Provinz Huelva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huelva
AndalusienSpanien
Wappen der Provinz Huelva
Wappen
Flagge der Provinz Huelva
Flagge
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Hauptstadt: Huelva
Amtssprache: Spanisch
Fläche: 10.128 km²
Einwohner: 520.017 (1. Jan. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 51,34 Einw./km²
ISO 3166-2: ES-H
Website: diphuelva.es
Lage der Provinz Huelva
Provinz Santa Cruz de Tenerife Provinz Las Palmas Portugal Andorra Frankreich Vereinigtes Königreich Marokko Algerien Ceuta Melilla Provinz Cádiz Provinz Huelva Provinz Sevilla Provinz Málaga Provinz Granada Provinz Almería Murcia (Region) Provinz Alicante Balearische Inseln Provinz Córdoba Provinz Jaén Provinz Albacete Provinz Valencia Provinz Castellón Provinz Tarragona Provinz Barcelona Provinz Girona Provinz Lleida Provinz Badajoz Provinz Ciudad Real Provinz Huesca Provinz Cáceres Provinz Toledo Provinz Cuenca Provinz Teruel Provinz Saragossa Navarra Provinz Guadalajara Autonome Gemeinschaft Madrid Provinz Ávila Provinz Salamanca Provinz Soria Provinz Segovia Provinz Valladolid Provinz Zamora Gipuzkoa Bizkaia Álava Provinz Burgos La Rioja (spanische Region) Kantabrien Provinz Palencia Provinz León Asturien Provinz Lugo Provinz A Coruña Provinz Ourense Provinz PontevedraKarte
Über dieses Bild

Die Provinz Huelva (spanisch Provincia de Huelva) ist eine der acht Provinzen der autonomen Region Andalusien in Südspanien. Die Hauptstadt ist Huelva.

Sie liegt ganz im Westen Andalusiens und grenzt an die Provinzen Cádiz und Sevilla, sowie an Badajoz (autonome Region Extremadura), an Portugal und den Atlantischen Ozean.

Die Fläche der Provinz erstreckt sich über 10.128,01 km², die Einwohnerzahl beläuft sich auf 520.017 Personen (1. Januar 2015), von denen etwa 30 % in der Hauptstadt leben. Im Norden erhebt sich die Sierra de Huelva, mit dem Naturpark Sierra de Aracena.

Huelva teilt sich mit der Provinz Sevilla den Nationalpark Coto de Doñana, eines der größten Naturreservate Europas.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Entwicklung im Rat von Huelva
Partei 2015 2011 2007
Stimmen % Sitze Stimmen % Sitze Stimmen % Sitze
PP 0 0 36,61 % 259 32,35 % 188
PSOE 0 0 36,84 % 404 45,31 % 472
IULV-CA 0 0 9,88 % 95 9,62 % 87
PA (Lokal) 0 0 6,95 % 49 7,27 % 73
PIF Freie Wähler 0 0 0,90 % 5 - -
ICAR Freie Wähler 0 0 0,85 % 5 - -
Andere 0 0 6,11 % 44 - -
Quelle: Spanisches Innenministerium

Bevölkerungsentwicklung der Provinz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größte Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden 14 Städte hatten 2013 mehr als 10.000 Einwohner.

Gemeinde Einwohner
Stand: 1. Januar 2015[2]
Huelva 146.318
Lepe 27.675
Almonte 23.254
Isla Cristina 21.193
Moguer 21.383
Ayamonte 20.357
Aljaraque 20.357
Cartaya 19.164
Punta Umbría 14.996
Bollullos Par del Condado 14.324
Valverde del Camino 12.766
Gibraleón 12.508
La Palma del Condado 10.662
Palos de la Frontera 10.365

Weitere 6 Gemeinden hatten 5.001 bis 10.000 Einwohner, 34 hatten 1.001 bis 5.000 und 25 hatten bis 1.000 Einwohner. Kleinste Gemeinde ist Cumbres de Enmedio (Comarca Sierra de Huelva) mit 54 Einwohnern.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz gliedert sich seit dem 28. März 2003 in sechs Comarcas[3], wobei in einigen Aufzählungen die „Sierra de Huelva“ und „el Andévalo“ noch in West- (Occiental) und Ost- (Oriental) Gebiete unterteilt wird.

Die amtlichen Comarcas sind:

Comarca Einwohner
(Stand: 1. Jan. 2013)
Gemeinden
El Andévalo 38.385 El Almendro, Alosno, Cabezas Rubias, Calañas, El Cerro de Andévalo, El Granado, Paymogo, Puebla de Guzmán, San Bartolomé de la Torre, Sanlúcar de Guadiana, Santa Bárbara de Casa, Valverde del Camino, Villanueva de las Cruces, Villanueva de los Castillejos
El Condado 99.779 Almonte, Beas, Bollullos Par del Condado, Bonares, Chucena, Escacena del Campo, Hinojos, Lucena del Puerto, Manzanilla, Niebla, La Palma del Condado, Paterna del Campo, Rociana del Condado, Trigueros, Villalba del Alcor, Villarrasa
Costa Occidental 92.289 Ayamonte, Cartaya, Isla Cristina, Lepe, San Silvestre de Guzmán, Villablanca
Cuenca Minera 16.467 Berrocal, El Campillo, Campofrío, La Granada de Río-Tinto, Minas de Riotinto, Nerva, Zalamea la Real
Comarca Metropolitana de Huelva 234.985 Aljaraque, Gibraleón, Huelva, Moguer, Palos de la Frontera, Punta Umbría, San Juan del Puerto
Sierra de Huelva 38.763 Alájar, Almonaster la Real, Aracena, Aroche, Arroyomolinos de León, Cala, Cañaveral de León, Castaño del Robledo, Corteconcepción, Cortegana, Cortelazor, Cumbres de Enmedio, Cumbres de San Bartolomé, Cumbres Mayores, Encinasola, Fuenteheridos, Galaroza, Higuera de la Sierra, Hinojales, Jabugo, Linares de la Sierra, Los Marines, La Nava, Puerto Moral, Rosal de la Frontera, Santa Ana la Real, Santa Olalla del Cala, Valdelarco, Zufre

Eine andere Gliederung ist die in sechs Amtsbezirke (partidos judiciales)

Huelva por comarcas.png
Die verschiedenen Regionen in der Provinz Huelva
Partidos Judiciales de Andalucía.svg
Die Amtsbezirke Andalusiens (Provinz Huelva im Westen)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Provinz Huelva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  3. Orden de 14 de marzo de 2003, por la que se aprueba el mapa de comarcas de Andalucía a efectos de la planificación de la oferta turística y deportiva, Boletín Oficial de la Junta de Andalucía (Amtsblatt der Regierung von Andalusien), Nr. 59 vom 27. März 2003, S. 6248