Povilas Verenis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LitauenLitauen Povilas Verenis Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Juli 1990
Geburtsort Elektrėnai, Litauische SSR
Größe 188 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Rechts
Karrierestationen
2004–2005 Energija Elektrėnai
2005–2007 HK Liepājas Metalurgs
2007–2008 Dover Seawolves
2008–2009 Energija Elektrėnai
2009–2010 HK WMF Sankt Petersburg
2010–2011 Energija Elektrėnai
2011–2013 HK Liepājas Metalurgs
2013 Energija Elektrėnai
2013–2014 Gornjak Rudny
seit 2015 Energija Elektrėnai

Povilas Verenis (* 29. Juli 1990 in Elektrėnai, Litauische SSR) ist ein litauischer Eishockeyspieler, der seit 2014 erneut bei Energija Elektrėnai in der Wysschaja Liga, der zweithöchsten weißrussischen Spielklasse, unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Povilas Verenis begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt Elektrėnai beim SC Energija.[1] 2005 wechselte er zum lettischen Spitzenverein HK Liepājas Metalurgs, für den er sowohl in der lettischen Liga, als auch in der weißrussischen Extraliga auflief. Nachdem er 2007 mit dem Team lettischer Pokalsieger geworden war, wechselte er für ein Jahr zu den Dover Seawolves in die Vereinigten Staaten. Anschließend kehrte er in seine Heimatstadt zurück und spielte 2008/09 für den SC Energija, mit dem er litauischer Meister wurde. Nach einem Jahr beim HK WMF Sankt Petersburg in der russischen Wysschaja Liga spielte er auch 2010/11 wieder in Elektrėnai, diesmal reichte es jedoch nur zu Platz in der litauischen Eishockeyliga. Von 2011 bis 2013 stand er erneut bei Liepājas Metalurgs auf dem Eis. Nachdem Metalurgs 2013 den Herren-Spielbetrieb aus finanziellen Gründen einstellen musste und sich auf die Jugendarbeit konzentrierte, kehrte Verenis vorübergehend wieder zu seinem Stammverein SC Energija zurück, ehe er im Dezember 2013 zu Gornjak Rudny in die kasachische Meisterschaft wechselte. 2015 wechselte er erneut zum SC Energija in die weißrussische Wysschaja Liga.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Litauen nahm Verenis im Juniorenbereich an den U18-Weltmeisterschaften der Division II 2005, 2006, als er Torschützenkönig des Turniers wurde, und 2007 und der Division I 2008 sowie an den U20-Weltmeisterschaften der Division III 2006, der Division II 2007, 2009, als er gemeinsam mit seinem Landsmann Tadas Kumeliauskas bester Vorbereiter und hinter diesem auch zweitbester Scorer und gemeinsam mit dem Japaner Hiromichi Terao auch zweitbester Torschütze des Turniers war und 2010 und der Division I 2008 teil. Gemeinsam mit Tadas Kumeliauskas ist er mit 49 Punkten der Topscorer der litauischen U20-Auswahl.

Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften der Division I 2007, 2009, 2010, 2011, 2012, 2016, 2017 und 2018, als er gemeinsam mit seinen Landsleuten Arnoldas Bosas und Daniel Bogdziul sowie dem Japaner Hiroto Satō zweitbester Scorer hinter dessen Landsmann Ryō Hashimoto war. Zudem trat er für Litauen im November 2012 beim Qualifikationsturnier zu den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi und im Februar 2016 beim Qualifikationsturnier zu den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang an. Auch beim Baltic Cup 2016 stand er im litauischen Aufgebot.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Extraliga-Hauptrunde 3 79 22 23 45 48
Extraliga-Playoffs 1 4 0 0 0 0
Lettland-Hauptrunde 5 35 21 10 31 30
Lettland-Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2012/13)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Litauische Kaderliste für die U18-Weltmeisterschaft 2005, aus der hervorgeht, dass Verenis damals beim SC Energija spielte, abgerufen am 4. September 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]