Rolf Basedow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Basedow (* 1947 in Hamburg) ist ein deutscher Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Studium an der HFF München arbeitete Rolf Basedow zunächst als Filmeditor. In den 1970er und 80er Jahren führte er auch Regie. Vor allem in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Dominik Graf, der bisher 12 Drehbücher von ihm realisierte (Stand: 2010), wurde er mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er jeweils den Adolf-Grimme-Preis für die Drehbücher zu den Kriminalfilmen Polizeiruf 110: Er sollte tot und Eine Stadt wird erpresst. 1998 gewann er den Bayerischen Filmpreis für das Drehbuch zu Doris Dörries Film Bin ich schön?.

Basedow schrieb auch das Drehbuch für Grafs zehnteilige Fernseh-Miniserie Im Angesicht des Verbrechens (2010), eine Milieustudie über das Polizei- und Gangsterleben in Berlin, für die er 2011 ebenfalls einen Grimme-Preis erhielt:

Im Angesicht des Verbrechens war von Anfang ein Epos, das der Drehbuchautor Rolf Basedow vorgelegt hat. Letztlich hat er eine Art Baum geschrieben mit einem dicken Stamm in der Mitte – das sind die beiden jungen Berliner Polizisten und ihre Geschichte – und mit vielen Verästelungen in alle möglichen Richtungen. Eine ungeheure Schreibleistung!“

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1971: Das erste Jahr Ton
  • 1972: Das Haus im Grünen Regie
  • 1973: Brunner ist dran Schnitt
  • 1973: Make Up Schnitt
  • 1975: Mit dem Kopf durch die Wand Drehbuch, Regie
  • 1976: Auf und davon Schnitt
  • 1978: Coda Regieassistenz, Schnitt
  • 1979: Nachtmahr Schnitt
  • 1979/1980: Franz – Der leise Weg Schnitt
  • 1981: Der glücklose Mann Regie
  • 1982: Tollwut Schnitt
  • 1982: Rendezvous in Paris Schnitt
  • 1984: Treffer (Regie: Dominik Graf) Schnitt
  • 1984: Lettow-Vorbeck: Der deutsch-ostafrikanische Imperativ Schnitt
  • 1985: King Kongs Faust Schnitt
  • 1985: Drei gegen drei (Regie: Dominik Graf) Schnitt
  • 1986: Der Fall Franza Drehbuch
  • 1986: Tatort – Schwarzes Wochenende (Regie: Dominik Graf) Schnitt
  • 1986/1987: Bei Thea (Regie: Dominik Graf) Schnitt
  • 1987: Franza Drehbuch

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katja Nicodemus, Christof Siemes: Bei den Russen ist da dieser Stolz. In: Zeit Online, 28. April 2010. Abgerufen am 19. November 2011.
  2. Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF): Lotte Jäger und das tote Mädchen - ZDF.de. In: www.zdf.de. Abgerufen am 12. September 2016.
  3. Best of Entertainment: "Tatort: Borowski und der Himmel über Kiel" (Das Erste). In: www.goldenekamera.de. Abgerufen am 30. März 2016 (de-de).