Neustift bei Güssing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neustift bei Güssing
Wappen Österreichkarte
Wappen von Neustift bei Güssing
Neustift bei Güssing (Österreich)
Neustift bei Güssing
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Güssing
Kfz-Kennzeichen: GS
Fläche: 11,44 km²
Koordinaten: 47° 1′ N, 16° 15′ OKoordinaten: 47° 1′ 25″ N, 16° 15′ 27″ O
Höhe: 265 m ü. A.
Einwohner: 499 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 7540
Vorwahl: 03325
Gemeindekennziffer: 1 04 10
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Neustift bei Güssing 1
7540 Neustift bei Güssing
Website: www.neustift-bei-güssing.at
Politik
Bürgermeister: Franz Kazinota (SPÖ)
Gemeinderat: (2017)
(13 Mitglieder)
11
2
11 
Insgesamt 13 Sitze
Lage der Gemeinde Neustift bei Güssing im Bezirk Güssing
BildeinBocksdorfBurgauberg-NeudaubergEberauGerersdorf-SulzGroßmürbischGüssingGüttenbachHackerbergHeiligenbrunnHeugrabenInzenhofKleinmürbischKukmirnMoschendorfNeuberg im BurgenlandNeustift bei GüssingOlbendorfOllersdorf im BurgenlandRauchwartRohr im BurgenlandSankt Michael im BurgenlandStegersbachStinatzStremTobajTschanigrabenWörterbergBurgenlandLage der Gemeinde Neustift bei Güssing im Bezirk Güssing (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Neustift bei Güssing ist eine Gemeinde mit 499 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Burgenland im Bezirk Güssing in Österreich.

Der ungarische Ortsname der Gemeinde ist Újtelep.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturdenkmal Traubeneiche

Die Gemeinde liegt etwa acht Kilometer entfernt von der Stadt Güssing im Südburgenland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neustift bestand bereits zur Zeit des ersten Stiftungsbriefes für das Dominum der Güssinger Burg im Jahr 1428. In diesem Schenkungsbrief wie in anderen Urkunden heißt der Ort Gederfew, oder nach der späteren Schreibweise Gödörfö. Die erste deutsche Benennung Neustift kommt in einer deutschen Urkunde aus dem Jahr 1604 vor, und in den Pfarrmatrikeln wird der Ortsname von 1669 an Noistift, Nuistift, Neistift und Neustift geschrieben.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Újtelep verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Im Zuge des Gemeindestrukturverbesserungsgesetzes vom 1. September 1970 wurde per 1. Jänner 1971 Kleinmürbisch mit den vordem ebenfalls eigenständigen Gemeinden Glasing, Großmürbisch, Inzenhof, Neustift bei Güssing und Tschanigraben zur neuen Großgemeinde Neustift bei Güssing vereinigt.[1] Nach einem Erkenntnis des Verfassungsgerichthofes wurde die Zusammenlegung per 31. Mai 1991 aufgehoben und die Großgemeinde wieder getrennt. Seitdem besteht Neustift bei Güssing nur mehr aus der ursprünglichen Katastralgemeinde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2017
 %
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
83,89
(+4,59)
16,11
(-4,59)


Der Gemeinderat umfasst aufgrund der Anzahl der Wahlberechtigten insgesamt 13 Mitglieder.

Ergebnisse der Gemeinderatswahlen seit 1997
Partei 2017[2] 2012[3] 2007[4] 2002[5] 1997[5]
Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M. Sti.  % M.
SPÖ 302 83,89 11 295 79,30 11 305 78,61 11 319 75,06 11 329 78,52 10
ÖVP 58 16,11 2 77 20,70 2 83 21,39 2 65 15,29 2 90 21,48 3
FPÖ nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert 19 4,47 0 nicht kandidiert
Grüne nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert 22 5,18 0 nicht kandidiert
Wahlberechtigte 503 510 544 541 526
Wahlbeteiligung 76,14 % 77,45 % 75,74 % 82,44 % 84,41 %

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Franz Kazinota (SPÖ).[6] Das Amt des Bürgermeisters ist seit vielen Jahren fest in der Hand des SPÖ. Das letzte Mal, dass die ÖVP überhaupt einen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl aufstellte, war 1997. Bis zum Jahr war 2007 Ewald Steiner, der 1986 erstmals gewählt wurde, Oberhaupt der Gemeinde.[7] 2007 übergab Steiner altersbedingt das Amt an Kazinota.[4] Bei der Bürgermeisterdirektwahl am 1. Oktober 2017 erhielt 89,57 % Zustimmung.[2]

Zum Vizebürgermeister wurde von Gemeinderat Gerald Weber (SPÖ) gewählt.[6]

Leiter des Gemeindeamts ist Willibald Klucsarits.[6]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AUT Neustift bei Güssing COA.jpg Das Gemeindewappen wurde Neustift bei Güssing über Antrag der Gemeinde von der burgenländischen Landesregierung verliehen und von Landeshauptmann Hans Niessl im Rahmen eines Festaktes am 3. September 2011 übergeben.[8]

Blasonierung: „Drei Ähren und eine Eichel, gelegt auf die Farben des Burgenlandes, Rot-Gold.
Wie Bürgermeister Franz Kazinota im Festaktausführte, sind die Ähren Symbol dafür, dass die Neustifter schon immer fleißige Leute waren.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filialkirche Neustift
Ehemalige katholische Volksschule
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neustift bei Güssing

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ewald Steiner, Altbürgermeister[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neustift bei Güssing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Land Burgenland: Landesgesetzblatt für das Burgenland, 17. Stück aus 1970, Gesetz Nr. 44 (pdf-Dokument; abgerufen am 24. Jänner 2018)
  2. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Neustift bei Güssing 2017 (abgerufen am 26. Jänner 2018)
  3. Land Burgenland: Wahlergebnis Neustift bei Güssing 2012 (abgerufen am 26. Jänner 2018)
  4. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Neustift bei Güssing 2007 (abgerufen am 26. Jänner 2018)
  5. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Neustift bei Güssing 2002 (abgerufen am 26. Jänner 2018)
  6. a b c Gemeinde Neustift bei Güssing: Verwaltung (abgerufen am 31. Jänner 2018)
  7. GVV Burgenland vom 14. Februar 2006: 20jähriges Bürgermeisterjubiläum in Neustift bei Güssing (abgerufen am 26. Jänner 2018)
  8. a b meinbezirk.at vom 3. September 2011: Wappenverleihung an Gemeinde Neustift bei Güssing (abgerufen am 31. Jänner 2018)