Arnoldas Bosas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LitauenLitauen Arnoldas Bosas Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. August 1990
Geburtsort Kaunas, Litauen
Größe 190 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2007–2008 Energija Elektrėnai
2008–2011 HC Benešov
2011–2013 HK Arystan Temirtau
2013–2014 Gornjak Rudny
2014–2015 HK Almaty
2015 Orlik Opole
seit 2015 Sheffield Steeldogs

Arnoldas Bosas (* 28. August 1990 in Kaunas) ist ein litauischer Eishockeyspieler, der seit 2015 bei den Sheffield Steeldogs in der English Premier Ice Hockey League unter Vertrag steht.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnoldas Bosas begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim SC Energija in Elektrėnai. Als 18-Jähriger ging er nach Tschechien, wo er nach einigen Spielen in der U20-Mannschaft von Sparta Prag drei Jahre lang beim HC Benešov in der dritten tschechischen Liga spielte. Nachdem er kurzzeitig nach Litauen zurückgekehrt war, spielt Bosas seit 2011 in Kasachstan. Stand er zunächst beim HK Arystan Temirtau auf dem Eis, so wechselte er 2013 zu Gornjak Rudny. Nachdem er die Spielzeit 2014/15 beim HK Almaty begann, wechselte er Anfang 2015 zu Orlik Opole in die polnische Ekstraliga. Bereits zur folgenden Spielzeit zog es ihn dann nach Großbritannien, wo er bei den Sheffield Steeldogs in der English Premier Ice Hockey League auf dem Eis steht. Dort wurde er 2016 als Torschützenkönig auch zum Spieler des Jahres und in das All-Star-Team der Liga gewählt.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juniorenbereich stand Bosas für Litauen bei den U18-Weltmeisterschaften 2006, 2007 (jeweils in der Division II) und 2008 (in der Division I) sowie den U20-Weltmeisterschaften der Division II 2007, 2009 und 2010, als er zum besten Spieler seiner Mannschaft gewählt wurde, bzw. der Division I 2008 auf dem Eis.

Sein Debüt in der Herren-Nationalmannschaft gab er bei der Weltmeisterschaft 2009 in der Division I. Auch 2010, 2011, 2014, 2015 und 2016 spielte er mit der Mannschaft aus dem Baltikum in der Division I. Zudem vertrat er seine Farben bei der Olympiaqualifikation für die Winterspiele in Pyeongchang 2018.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]