Radio SAW

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radio SAW
Logo radio SAW
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, digital, Internet
Sendegebiet Sachsen-Anhalt und angrenzende Länder
Eigentümer VMG Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co (daran beteiligt zu 13,5 %: Regiocast GmbH & Co. KG)
Geschäftsführer Mario A. Liese
Programmchef Mario A. Liese
Sendestart 8. September 1992
Rechtsform privat
Programmtyp Vollprogramm
Liste der Hörfunksender
radio SAW HIT ARENA

radio SAW ist der erste private Hörfunksender Sachsen-Anhalts. Die Abkürzung SAW stand für Sachsen-Anhalt-Welle. Heute ist radio SAW eine Wort-Bild-Marke.

Sendestart war am 8. September 1992. radio SAW sendet für das sogenannte "SAW-Land". Das ist im Kern Sachsen-Anhalt, Ost-Niedersachsen, West-Sachsen und West-Brandenburg sowie Nord-Thüringen. Die Zielgruppe von radio SAW sind 10- bis 59-Jährige und die Kernzielgruppe 25- bis 55-Jährige. Veranstalter des Programms ist die VMG Verlags- und Medien GmbH & Co. KG.

Claim: Superhits fürs SAW-Land.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 wurde die Lizenz für zwei landesweite Hörfunkprogramme durch die zuständige Landesmedienanstalt (MSA) ausgeschrieben. Eine der beiden Lizenzen ging an die neu gegründete VMG. Hauptgesellschafter war die Oldenburger Nordwest-Zeitung. Erstes "Funkhaus" war eine alte Tapetenfabrik in Magdeburg in der Diesdorfer Straße. 1995 erfolgte der Umzug in ein neues Funkhaus im Hansapark in Magdeburg. Gleichzeitig wurde von der bisher analogen Sendetechnik auf digitale Systeme umgestellt. 1997 sendete radio SAW einen der ersten Livestreams eines Radioprogramms in Deutschland.

Neben dem Unterhaltungsprogramm, das in Magdeburg produziert wurde und wird, legte man in den ersten Jahren sehr viel Wert auf regionale Berichterstattung und schuf in Halberstadt, Dessau und Halle Regionalstudios. Insgesamt verfügt radio SAW über ein großes Sendegebiet, von Salzwedel bis Naumburg, von Magdeburg bis Leipzig, von Dessau bis Halle. Der Sender ist, dank des sehr leistungsstarken Senders Brocken, auch gut in den angrenzenden Bundesländern, vor allem im östlichen Niedersachsen, nördlichen Thüringen, westlichen Sachsen und westlichen Brandenburg zu empfangen.

Im Jahr 2007 startete radio SAW die Online-Musikplattform SAW-Musikwelt. Neben den Programmen radio SAW, ROCKLAND und 1A Deutsche Hits bietet der Sender dort 14 special interest-Webradio als Livestream an. Dazu gehören klassische Musikthemen wie die 80er, 90er oder 70er sowie Partymusik und Rocksparten. Neu seit 2018 ist auch ein Stream mit Weihnachtsmusik.

Im Oktober 2017 kehrte der beliebte, langjährige Moderator Holger Tapper zum Sender zurück, nachdem er zwischenzeitlich 8 Jahre für den Wettbewerber "Radio Brocken" in Halle tätig war. Gemeinsam mit seinen Kollegen Nadine Rathke und Wettermann Frank Abel moderiert er die Morgensendung "Muckefuck".

Neben einer Auswahl von Songs der aktuellen Charts werden vor allem Lieder aus den 1980er- und 1990er-Jahren, vorwiegend aus den Bereichen Pop und Rock, gespielt.

Jahr Gesamt Sachsen, S-Anh. und Thür. Sachsen-Anhalt
Hörer Marktanteil Hörer Marktanteil
2014[2] 283.000 k. A. 220.000 k. A.
2012[3] 335.000 k. A. 247.000 k. A.
2011[4] 375.000 k. A. 290.000 k. A.
2010 306.000 k. A. 232.000 k. A.
2009 282.000 k. A. 227.000 k. A.
2008 288.000 10,3 % 210.000 32,2 %
2007 289.000 9,8 % 211.000 30,8 %
2006 287.000 9,5 % 213.000 33,3 %
2005 317.000 k. A. 204.000 k. A.
2004 373.000 k. A. 258.000 k. A.
2003 364.000 k. A. 259.000 k. A.

Hörerzahlen und Marktanteile (prozentualer Anteil der Hördauer des Senders an der Hördauer aller Sender in einem Gebiet) in der Gesamthörerschaft[5]
Basis: Durchschnittsstunde, Mo–Sa, 6:00-18:00 Uhr bzw. Mo–Fr bei den Marktanteilen
Quelle: MA 2003/ Radio II, MA 2004/ Radio II, MA 2005/ Radio II, MA 2006/ Radio II, MA 2007/ Radio II, MA 2008/ RadioI, MA 2009/ RadioII, MA 2010/ RadioI, MA 2011/ RadioII, MA 2012/ RadioI

Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geschäftsführer und Programmdirektor: Mario A. Liese

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Klammern gesetzt ist der Einsatz beim Sender.

  • Frank Wiedemann
  • Jana Lammich
  • Ted Stanetzky (Moderation Die Classic-Show)
  • Ingolf Kloss
  • Nadine-Henriette Rathke (Moderation Muckefuck)
  • Frank Abel (Wetterexperte)
  • Franziska Stawitz
  • Christoph Schödel
  • Paul Lüder
  • Warren Green
  • Uwe Heuer
  • Maik „Scholle“ Scholkowsky
  • Jan Seifert (seit 2014)
  • Sina Peschke
  • Sebastian Rätzel (aka Basti Rätzel von The Baseballs) (seit 2017)
  • Holger Tapper (Moderation Muckefuck)
  • Stephie Reich
  • Andreas Godehardt
  • Freddy Holzapfel (seit 1. Januar 2019)
  • Cassie Palme
  • Enrico Ostendorf (Moderator SAW-Superhitmix)
  • Josefin Schreiter

Ehemalige Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Klammern gesetzt ist der Einsatz beim Sender.

  • Marc Angerstein (1992–2000, 2003–2006)
  • Susi Brandt (1994–2003)
  • Volker Haidt (†) (1993–2017)
  • Andy Hein (1992–2002)
  • Frauke Rauner
  • Toni Rupprecht
  • Alexander Schmidt
  • Maren Sieb (–1995, 1999–2006)
  • Marc Burgemeister

Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brocken 101,4 MHz (landesweit)
  • Blankenburg 95,7 MHz
  • Dessau 92,6 MHz
  • Ziesar 102,8 MHz (außerhalb Sachsen-Anhalts)
  • Halle 103,3 MHz
  • Leipzig 104,9 MHz (außerhalb Sachsen-Anhalts)
  • Magdeburg 100,1 MHz
  • Naumburg 95,1 MHz
  • Osterburg 95,6 MHz
  • Salzwedel 103,9 MHz
  • Sangerhausen 99,4 MHz
  • Berga 106,6 MHz
  • Stendal 100,5 MHz
  • Wernigerode 90,8 MHz
  • Wittenberg 98,4 MHz

Digital[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DAB landesweit Kanal 11C

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

radio SAW Muckefuck-Moderator Volker Haidt erhielt am 8. September 2011 den Deutschen Radiopreis als bester Moderator. Am 8. Juli 2011 erhielt radio SAW den Rundfunkpreis Mitteldeutschland für die Sendung "radio SAW spezial". 2014 wurde der Sender für den Deutschen Radiopreis in der Kategorie „Beste Morgensendung“ nominiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.radiozentrale.de/nc/senderprofil/list/57/radio%2BSAW/
  2. http://www.radiosaw.de/media-analyse-ma2014-ii (ma 2014/ Radio I)
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 19. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radiosaw.de (ma 2012/ Radio I)
  4. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 21. August 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radiosaw.de (ma 2011/ Radio II, Deutschsprachige Bevölkerung 10+, Durchschnittsstunde, Mo–Fr, 6.00–18.00 Uhr)
  5. http://www.reichweiten.de/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]