Renzo Furlan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Renzo Furlan Tennisspieler
Nation: ItalienItalien Italien
Geburtstag: 17. Mai 1970
Größe: 175 cm
1. Profisaison: 1988
Rücktritt: 2003
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 2.449.043 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 223:239
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 19 (15. April 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 14:38
Höchste Platzierung: 193 (17. Juni 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Renzo Furlan (* 17. Mai 1970 in Conegliano, Venetien) ist ein ehemaliger italienischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Furlan wurde 1988 Tennisprofi und gewann zwei Jahre später in Tampere sein erstes Challenger-Turnier. Im darauf folgenden Jahr gewann er an der Seite von Omar Camporese auch sein erstes Challengerturnier im Doppel. 1992 stand er in Bologna erstmals im Finale eines ATP-Turniers. Es folgten zwei weitere Finalteilnahmen, bevor er 1994 in Casablanca seinen ersten ATP-Titel gewinnen konnte; sein zweiter und letzter Turniersieg folgte noch im selben Jahr. Seine einzige Finalteilnahme in der Doppelkonkurrenz hatte er 1994 an der Seite von Jordi Arrese in San Marino. Seine besten Notierungen in der ATP-Weltrangliste erreichte er 1996 mit Position 19 im Einzel sowie 1991 mit Position 193 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier erzielte er 1995 bei den French Open mit dem Einzug ins Viertelfinale, in dem er Sergi Bruguera unterlag. In der Doppelkonkurrenz konnte er sich nur ein einziges Mal qualifizieren, bei den Australian Open desselben Jahres scheiterte er jedoch bereits in der zweiten Runde.

Furlan spielte zwischen 1993 und 2000 19 Einzelpartien für die italienische Davis-Cup-Mannschaft. 1996 und 1997 stand er mit seinem Team jeweils im Halbfinale der Weltgruppe, beide Partien gingen verloren. Er konnte dabei jeweils eines seiner beiden Einzel gewinnen, unterlag jedoch Cédric Pioline und Jonas Björkman. Insgesamt war seine Bilanz mit 10:9 knapp positiv. Bei den Olympischen Spielen 1996 trat er für Italien an und erreichte das Viertelfinale, in dem er dem Inder Leander Paes unterlag. Bei den Olympischen Spielen 1992 schied er in der dritten Runde gegen Jordi Arrese aus.

Furlan ist mit der ehemaligen Tennisspielerin Nathalie Baudone verheiratet.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP World Series
ATP International Series (2)
Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (1)
Rasen (0)
Teppich (0)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 6. Februar 1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San José Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Chang 3:6, 6:3, 7:5
2. 20. März 1994 MarokkoMarokko Casablanca Sand MarokkoMarokko Karim Alami 6:2, 6:2

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 24. Mai 1992 ItalienItalien Bologna Sand BrasilienBrasilien Jaime Oncins 2:6, 4:6
2. 14. Juni 1992 ItalienItalien Florenz Sand OsterreichÖsterreich Thomas Muster 3:6, 6:1, 1:6
3. 15. August 1993 San MarinoSan Marino San Marino Sand OsterreichÖsterreich Thomas Muster 5:7, 5:7
4. 22. Oktober 1995 China VolksrepublikVolksrepublik China Peking Teppich (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Chang 5:7, 3:6
5. 30. März 1997 RusslandRussland St. Petersburg Teppich (i) SchwedenSchweden Thomas Johansson 3:6, 4:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 14. August 1994 San MarinoSan Marino San Marino Sand SpanienSpanien Jordi Arrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Broad
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Van Emburgh
4:6, 6:7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]