Renato Bialetti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Renato Bialetti (* 1923 in Omegna, Piemont, Italien; † 11. Februar 2016 in Ascona, Tessin, Schweiz) war ein italienischer Unternehmer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfonso Bialetti, der Vater von Renato Bialetti, erfand 1933 einen Espressozubereiter mit einem achteckigen Sockel namens La Moka. Nach Kriegsende 1946 übernahm Renato Bialetti das 1919 gegründete Familienunternehmen in Omegna am Ortasee im Piemont und wurde als Unternehmer weltweit erfolgreich. 1986 verkaufte er das Unternehmen.[1][2]

Renato Bialetti selbst war in der Werbung für La Moka der „Mann mit dem Schnauzbart“ und wurde zum Werbestar der Nachkriegszeit. Die Turiner Tageszeitung La Stampa betitelte ihn als „Ikone des Made in Italy“.[3]

Bialettis Asche wurde in einer als Urne verwendeten Espressokanne im Familiengrab der norditalienischen Gemeinde Casale Corte Cerro der Region Piemont beigesetzt.[4][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Regina Krieger: „„Der Mann mit dem Schnauzbart“ ist tot“, Handelsblatt, 12. Februar 2016
  2. Maria Elena Zanini: „Addio al papà della moka. Muore a 93 anni Renato Bialetti“, Corriere della Sera, 11. Februar 2016 (italienisch)
  3. Friedemann Siering: „Erfinder der berühmten Espresso-Kanne Renato Bialetti ist tot“, Berliner Zeitung, 12. Februar 2016
  4. Süddeutsche Zeitung, Bialetti-Chef in Espresso-Kanne beerdigt, 18. Februar 2016
  5. Kaffee-Ikone: Bialetti-Chef in Espresso-Kocher beigesetzt. In: Spiegel Online. 18. Februar 2016, abgerufen am 10. Juni 2018.