Rhöda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 24′ 35″ N, 9° 9′ 29″ O

Rhöda
Gemeinde Breuna
Höhe: 222 m ü. NHN
Einwohner: 67 (31. Dez. 2015)[1]
Postleitzahl: 34479
Vorwahl: 05693

Rhöda ist der kleinste Ortsteil der Gemeinde Breuna im Landkreis Kassel, Hessen. Der Ort ist Teil der Gemarkung Breuna.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhöda liegt westlich vom Hauptort Breuna im Naturpark Habichtswald im nordhessischen Bergland. Am östlichen Ortsrand führt die Bundesautobahn 44 vorbei, die Landesstraße 3080 geht nördlich am Ort vorbei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhöda ist der älteste Ortsteil der Gemeinde. 990 wurde der Ort als Hrethon erstmals in einer von Kaiser Otto III. bestätigten Schenkung an das Kloster Hilwartshausen urkundlich erwähnt. 1342 gehören Ort und Gericht als hessisches Lehen denen von Calenberg.[2] Um 1457 verkauften diese das Lehen an Heinrich V. von Gudenberg. Landgraf Ludwig II. von Niederhessen belehnte 1464 die von Stockhausen mit der Ortschaft Rhöda. 1492 kaufte ein Martin Kepper den Hof Rhöda von Philipp von Gudenberg und schenkte ihn dem Kloster Hilwartshausen, allerdings blieb der Hof bis zum Tode des letzten Gudenbergers, Eberhard IV., im Jahre 1534 im Lehnsbesitz der Herren von Gudenberg. 1534 erscheint Rhöda in Registern als Wüstung. Ab dem Jahr 1535 gehörte Rhöda den Herren von der Malsburg, da Hermann von der Malsburg den Ort von seinem Schwiegervater Eberhard von Gudenberg erbte. 1595 wird Rhöda erstmals als Dorf bezeichnet. Seit 1736 bildet das kleine Dorf eine Verwaltungseinheit mit dem größeren Breuna.

Historische Namensformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In erhaltenen Urkunden wurde Rhöda unter den folgenden Namen erwähnt (in Klammern das Jahr der Erwähnung):[2]

Hrethon (990); Rothen (1015); Rode (1248); Roden (1255); Rödde (um 1580); Obernröde, Roder Rod (1582).

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohner im Internetauftritt der Gemeinde Breuna, abgerufen im Februar 2016.
  2. a b „Rhöda, Landkreis Kassel“. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 29. Juli 2015)