Yildrim 7  
 FinnlandFinnland P. Makkonen 8
   DeutschlandDeutschland S. Staab 7  
 DeutschlandDeutschland Sebastian Staab 8    
 FrankreichFrankreich Stephan Cohen 5  
 DeutschlandDeutschland S. Staab 8
   ItalienItalien F. Petroni 7  
 FinnlandFinnland Jani Uski 4
 ItalienItalien Fabio Petroni 8  
 UkraineUkraine W. Pazura 8
 SpanienSpanien F. Sánchez 7
 BelgienBelgien Serge Das 8
 NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 5  
 BelgienBelgien S. Das 7
   SchweizSchweiz R. Regli 8  
 SchweizSchweiz Ronald Regli 8
 UngarnUngarn Csaba Nagy 5  
 SchweizSchweiz R. Regli 5
   EstlandEstland D. Grabe 8  
 EstlandEstland Denis Grabe 8    
 KroatienKroatien Roberto Bartol 3  
 EstlandEstland D. Grabe 8
   DeutschlandDeutschland R. Souquet 5  
 DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 8
 ItalienItalien Federico Amendola 2  
 EstlandEstland D. Grabe 8
   OsterreichÖsterreich M. He 4  
 UngarnUngarn Miko Balasz 5
 DanemarkDänemark Andreas Madsen 8  
 DanemarkDänemark A. Madsen 3
   OsterreichÖsterreich M. He 8  
 SchwedenSchweden Jim Chawki 6
 OsterreichÖsterreich Mario He 8  
 OsterreichÖsterreich M. He 8
   UngarnUngarn G. Solymosi 4  
 UngarnUngarn Gabor Solymosi 8    
 PortugalPortugal Manuel Pereira 3  
 UngarnUngarn G. Solymosi 8
   RusslandRussland R. Tschinachow 5  
 RusslandRussland Ruslan Tschinachow 8
 NiederlandeNiederlande Marco Teutscher 3  
 EstlandEstland D. Grabe 5
 SpanienSpanien F. Sánchez 8  
 SpanienSpanien Francisco Sánchez 8
 AlbanienAlbanien Kushtrim Prenga 1  
 SpanienSpanien F. Sánchez 8
   OsterreichÖsterreich G. Höberl 4  
 PortugalPortugal Miguel Silva 5
 OsterreichÖsterreich Georg Höberl 8  
 SpanienSpanien F. Sánchez 8
   NorwegenNorwegen K. Mindreboe 2  
 PolenPolen Mieszko Fortuński 8    
 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Dino Cerimagić 3  
 PolenPolen M. Fortuński 7
   NorwegenNorwegen K. Mindreboe 8  
 NorwegenNorwegen Kristoffer Mindrebøe 8
 SlowenienSlowenien Mitja Gradišnik 7  
 SpanienSpanien F. Sánchez 8
   PolenPolen K. Skowerski 6  
 SchwedenSchweden Daniel Tångudd 8
 RumänienRumänien Robert-Mihai Braga 7  
 SchwedenSchweden D. Tangudd 8
   NorwegenNorwegen M. Schjetne 5  
 DeutschlandDeutschland Joshua Filler 1
 NorwegenNorwegen Mats Schjetne 8  
 SchwedenSchweden D. Tangudd 2
   PolenPolen K. Skowerski 8  
 PolenPolen Mateusz Śniegocki 3    
 PolenPolen Tomasz Kapłan 8  
 PolenPolen T. Kapłan 6
   PolenPolen K. Skowerski 8  
 PolenPolen Karol Skowerski 8
 TurkeiTürkei Mahmut-Sami Koylu 1  

9-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 9-Ball-Wettbewerb der Herren fand vom 10. bis 12. April 2016 statt.[4]

  Runde der letzten 64 Runde der letzten 32 Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
 SpanienSpanien Francisco Díaz-Pizarro 9                    
 SpanienSpanien Juan Carlos Exposito 7  
 SpanienSpanien F. Díaz-Pizarro 6
   FrankreichFrankreich S. Cohen 9  
 FinnlandFinnland Petri Makkonen 8
 FrankreichFrankreich Stephan Cohen 9  
 FrankreichFrankreich S. Cohen 4
   EstlandEstland D. Grabe 9  
 EstlandEstland Denis Grabe 9    
 NiederlandeNiederlande Marco Teutscher 5  
 EstlandEstland D. Grabe 9
   KroatienKroatien R. Bartol 8  
 NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 8
 KroatienKroatien Roberto Bartol 9  
 EstlandEstland D. Grabe 9
   UkraineUkraine A. Koshovyi 5  
 SchwedenSchweden Daniel Tångudd 9
 DanemarkDänemark Daniel Kandi 8  
 SchwedenSchweden D. Tangudd 7
   UkraineUkraine A. Koshovyi 9  
 OsterreichÖsterreich Jürgen Jenisy 7
 UkraineUkraine Artem Koshovyi 9  
 UkraineUkraine A. Koshovyi 9
   RusslandRussland K. Stepanow 4  
 SchwedenSchweden Marcus Chamat 9    
 OsterreichÖsterreich Georg Höberl 4  
 SchwedenSchweden M. Chamat 5
   RusslandRussland K. Stepanow 9  
 DeutschlandDeutschland Sebastian Staab 3
 RusslandRussland Konstantin Stepanow 9  
 EstlandEstland D. Grabe 5
   DeutschlandDeutschland J. Filler 9  
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen 9
 SchweizSchweiz Michael Schneider 3  
 NiederlandeNiederlande N. Feijen 9
   PolenPolen M. Śniegocki 3  
 PolenPolen Mateusz Śniegocki 9
 PolenPolen Tomasz Kapłan 8  
 NiederlandeNiederlande N. Feijen 7
   OsterreichÖsterreich A. Ouschan 9  
 TurkeiTürkei Saki Kanatlar 3    
 GriechenlandGriechenland Chris Papageorgiou 9  
 GriechenlandGriechenland C. Papageorgiou 3
   OsterreichÖsterreich A. Ouschan 9  
 OsterreichÖsterreich Albin Ouschan 9
 FinnlandFinnland Kim Laaksonen 8  
 OsterreichÖsterreich A. Ouschan 3
   DeutschlandDeutschland J. Filler 9  
 ItalienItalien Fabio Petroni 4
 SchwedenSchweden Andreas Gerwen 9  
 SchwedenSchweden A. Gerwen 9
   SlowakeiSlowakei J. Koniar 5  
 SlowakeiSlowakei Jakub Koniar 9
 FinnlandFinnland Jani Uski 5  
 SchwedenSchweden A. Gerwen 6
   DeutschlandDeutschland J. Filler 9  
 DeutschlandDeutschland Joshua Filler 9    
 TurkeiTürkei Mahmut-Sami Koylu 6  
 DeutschlandDeutschland J. Filler 9
   RumänienRumänien R.-M. Braga 8  
 RusslandRussland Andrei Seroschtan 6
 RumänienRumänien Robert-Mihai Braga 9  
 DeutschlandDeutschland J. Filler 3
 SpanienSpanien F. Sánchez 9
 NiederlandeNiederlande Marc Bijsterbosch 8
 PolenPolen Mariusz Skoneczny 9  
 PolenPolen M. Skoneczny 7
   TschechienTschechien R. Hybler 9  
 TschechienTschechien Roman Hybler 9
 UngarnUngarn Marton Keidl 5  
 TschechienTschechien R. Hybler 9
   TurkeiTürkei O. Yildrim 8  
 TurkeiTürkei Onur Yildrim 9    
 ItalienItalien Federico Amendola 2  
 TurkeiTürkei O. Yildrim 9
   OsterreichÖsterreich M. He 8  
 OsterreichÖsterreich Mario He 9
 LuxemburgLuxemburg Sebastian Beuel 3  
 TschechienTschechien R. Hybler 3
   RusslandRussland R. Tschinachow 9  
 RusslandRussland Maxim Dudanez 6
 DeutschlandDeutschland Kevin Becker 9  
 DeutschlandDeutschland K. Becker 9
   Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina S. Pehlivanovic 4  
 LuxemburgLuxemburg Marc Glatz 8
 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Sanjin Pehlivanović 9  
 DeutschlandDeutschland K. Becker 2
   RusslandRussland R. Tschinachow 9  
 NiederlandeNiederlande Ivo Aarts 6    
 KroatienKroatien Ivica Putnik 9  
 KroatienKroatien I. Putnik 1
   RusslandRussland R. Tschinachow 9  
 RusslandRussland Ruslan Tschinachow 9
 FrankreichFrankreich Nicolas Kalb 6  
 RusslandRussland R. Tschinachow 6
 SpanienSpanien F. Sánchez 9  
 DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 6
 OsterreichÖsterreich Maximilian Lechner 9  
 OsterreichÖsterreich M. Lechner 3
   SpanienSpanien F. Sánchez 9  
 PolenPolen Mieszko Fortuński 5
 SpanienSpanien Francisco Sánchez 9  
 SpanienSpanien F. Sánchez 9
   ItalienItalien P. Caperna 1  
 AlbanienAlbanien Kushtrim Prenga 9    
 Zypern RepublikRepublik Zypern Anthony Brabin 5  
 AlbanienAlbanien K. Prenga 2
   ItalienItalien P. Caperna 9  
 ItalienItalien Pietro Caperna 9
 NorwegenNorwegen Steffen Wolff 7  
 SpanienSpanien F. Sánchez 9
   PolenPolen K. Skowerski 1  
 UkraineUkraine Witalij Pazura 3
 PortugalPortugal Miguel Silva 9  
 PortugalPortugal M. Silva 3
   FrankreichFrankreich A. Da Costa 9  
 UngarnUngarn Šandor Tot 5
 FrankreichFrankreich Alain Da Costa 9  
 FrankreichFrankreich A. Da Costa 6
   PolenPolen K. Skowerski 9  
 UngarnUngarn Gabor Solymosi 9    
 SchwedenSchweden Jim Chawki 5  
 UngarnUngarn G. Solymosi 6
   PolenPolen K. Skowerski 9  
 PolenPolen Karol Skowerski 9
 LitauenLitauen Pijus Labutis 5  

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mannschafts-Wettbewerb der Herren fand vom 6. bis 8. April 2016 statt.[5]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
   SchwedenSchweden Schweden 2        
 SlowakeiSlowakei Slowakei 0  
 SchwedenSchweden Schweden 0
   DeutschlandDeutschland Deutschland 2  
 DeutschlandDeutschland Deutschland 2
   PortugalPortugal Portugal 0  
   DeutschlandDeutschland Deutschland 2
   RusslandRussland Russland 1
   SpanienSpanien Spanien 1
 FinnlandFinnland Finnland 2  
 FinnlandFinnland Finnland 0
   RusslandRussland Russland 2  
 RusslandRussland Russland 2
   OsterreichÖsterreich Österreich 0  

Wettbewerbe der Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

14/1 endlos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 14/1-endlos-Wettbewerb der Damen fand vom 2. bis 3. April 2016 statt.[6]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 75                  
 RusslandRussland Natalja Seroschtan 17  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 75
 
   RusslandRussland Anna Maschirina 21  
 RusslandRussland Anna Maschirina 75
 SchweizSchweiz Christine Feldmann 70  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 75
   SchwedenSchweden Caroline Roos 32  
 PolenPolen Katarzyna Wesolowska 23    
 FinnlandFinnland Marika Poikkijoki 75  
 FinnlandFinnland Marika Poikkijoki 14
 
   SchwedenSchweden Caroline Roos 75  
 PortugalPortugal Vania Franco 69
 SchwedenSchweden Caroline Roos 75  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 75
   PolenPolen Oliwia Czuprynska 2
 WeissrusslandWeißrussland Marharyta Fefilava 35        
 
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 75  
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 75
 
   NiederlandeNiederlande Tamara Peeters 22  
 UkraineUkraine Kateryna Polowyntschuk 69
 NiederlandeNiederlande Tamara Peeters 75  
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 61
   PolenPolen Oliwia Czuprynska 75  
 OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner 19    
 BelgienBelgien Kamila Khodjaeva 75  
 BelgienBelgien Kamila Khodjaeva 70
 
   PolenPolen Oliwia Czuprynska 75  
 PolenPolen Oliwia Czuprynska 75
 DeutschlandDeutschland Tina Vogelmann 19  

10-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 10-Ball-Wettbewerb der Damen fand vom 4. bis 6. April 2016 statt.[7]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner 3                  
 DeutschlandDeutschland Tina Vogelmann 6  
 DeutschlandDeutschland Tina Vogelmann 4
 
   OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6  
 SpanienSpanien Amalia Matas 4
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6
   PolenPolen Oliwia Czuprynska 3  
 RusslandRussland Kristina Tkatsch 6    
 RusslandRussland Natalja Seroschtan 2  
 RusslandRussland Kristina Tkatsch 1
 
   PolenPolen Oliwia Czuprynska 6  
 PolenPolen Oliwia Czuprynska 6
 RusslandRussland Anna Maschirina 2  
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6
   NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 2
 SchwedenSchweden Caroline Roos 6        
 
 SchweizSchweiz Claudia Kunz 4  
 SchwedenSchweden Caroline Roos 4
 
   FinnlandFinnland Marika Poikkijoki 6  
 TurkeiTürkei Eylul Kibaroglu 1
 FinnlandFinnland Marika Poikkijoki 6  
 FinnlandFinnland Marika Poikkijoki 2
   NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 6  
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 6    
 BelgienBelgien Kamila Khodjaeva 2  
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 6
 
   SchweizSchweiz Christine Feldmann 0  
 SchweizSchweiz Christine Feldmann 6
 FinnlandFinnland Tuija Tiihonen 0  

8-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 8-Ball-Wettbewerb der Damen fand vom 7. bis 10. April 2016 statt.[8]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 DeutschlandDeutschland Melanie Süßenguth 4                  
 PolenPolen Oliwia Czuprynska 6  
 PolenPolen Oliwia Czuprynska 3
 
   RusslandRussland Kristina Tkatsch 6  
 TschechienTschechien Veronika Hubrtova 4
 RusslandRussland Kristina Tkatsch 6  
 RusslandRussland Kristina Tkatsch 6
   OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner 1  
 DeutschlandDeutschland Veronika Ivanovskaia 5    
 OsterreichÖsterreich Petra Stadlbauer 6  
 OsterreichÖsterreich Petra Stadlbauer 3
 
   OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner 6  
 OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner 6
 SchwedenSchweden Louise Furberg 5  
 RusslandRussland Kristina Tkatsch 6
   UkraineUkraine Kateryna Polowyntschuk 3
 DeutschlandDeutschland Ina Kaplan 1        
 
 RusslandRussland Natalja Seroschtan 6  
 RusslandRussland Natalja Seroschtan 5
 
   UkraineUkraine Kateryna Polowyntschuk 6  
 SchweizSchweiz Claudia Kunz 4
 UkraineUkraine Kateryna Polowyntschuk 6  
 UkraineUkraine Kateryna Polowyntschuk 6
   SpanienSpanien Amalia Matas 5  
 FinnlandFinnland Marika Poikkijoki 6    
 DeutschlandDeutschland Vivien-Kathy Schade 2  
 FinnlandFinnland Marika Poikkijoki 4
 
   SpanienSpanien Amalia Matas 6  
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 1
 SpanienSpanien Amalia Matas 6  

9-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 9-Ball-Wettbewerb der Damen fand vom 10. bis 12. April 2016 statt.[9]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 2                  
 DeutschlandDeutschland Vivien-Kathy Schade 7  
 DeutschlandDeutschland Vivien-Kathy Schade 6
 
   PortugalPortugal Sara Rocha 7  
 PortugalPortugal Sara Rocha 7
 NiederlandeNiederlande Tamara Peeters 5  
 PortugalPortugal Sara Rocha 5
   DeutschlandDeutschland Ina Kaplan 7  
 DeutschlandDeutschland Ina Kaplan 7    
 SchwedenSchweden Louise Furberg 0  
 DeutschlandDeutschland Ina Kaplan 7
 
   NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 1  
 NorwegenNorwegen Line Kjørsvik 7
 PolenPolen Oliwia Czuprynska 0  
 DeutschlandDeutschland Ina Kaplan 6
   BelgienBelgien Kamila Khodjaeva 7
 SpanienSpanien Silvia Lopez 2        
 
 DeutschlandDeutschland Kristina Grim 7  
 DeutschlandDeutschland Kristina Grim 7
 
   RusslandRussland Natalja Seroschtan 5  
 DeutschlandDeutschland Melanie Süßenguth 6
 RusslandRussland Natalja Seroschtan 7  
 DeutschlandDeutschland Kristina Grim 4
   BelgienBelgien Kamila Khodjaeva 7  
 OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner 7    
 KroatienKroatien Zrinka Antonijević 5  
 OsterreichÖsterreich Sandra Baumgartner 4
 
   BelgienBelgien Kamila Khodjaeva 7  
 BelgienBelgien Kamila Khodjaeva 7
 RusslandRussland Anna Maschirina 5  

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mannschafts-Wettbewerb der Damen fand vom 6. bis 8. April 2016 statt.[10]

  Halbfinale Finale
             
 RusslandRussland Russland 2      
 DeutschlandDeutschland Deutschland 1  
   RusslandRussland Russland 1
   PolenPolen Polen 2
 NorwegenNorwegen Norwegen 1  
 PolenPolen Polen 2  

Wettbewerbe der Rollstuhlfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

10-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 10-Ball-Wettbewerb der Rollstuhlfahrer fand vom 4. bis 6. April 2016 statt.[11]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
   SchwedenSchweden Henrik Larsson 1        
 BelgienBelgien Kurt Deklerck 6  
 BelgienBelgien Kurt Deklerck 6
   EnglandEngland Daniel Lee 4  
 EnglandEngland Roy Kimberley 2
   EnglandEngland Daniel Lee 6  
   BelgienBelgien Kurt Deklerck 2
   FinnlandFinnland Jouni Tahti 6
   IrlandIrland Fred Dinsmore 2
 FinnlandFinnland Jouni Tahti 6  
 FinnlandFinnland Jouni Tahti 6
   BelgienBelgien David Himpe 2  
 SlowenienSlowenien Matej Brajkovic 5
   BelgienBelgien David Himpe 6  

8-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 8-Ball-Wettbewerb der Rollstuhlfahrer fand vom 7. bis 10. April 2016 statt.[12]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
   IrlandIrland Fred Dinsmore 3        
 SlowenienSlowenien Matej Brajkovic 5  
 SlowenienSlowenien Matej Brajkovic 4
   SchwedenSchweden Henrik Larsson 5  
 SchwedenSchweden Henrik Larsson 5
   BelgienBelgien Kurt Deklerck 2  
   SchwedenSchweden Henrik Larsson 5
   EnglandEngland Tony Southern 2
   EnglandEngland Daniel Lee 5
 FinnlandFinnland Jouni Tahti 2  
 EnglandEngland Daniel Lee 3
   EnglandEngland Tony Southern 5  
 EnglandEngland Roy Kimberley 3
   EnglandEngland Tony Southern 5  

9-Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 9-Ball-Wettbewerb der Rollstuhlfahrer fand vom 10. bis 12. April 2016 statt.[13]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
   SchwedenSchweden Henrik Larsson 7        
 PolenPolen Emil Malanowski 2  
 SchwedenSchweden Henrik Larsson 7
   IrlandIrland Fred Dinsmore 6  
 IrlandIrland Fred Dinsmore 7
   EnglandEngland Roy Kimberley 6  
   SchwedenSchweden Henrik Larsson 7
   BelgienBelgien Kurt Deklerck 2
   BelgienBelgien Kurt Deklerck 7
 EnglandEngland Daniel Lee 2  
 BelgienBelgien Kurt Deklerck 7
   FinnlandFinnland Jouni Tahti 6  
 EnglandEngland Tony Southern 4
   FinnlandFinnland Jouni Tahti 7  

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Nation Gold Silber Bronze
1 OsterreichÖsterreich Österreich 3 0 1
2 SpanienSpanien Spanien 2 1 1
3 SchwedenSchweden Schweden 2 0 2
4 RusslandRussland Russland 1 3 1
5 FinnlandFinnland Finnland 1 1 3
PolenPolen Polen 1 1 3
7 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 2 2
8 BelgienBelgien Belgien 1 2 1
9 UkraineUkraine Ukraine 1 1 0
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 0 1 2
NorwegenNorwegen Norwegen 0 1 2
12 EstlandEstland Estland 0 0 2
PortugalPortugal Portugal 0 0 2
14 IrlandIrland Irland 0 0 1
NiederlandeNiederlande Niederlande 0 0 1
SlowenienSlowenien Slowenien 0 0 1
UngarnUngarn Ungarn 0 0 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Matches – Draw and Results (Men Straight). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 4. März 2016.
  2. a b Matches – Draw and Results (Men 10-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 6. April 2016.
  3. a b Matches – Draw and Results (Men 8-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 10. April 2016.
  4. a b Matches – Draw and Results (Men 9-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 12. April 2016.
  5. a b Matches – Draw and Results (Men Teams). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 9. April 2016.
  6. a b Matches – Draw and Results (Women Straight). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 4. März 2016.
  7. a b Matches – Draw and Results (Women 10-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 6. April 2016.
  8. a b Matches – Draw and Results (Women 8-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 10. April 2016.
  9. a b Matches – Draw and Results (Women 9-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 12. April 2016.
  10. a b Matches – Draw and Results (Women Teams). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 9. April 2016.
  11. a b Matches – Draw and Results (Wheelchair 10-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 6. April 2016.
  12. a b Matches – Draw and Results (Wheelchair 8-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 10. April 2016.
  13. a b Matches – Draw and Results (Wheelchair 9-Ball). In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 12. April 2016.