RS-28 (Rakete)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die RS-28 „Sarmat“ (russisch РС-28 Сармат) ist eine Interkontinentalrakete aus russischer Produktion. Der NATO-Codename lautet SS-X-30 Satan 2[1]. Eine Truppenbezeichnung des Systems existiert nicht, weil die Rakete bislang nicht bei den Streitkräften eingeführt wurde. Sie soll die R-36M2-SS-18-ICBM ersetzen. Die Entwicklungsarbeiten werden vom Staatlichen Raketenzentrum Makejew in Miass durchgeführt. Im Jahr 2018 lag die RS-28-Entwicklung auf Basis des 2011 unterzeichneten Vertrags etwa zwei Jahre hinter dem Zeitplan zurück,[2] im November 2019 sprach Nuclear Threat Initiative (NTI) von vier Jahren Rückstand. Zu diesem Zeitpunkt war das System noch nicht als Ganzes getestet worden.[3]

Die mit Flüssigtreibstoff angetriebene Sarmat soll eine Gesamtmasse von 105 Tonnen und eine Maximalreichweite von 17000 Kilometern haben und aus Raketensilos gestartet werden. Nach russischen Angaben soll die Rakete über 15 MIRV-Nuklearsprengköpfe transportieren können. Dies wird im Westen als übertrieben angesehen und man geht dort von maximal 10 Sprengköpfen aus.[4] Die RS-28 soll über eine leistungsstarke erste Raketenstufe verfügen. Somit soll sie schneller als bisherige ICBM’s die unteren Atmosphärenschichten durchqueren. Dadurch wird eine Lokalisierung durch weltraumbasierte Sensoren erschwert.[5][6]

Es wird darüber spekuliert, dass die RS-28 als Hauptträgersystem für den Hyperschall-Gleiter Awangard vorgesehen ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Новую тяжелую ракету "Сармат" будут делать в Красноярске — Российская газета: Новую тяжелую ракету "Сармат" будут делать в Красноярске — Российская газета, abgerufen am 31. Juli 2018
  2. Michael Kofman: Emerging Russian Weapons: Welcome to the 2020s (Part 1 – Kinzhal, Sarmat, 4202). In: russianmilitaryanalysis.wordpress.com. Russia Military Analysis, 4. März 2018, abgerufen am 31. Januar 2019 (englisch).
  3. Russias New Nuclear Weapon Delivery Systems - An Open-Source Technical Review, Nuclear Threat Initiative, 13. November 2019
  4. Bulletin of the Atomic Scientists: Hans M. Kristensen & Matt Korda: Russian nuclear forces, 2019
  5. Frank Herold: USA modernisieren Raketenabwehr. In: Der Tagesspiegel. Verlag Der Tagesspiegel GmbH, 18. Januar 2019, abgerufen am 2. Februar 2019: „Mit aufwendigen Computer-Simulationen präsentierte Putin damals die Interkontinentalrakete „RS 28 Sarmat“. Ihre Triebwerke hätten eine so kurze Brenndauer, erklärte der russische Präsident damals, dass sie kaum abzufangen sei“
  6. Alexandra Leistner: Video: Russland testet neue "Satan"-Interkontinentalrakete. In: euronews.com. 13. März 2018, abgerufen am 2. Februar 2019: „Der RS-28 Sarmat soll bis zu 10 oder 15 Atomsprengköpfe tragen und mit Überschallgeschwindigkeit fliegen können.“