Regiocast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von REGIOCAST)
Wechseln zu: Navigation, Suche
REGIOCAST GmbH & Co. KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1. Januar 2004
Sitz Kiel, Deutschland
Leitung Rainer Poelmann
(Sprecher der Geschäftsführung)
Mitarbeiter 1.500 (2007)[1]
Umsatz 212 Mio. Euro (2007)[1]
Branche Beteiligungsunternehmen im Mediensektor
Website www.regiocast.de

Die Regiocast GmbH & Co. KG (Eigenschreibweise REGIOCAST) ist ein deutsches Medienunternehmen mit Beteiligungen an Hörfunksendern, Hörfunkvermarktern und weiteren Dienstleistungsunternehmen aus dem Medienbereich mit Sitz in Kiel.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regiocast entstand am 1. Januar 2004 aus dem Zusammenschluss von R.SH Radio Schleswig-Holstein, der PSR-Mediengruppe (unter anderem Radio PSR) und der KOM (Gesellschafterin mehrerer regionaler Radiosender).
Die Regiocast firmiert gesellschaftsrechtlich als GmbH & Co. KG und wird getragen von zahlreichen Einzelgesellschaftern. Neben deutschen Verlagshäusern wie der medien holding:nord GmbH (Muttergesellschaft des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags) sind auch Einzelpersonen am Unternehmen beteiligt. Im November 2007 sicherte sich Regiocast die Rechte an der digitalen Radioübertragung der Fußball-Bundesliga bis zur Saison 2012/2013. Von August 2008 bis Juni 2013 verwertete das Tochterunternehmen Regiocast Digital die Rechte über das Programm 90elf. Nach der Übernahme des landesweiten Radiosenders Sky Radio Hessen (heute Radio Bob) im Januar 2008 erwarb die Regiocast im Herbst 2009 die Mehrheit bei Antenne MV.

Im November 2013 stieg die Moira Rundfunk GmbH, eine Tochtergesellschaft der Medien Union, unter Übernahme der Anteile von 19 Kleingesellschaftern aus Sachsen mit 10,56 % bei Regiocast ein. Anfang 2014 veräußerte die Axel Springer SE ihren bisher gehaltenen Anteil von 10,56 % an 14 Mitgesellschafter, den größten Teil übernahmen die Medienholding Nord und die BO Beteiligungsgesellschaft, ein Gemeinschaftsunternehmen von NWZ Funk und Fernsehen (Nordwest-Zeitung) mit der Bremer Tageszeitungen AG. Auch die Boyens Medien Beteiligungs GmbH (Dithmarscher Landeszeitung) verkaufte ihren Anteil von 3,32 % an elf Mitgesellschafter. Die Medienholding Nord ist mit einer Direktbeteiligung von nun 20,1 % plus indirekt gehaltenen 4,9 % seither größter Einzelgesellschafter der Regiocast.[3]

Eigentümer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regiocast ist überwiegend im Eigentum anderer Medienhäuser, vorwiegend Verlegern von Tageszeitungen. Zu den größten Gesellschaften zählen[4]

Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beteiligung neu 09 2010.gif

Radiosender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regiocast ist an 16 Radiosendern beteiligt:

Diese vier Sender sind im kompletten Eigentum der Regiocast:

Weitere Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Beteiligungen[6][7] der Radiocast sind:

  • 8 Vermarktungsunternehmen (u. a. RMS, Mach 3, mir. marketing im radio)
  • 1 Nachrichten-Dienstleister (Newscloud in Kiel)
  • Musikverlag
  • 3 Nationale Digitalsender
  • Gattungsverein

Regiocast Digital[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen war bis Juni 2013 Betreiber von Deutschlands Fußball-Radio 90elf, das über Internet und DAB+ zu empfangen war. Das Programm ist im August 2008 zum Start der Bundesliga-Saison 2008/09 auf Sendung gegangen und hatte 2011 den Deutschen Radiopreis in der Kategorie "Beste Innovation" gewonnen.[8][9] 2015 wurde der Sender 80s80s gestartet, dabei liegt der Fokus auf Musik aus den Jahren 1980 bis 1989. Analog dazu ging im Jahr 2016 der Sender 90s90s an den Start[10]. Im Juni 2017 wurde aus Berlin der neue Sender 1/DEUTSCH gestartet, ein Radio für Deutschpop.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bundesliga auf dem Handy In: Berliner Zeitung 3. März 2008, abgerufen am 14. Juni 2013
  2. Gemäß HRA 3679, Amtsgericht Kiel
  3. Privatradio: Axel Springer steigt bei Regiocast aus, HORIZONTNET, 31. Januar 2014
  4. Mediendatenbank der KEK - Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich, abgerufen am 12. Mai 2017
  5. Meedia.de vom 19. Mai 2016: Nach Übernahme der Medienholding Nord: NOZ Medien wollen in die Top Five der Medienhäuser. Abgerufen am 12. Mai 2017
  6. Beteiligungen der Regiocast
  7. Neue Gesellschafterstruktur bei FGM In: marktforschung.de 25. Januar 2013
  8. 90elf wird eingestampft In: dwdl.de 21. Mai 2013
  9. 90elf gewinnt Deutschen Radiopreis In: deutscher-radiopreis.de 09/2011
  10. 90s90s Radio: REGIOCAST startet neue Webradios | RADIOSZENE. Abgerufen am 10. April 2017.