Rauchwart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rauchwart
Wappen von Rauchwart
Rauchwart (Österreich)
Rauchwart
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Güssing
Kfz-Kennzeichen: GS
Fläche: 17,5 km²
Koordinaten: 47° 8′ N, 16° 14′ OKoordinaten: 47° 8′ 1″ N, 16° 13′ 51″ O
Einwohner: 463 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 7535
Vorwahl: 03327
Gemeindekennziffer: 1 04 27
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptplatz 8
7535 St. Michael
Website: www.rauchwart.at
Politik
Bürgermeister: Michaela Raber (SPÖ)
Gemeinderat: (2012)
(11 Mitglieder)
7
3
1
Von 11 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Rauchwart im Bezirk Güssing
Bildein Bocksdorf Burgauberg-Neudauberg Eberau Gerersdorf-Sulz Großmürbisch Güssing Güttenbach Hackerberg Heiligenbrunn Heugraben Inzenhof Kleinmürbisch Kukmirn Moschendorf Neuberg im Burgenland Neustift bei Güssing Olbendorf Ollersdorf im Burgenland Rauchwart Rohr im Burgenland Sankt Michael im Burgenland Stegersbach Stinatz Strem Tobaj Tschanigraben Wörterberg BurgenlandLage der Gemeinde Rauchwart im Bezirk Güssing (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Rauchwart ist eine Gemeinde mit 463 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Burgenland im Bezirk Güssing in Österreich.

Der ungarische Ortsname der Gemeinde ist Rábort und der kroatische Mala Borta.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Südburgenland. Einziger Ort der Gemeinde ist Rauchwart im Burgenland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Rábort verwendet werden.

Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hat 11 Mitglieder.

Bürgermeister
  • bis 2011 Willibald Höchtl (SPÖ)
  • seit 2011 Michaela Raber (SPÖ)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filialkirche Rauchwart
Ehem. Spiritusfabrik, Galerie Hubert Winter
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rauchwart

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • EC Rauchwarter Ice Riders: Rauchwart ist die Heimat des 2007 gegründeten Eishockeyvereins EC Rauchwarter Ice Riders, dem zu diesem Zeitpunkt einzigen Eishockeyverein im Südburgenland.
  • Marathon: Seit dem Jahr 2014 findet einmal jährlich der Rauchwart-Marathon statt. Organisiert wird der Volkslauf vom Club Supermarathon Austria, unter Obmann Jürgen Penthor. Die Veranstaltung erfreut sich wachsender Teilnehmerzahlen auf verschiedenen wechselnden Wettbewerben, zuletzt am 05. November 2016 im Marathon, Halbmarathon und Achtelmarathon, mit insgesamt über 250 Sportlern.[1]
  • Motorsport: Das erfolgreiche Superbike-Team, das Racing Team Frey, hat in Rauchwart seinen Hauptsitz. Die Langstreckenspezialisten konnten bereits bei einigen internationalen Bewerben ganz vorne mitfahren. Der national größte Erfolg ist der 3. Gesamtrang der österreichischen Langstreckenmeisterschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rauchwart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Website des Rauchwart-Marathons