Rolls-Royce 20/25 hp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rolls-Royce
Rolls-Royce 20/25 hp Limousine

Rolls-Royce 20/25 hp Limousine

20/25 hp
Produktionszeitraum: 1929–1936
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Limousine, Coupé, Pullman-Limousine, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
3,7 Liter
Länge: 4572–4648 mm
Breite: 1765 mm
Höhe:
Radstand: 3270–3350 mm
Leergewicht: Fahrgestell: 1087 kg
Vorgängermodell: Rolls-Royce 20 hp
Nachfolgemodell: Rolls-Royce 25/30 hp

Der Rolls-Royce 20/25 hp war ein Pkw, den Rolls-Royce von 1929 bis 1936 als Nachfolger des 20 hp baute. Der „kleine Rolls-Royce“ war für eigentlich für Kunden gedacht, die sich selbst an Steuer setzen wollten, aber viele Fahrzeuge wurden an Kunden mit Chauffeur verkauft.

Konstruktion[Bearbeiten]

Der obengesteuerte Reihensechszylindermotor ähnelte dem des Vorgängers 20 hp; sein Hubraum wurde aber durch Aufbohren von 76 mm auf 82 mm auf 3699 cm³ vergrößert, wobei der Hub mit 114 mm gleich blieb. Der Motor wurde durch einen einzelnen Vergaser eigener Fertigung beatmet und die Zündung war über Magnet oder Batterie möglich. Das Vierganggetriebe war mit dem Motor verblockt und der Schalthebel stand rechts. Ab 1932 waren der dritte und vierte Gang synchronisiert.

Das Fahrwerk mit separatem Rahmen hatte Starrachsen vorne und hinten, die jeweils an halbelliptischen Längsblattfedern aufgehängt waren. Alle vier Räder waren mit Trommelbremsen versehen, die über einen mechanischen Bremskraftverstärker betätigt wurden. Die Handbremse wirkte auf separate Trommeln an der Hinterachse. Der bekannte Rolls-Royce-Kühler mit dreieckigem Aufsatz besaß vertikale Lamellen, die zur Steuerung der Motorkühlung eingestellt werden konnten. Anfangs wurden die Lamellen von Hand mit einem Hebel am Armaturenbrett eingestellt, spätere Ausführungen besaßen eine Regelung durch Thermostat.

Durch den größeren Motor stieg die Höchstgeschwindigkeit auf 121 km/h, aber viele Käufer ließen schwere Pullman-Limousinen-Aufbauten installieren, die – wie erwartet – die Höchstgeschwindigkeit begrenzten.

In sieben Jahren entstanden 3827 Stück. 1936 ersetzte der größere 25/30 hp den 20/25 hp. Rolls-Royce nutzte den Motor des 20/25 hp außerdem als Grundlage für den Bentley 3½ Litre.

Karosserie[Bearbeiten]

Nur Fahrwerk und Mechanik wurden von Rolls-Royce gefertigt. Die Karosserien wurden von Stellmachern nach Wahl des Käufers gebaut und aufgesetzt. Einige der bekanntesten Karosseriebauer für Rolls-Royce-Fahrgestelle waren Park Ward, Thrupp & Maberly, Mulliner und Hooper.

In Film und Fernsehen[Bearbeiten]

Der Rolls-Royce 20/25 hp taucht in Filmen auf, wie z.B. Die Herren Einbrecher geben sich die Ehre (1959), Father Came Too! (1963), Die 13 Sklavinnen des Dr. Fu Man Chu (1966), Sein oder Nichtsein (1983), Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (1989), Was vom Tage übrig blieb (1993), Enigma – Das Geheimnis, (2001) usw[1].

Galeriebilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. New edition. Veloce Publishing plc., Dorchester 1997, ISBN 1-874105-93-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rolls-Royce 20/25 hp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rolls-Royce 20/25 hp in Film und Fernsehen, Internet Movie Cars Database