Preis für Verständigung und Toleranz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Preis für Verständigung und Toleranz ist ein internationaler Menschenrechts- und Toleranzpreis, den der Förderkreis des Jüdischen Museums Berlin seit 2002 verleiht.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem 2002 gestifteten, undotierten Preis will das Jüdische Museum Berlin „Persönlichkeiten, die sich auf herausragende Weise um Verständigung und Toleranz verdient gemacht haben“[1], ehren. Die Stifter betonen dabei „den gesellschaftlichen Wert eines respektvollen Miteinanders verschiedener ethischer, kultureller und religiöser Gruppierungen […] und gemahnen an den hohen Preis, den alle Beteiligten für Intoleranz zahlen“[2].

Die Auszeichnung wird jährlich während eines Banketts übergeben, an dem Gäste aus allen Bereichen der Gesellschaft als Spender teilnehmen.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lt. Selbstdarstellung
  2. Lt. Selbstdarstellung