Rajendra Pachauri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rajendra K. Pachauri (2009)

Rajendra Kumar Pachauri (Hindi: राजेन्द्र कुमार पचौरी Rājendra Kumār Pacaurī; * 20. August 1940 in Nainital, Indien) ist ein indischer Ökonom und Ingenieur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pachauri absolvierte 1972 an der North Carolina State University seinen MS in Industrial Engineering und promovierte 1974 zum Doktor mit den Hauptfächern Industrial Engineering und Ökonomie.[1] Er wurde 1981 Direktor am Tata Energy Research Institute in New Delhi und – vor der Umbenennung des Institutes in The Energy and Resources Institute (TERI) – 2001 auch dessen Generaldirektor.[2]

Von 2002 bis zu seinem Rücktritt 2015 war er Vorsitzender des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC/Weltklimarat), seine zweite und damit satzungsgemäß letzte Amtszeit[3] hätte regulär im Oktober 2015 geendet[4]. Pachauri gab entsprechend im September 2013 bekannt, nicht erneut kandidieren zu wollen.[5]

Pachauri ist zudem Botschafter der Klimaschutzorganisation 350.org.[6]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine Verdienste um den Umweltschutz wurde Pachauri 2001 mit dem Padma Bhushan ausgezeichnet. 2007 nahm Pachauri als Vorsitzender des IPCC stellvertretend für letzteren zusammen mit Al Gore den Friedensnobelpreis entgegen.[7] 2008 erhielt er den Padma Vibhushan. Die Redaktion des Wissenschaftsmagazins Nature verlieh ihm 2007 den Titel Nachrichtenmacher des Jahres, da es ihm gelungen sei, durch Publikationen und Interventionen eine Verwässerung der wissenschaftlichen Resultate bezüglich des Weltklimas zu verhindern.[8]

Am 14. Juli 2008 wurde er zum UNIDO Goodwill Ambassador ernannt.

Im Oktober 2009 wurde Rajendra Pachauri der Titel Professor honoris causa der HEC Paris verliehen.[9]

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2010 geriet Pachauri als IPCC-Vorsitzender aufgrund einer irreführenden Prognose des Abschmelzens der Himalayagletscher[10] aus dem zweiten Band der IPCC-Berichte in Kritik, was Rücktrittsforderungen nach sich zog.[11][12]

Nach Anschuldigungen der konservativen britischen Zeitung Daily Telegraph gegen Pachauri bezüglich angeblicher Interessenkonflikte führte die Buchprüfungsgesellschaft KPMG eine umfassende Prüfung von Pachauris Einkünften durch und veröffentlichte im August 2010 einen abschließenden Prüfungsbericht. Darin entlastete die KPMG Pachauri von jeglichem Vorwurf des Interessenkonflikts.[13] Der Daily Telegraph entschuldigte sich daraufhin bei Pachauri.[14]

Im Februar 2015 wurde Pachauri von einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin sexuelle Belästigung u. a. durch unerwünschte E-Mails, SMS- und WhatsApp-Nachrichten vorgeworfen. Pachauri wies die Vorwürfe als unbegründet zurück und ließ durch seine Anwälte mitteilen, dass seine E-Mails, sein Handy und sein Computer gehackt worden seien. Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen konnte er an einem wichtigen IPCC-Treffen in Nairobi nicht teilnehmen.[15] Am 24. Februar 2015 trat Pachauri vom Amt des IPCC-Vorsitzenden vorzeitig zurück mit der Begründung, dass das IPCC eine starke Führung und die volle Aufmerksamkeit des Vorsitzenden benötige, was er jedoch unter den momentanen Umständen nicht leisten könne. Seine Amtszeit als IPCC-Vorsitzender hätte regulär bis Oktober 2015 gedauert.[16][17]

Eine Kommission des TERI stellte fest, dass Pauchari die wissenschaftliche Mitarbeiterin sexuell belästigte und diese später bedrohte. Ein Strafverfahren läuft derzeit, Pauchari ist zurzeit nach Leistung einer Kaution in Freiheit.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rajendra Pachauri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://lifestyle.iloveindia.com/lounge/r-k-pachauri-1032.html
  2. Vgl. Wie wirkt sich der Klimawandel auf Entwicklungsaktivitäten aus? (PDF; 28 kB)
  3. Appendix C to the Principles Governing IPCC Work PROCEDURES FOR THE ELECTION OF THE IPCC BUREAU AND ANY TASK FORCE BUREAU
  4. http://www.tagesschau.de/ausland/pachauri-101.html
  5. Axel Bojanowski: Umweltpolitik: Vorsitzender des Welt-Klimarats kündigt Abschied an. Spiegel Online, 23. September 2013, abgerufen am gleichen Tage.
  6. Die 350 Klimabotschafter von 350.org
  7. http://nobelprize.org/nobel_prizes/peace/laureates/2007/
  8. http://derstandard.at/?url=/?id=3157544
  9. MBA Channel: HEC appoints Rajendra K. Pachauri Professor Honoris Causa (nur englisch)
  10. http://www.ipcc.ch/pdf/presentations/himalaya-statement-20january2010.pdf
  11. Rettet den Weltklimarat! IPCC-Debatte, Richard Tol, Roger Pielke und Hans von Storch in Spiegel-Online vom 25. Januar 2010
  12. Deutsche verlieren Angst vor Klimawandel Spiegel Online, 27. März 2010
  13. Rajendra Pachauri cleared of financial misdealings, in: The Guardian, 26. August 2010
  14. Entschuldigung des Daily Telegraph bei Pachauri, 21. August 2010
  15. IPCC chair Rajendra Pachauri to miss key climate meeting over sexual harassment allegations. Auf: The Guardian, 23. Februar 2015. Abgerufen am 16. März 2015.
  16. IPCC: Rücktrittsgesuch von Pachauri an das IPCC. 24. Februar 2015. Abgerufen am 16. März 2015.
  17. Vorwurf der sexuellen Belästigung: IPCC-Chef Pachauri zurückgetreten. Auf: Tagesschau.de, 24. Februar 2015. Abgerufen am 16. März 2015.
  18. TERI's internal panel finds RK Pachauri guilty in sexual harassment case In: Deccan Chronicle, 28. Mai 2015. Abgerufen am 30. Mai 2015