Radio Primaton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Allgemeine Informationen
Empfang UKW und digital terrestrisch, Kabel, Livestream, DAB+
Sendegebiet Stadt Schweinfurt sowie Landkreise Schweinfurt, Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen, Haßberge und angrenzende Landkreisgebiete
Sendeanstalt Sende-/Rundfunkanstalt
Geschäftsführer Gerald Huter
Programmchef Felix Straube
Sendestart 14.09.1991
Rechtsform privat
Programmtyp Kulthits und das Beste von heute
Homepage http://www.radioprimaton.de
Liste der Hörfunksender

Primaton ist ein privater Hörfunksender aus Schweinfurt, der am 14. September 1991 gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studio befand sich zunächst in der Spitalstraße in der Schweinfurter Altstadt und zog einige Jahre später in die Carl-Zeiss-Straße im Gewerbegebiet Hafen-Ost um. Der ursprüngliche Slogan des Senders lautete „Mehr Melodie“ und stand vor allem für deutschsprachige Schlagermusik. Zwischenzeitlich wurde das Programm mehr in Richtung internationaler Oldies ausgerichtet, der Werbeslogan zu dieser Zeit lautete „Super Oldies und das Beste von heute“. Heute legt der Sender das Programm stärker auf aktuelle Chartmusik aus, gemischt mit „Klassikern“ aus der internationalen Rock- und Popgeschichte aus. Auf den Slogan "Die größten Hits aller Zeiten", sowie "Das Main-Rhön Radio", folgte "Die schönsten Hits für die schönste Region Frankens". Im Jahr 2016 gab es einen größeren Relaunch des Programmes mit einem neuen Senderlogo, sowie dem neuen Claim "Kulthits und das Beste von heute".

Neben dem Musikprogramm bietet der Sender ein Nachrichtenprogramm, mit regionalem Fokus auf die Planungsregion Main-Rhön, zu jeder vollen und jeder halben Stunde. Teil des Nachrichtenprogrammes bilden hörerunterstützte Verkehrsinformationen für die Region Main-Rhön, welche ganztags vier mal pro Stunde aktualisiert werden.

Empfangsmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UKW-Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sendegebiet von Radio Primaton erstreckt sich vom Gramschatzer Wald über den östlichen Landkreis Main-Spessart bis zu den Landkreisen Schweinfurt, Hassberge, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen sowie bis in die Teile der hessischen (Landkreis Fulda) und thüringischen Rhön (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). Der Sender kann nicht in Wildflecken (Landkreis Bad Kissingen) empfangen werden.

Das Hörfunkprogramm kann über 7 UKW -Sendestationen im nördlichen Unterfranken empfangen werden:

Frequenzen
Schweinfurt 100,5 MHz
Gerolzhofen 93,6 MHz
Hammelburg 104,6 MHz
Bad Kissingen 90,5 MHz
Bad Brückenau 94,0 MHz
Ostheim vor der Rhön (Heidelberg)[1] 101,5 MHz
Haßfurt 95,7 MHz

Außerdem ist Primaton seit dem Jahr 2017 auch über das Digitalradio DAB+ zu empfangen. [1]

Früher existierte noch südlich von Königsberg in Bayern eine weitere Sendestelle zur Verbreitung des Programms von "Radio Primaton" auf 105,8 MHz mit 320 W ERP [2].

Jugendradio radiohashtag+[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2017 startete als Ableger von Radio Primaton das Jugendradio Hashtag+, welches im Regional-Ensemble 10A des Bayerischen Rundfunks empfangen werden kann. [3][4]

Bilder der Sendeanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kabelnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Hauptsendegebiet wird das Rundfunkprogramm zusätzlich noch in das Kabelnetz der Region Main-Rhön eingespeist.

Webradio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Webseite des Radiosenders kann das Programm zudem online gehört werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Radio Primaton auf DAB+ gestartet ⋆ Radioempfang Digital. Abgerufen am 23. April 2018 (deutsch).
  2. http://fmscan.org/transmitter.php?i=2002415
  3. http://www.radioszene.de/108399/radio-hashtag.html
  4. http://www.radioprimaton.de/radio-hashtag-schweinfurt-bekommt-ein-eigenes-jugendradio