Roswitha Müller-Piepenkötter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roswitha Müller-Piepenkötter (2006)

Roswitha Müller-Piepenkötter (* 3. April 1950 in Waltrop) ist eine deutsche Juristin und Politikerin (CDU). Von 2005 bis 2010 war sie nordrhein-westfälische Justizministerin, seit 2010 ist sie Bundesvorsitzende des Weißen Rings.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1968 am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lünen studierte sie Rechtswissenschaft in Tübingen und Münster. Ab 1976 war sie Richterin in Dortmund, dann in Düsseldorf und Leverkusen, seit 1992 am Oberlandesgericht Düsseldorf. Von 1991 bis 2002 war sie Mitglied des Bezirksrichterrats beim Oberlandesgericht Düsseldorf. 2002 wurde sie Vorsitzende des Hauptrichterrates der ordentlichen Gerichtsbarkeit in Nordrhein-Westfalen und Vorsitzende des Bundes der Richter und Staatsanwälte in Nordrhein-Westfalen e.V. Vom 24. Juni 2005 bis zum 15. Juli 2010 war sie Justizministerin des Landes Nordrhein-Westfalen im Kabinett Rüttgers und Mitglied des Bundesrates vom 30. Juni 2005 bis zum 15. Juli 2010.[1] Sie begründete in ihrem Ministerium die Expertengruppe Opferschutz und den pro Opfer-Tag der Landesregierung, der bisher 2009 und 2011 stattfand.[2]

Als Mitglied der Bundesversammlung 2009 und 2010 nahm sie jeweils an der Wahl des Bundespräsidenten teil.[3]

Nach der Abwahl der Regierung Rüttgers wurde Müller-Piepenkötter im Oktober 2010 zur Bundesvorsitzenden der Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer Weisser Ring gewählt.[4]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müller-Piepenkötter ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Remscheid.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Bundesratshandbuch 2008 S. 436
  2. http://www.frauennotrufe-nrw.de/site/aktivitaeten/aktivitaeten.php
  3. Pressemitteilung der NRW CDU vom 9. Juni 2010
  4. Website WEISSER RING, abgerufen am 25. Oktober 2010 (Memento des Originals vom 14. Oktober 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.weisser-ring.de
  5. Remscheider General Anzeiger vom 25. August 2006