Roy Halston Frowick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roy Halston Frowick (* 23. April 1932 in Des Moines, Iowa; † 26. März 1990 in San Francisco, Kalifornien), bekannt unter dem Namen Halston, war ein US-amerikanischer Modedesigner.

Halston erlangte in den 1960er und 70er Jahren als Modeschöpfer nahezu Kultstatus in den USA. Ab 1960 hatte er zunächst als Hutmacher mit dem sogenannten Pillbox-Hut für Jacqueline Kennedy große Bekanntheit erzielt, bevor er sein Sortiment ab Ende der 1960er Jahre um Damenmode und später in Lizenz auch Herrenmode, Accessoires und Parfüm erweiterte. Seine eleganten, langen Kleider oder Kopien seines Stils waren populäre Kleidungsstücke in den bekannten Nachtclubs und Diskotheken der 1970er Jahre, wie Studio 54 in New York City. Nach Zeiten des enormen wirtschaftlichen Erfolges verblasste die Marke Halston ab Ende der 1980er Jahre und spätestens mit dem Tod des Unternehmensgründers zunehmend, existiert aber weiterhin und wird seit 2011 unter neuer Leitung mit eigenen Ladengeschäften in den USA geführt.

Leben und Unternehmen[Bearbeiten]

Frowick wurde im April 1932 in Des Moines, Iowa, geboren. Nach seiner Schulzeit an der Bosse High School in Evansville, Indiana, die er 1950 beendete, studierte Frowick an der Universität Indiana. Als seine Familie nach Chicago zog, brach er das Studium ab, begann einen Abendkursus an der School of the Art Institute of Chicago und arbeitete als Schaufensterdekorateur in Chicago. Ab 1952 kreierte er Hutmode für Damen und verkaufte diese in dem Friseursalon seines damaligen Partners. Erste größere Bekanntheit erlangte Frowick durch einen Artikel in der Zeitung Chicago Daily News, die über seine Hutkreationen berichtete. 1957 eröffnete Frowick sein erstes eigenes Hutmodegeschäft, den Boulevard Salon, an der Einkaufsmeile North Michigan Avenue. Zu diesem Zeitpunkt übernahm er seinen Mittelnamen Halston als professionelles Markenzeichen.

Pillbox-Hut für von Jackie Kennedy

Ende 1957 ging Frowick nach New York City, wo er für die Modistin Lilly Daché arbeitete und sich mit dem Modedesigner Charles James anfreundete, der sein Mentor werden sollte. Ein Jahr später erhielt Halston eine Anstellung als Modist bei dem exklusiven New Yorker Modegeschäft Bergdorf Goodman an der Fifth Avenue in Manhattan. Nationale Bekanntheit erlangte Frowick durch seine Kreation des Pillbox-Hutes, den Jacqueline Kennedy 1961 bei der Amtseinführung ihres Ehemannes, John F. Kennedy, trug. Jackie Kennedy machte Halston in der Folge zu ihrem privaten Hutdesigner.

1966 begann Halston mit einer Kollektion von 25 Teilen mit Damenmode, die sich über die Jahre so erfolgreich entwickelte, dass das US-amerikanische Magazin Newsweek Halston 1972 als Modedesigner Nummer 1 von ganz Amerika ("premier fashion designer of all America") bezeichnete.[1] 1968 hatte er sein Unternehmen Halston Limited gegründet und einen eleganten Modesalon auf der Madison Avenue in Manhattan eröffnet, der abends als Schauplatz exklusiver Einladungen diente. Halstons Modeentwürfe, die dem internationalen Stil des Jet Set jener Zeit entsprachen, wurden unter anderm in den 1960er und 1970er von Bianca Jagger, Liza Minnelli, Anjelica Huston, Lauren Bacall, Babe Paley und Elizabeth Taylor getragen. Andy Warhol zählte zu Halstons Freunden. Da seine prominenten Kundinnen nach maßgefertigten Kleidungsstücken verlangten, rief Halston neben seiner hochpreisigen Prêt-à-porter-Modelinie eine handgefertigte Haute Couture Kollektion im obersten Preissegment ins Leben. Halstons Stil galt als typisch amerikanisch und umfasste – ähnlich wie später bei seinem Kollegen Calvin Klein – elegante, minimalistische Entwürfe aus edlen Materialien, die den Körper der Kundin umschmeichelten. Lange, schmale Kleider oder luftige Hosenanzüge aus Seide, wallende Schals aus Chiffon oder Kaftane aus hauchdünnem Wildleder waren Halston-Klassiker.

1973 verkaufte Halston sein Geschäft für ca. 12 Millionen Dollar in Aktien an den Mischkonzern Norton Simon, Inc. und blieb als Geschäftsführer und Chefdesigner im Unternehmen. Für das Halston-Sortiment, das mittlerweile Damenmode, Herrenmode, Wohntextilien, Accessoires, Gepäck und Kosmetik umfasste, wurden Lizenzen vergeben. Der Zeitraum bis in die frühen 1980er Jahre gilt als die Blütezeit der Marke Halston. Halston-Mode verkaufte sich äußerst erfolgreich und auch das Halston-Parfüm, in einem von Elsa Peretti entworfenen Flacon, war ein Kassenschlager. 1978 verlegte Halston seine Designatelier in weitläufige, minimalistisch eingerichtete Geschäftsräume im Olympic Tower. 1983 wurde Norton Simon, und damit auch Halston, von dem Mischkonzern Esmark aufgekauft, welcher 1984 selbst von Beatrice Foods übernommen wurde. Halston entwarf in dieser Zeit, neben seinen hochpreisigen Entwürfen, in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Einzelhändler J. C. Penney eine niedrgpreisige Modelinie für den Massenmarkt, wofür ihn die etablierte Modewelt verachtete. Noch 1983 entband Esmark nach Differenzen über die Geschäftsführung Halston von allen Posten in seinem eigenen Unternehmen. Die Haute Couture Linie wurde aufgegeben. 1986 kaufte Revlon die Marke Halston.

Frowick war für seinen ausschweifenden Lebensstil inklusive Drogenmissbrauch bekannt und mit seinen Promi-Freunden eine bekannte Figur im New Yorker Nachtleben der 1960er und 70er Jahre. Er lebte offen homosexuell in New York City.[2][3] 1990 verstarb Frowick im Alter von 57 Jahren an den Folgen von AIDS in San Francisco, Kalifornien.[4]

Die Marke Halston nach Halston[Bearbeiten]

1991 übernahm der Kosmetikkonzern Borghese das Unternehmen Halston und tat sich bis Ende der 1990er Jahre schwer damit, die einst glanzvolle Marke am Leben zu halten. 1996 wurde die Halston-Modelizenz an den Modehersteller Tropic Tex International vergeben, der den bekannten Modedesigner Randolph Duke einsetzte, um die Marke, letzenlich wenig erfolgreich, wiederzubeleben. 1998 kaufte die Beteiligungsgesellschaft Catterton Partners das Unternehmen und verkaufte es bereits ein Jahr später an den Textilhersteller Neema Clothing. Über die Jahre wechselten die Chefdesigner für die in dieser Zeit wenig erfolgreiche Marke Halston, zu denen unter anderem Kevan Hall, Craig Natiello (zuvor bei Bill Blass), Piyawat Pattanapuckdee (zuvor bei Anne Klein) und Bradley Bayou zählten. 2007 übernahm der Filmproduzent Harvey Weinstein mit Hilco Consumer Capital die Marke Halston und setzte mit Unterstützung der Jimmy Choo Managerin Tamara Mellon und der Stylistin Rachel Zoe den ehemaligen Versace-Designer Marco Zanini als Modeschöpfer bei Halston ein. Zoe und Zanini verließen das Unternehmen 2008. Unter dem neuen Chefdesigner Marios Schwab wurde die Zweitlinie Halston Heritage lanciert, unter deren Namen der modernen Zeit angepasste Halston-Klassiker neu aufgelegt wurden. 2009 wurde werbewirksam die Schauspielerin Sarah Jessica Parker zur Geschäftsführerin und Chefdesignerin von Halston Heritage erkoren. Interne Differenzen über die strategische Ausrichtung der Marke führten dazu, dass Weinstein, Mellon, Schwab und Parker das finanziell angeschlagene Unternehmen Halston 2011 verließen. Die Hauptlinie Halston wurde auf Eis gelegt. Die im Februar 2011 bei der New York Fashion Week aufgeführte Modenschau für Herbst/Winter 2011 war bislang die letzte des Labels.

Halston heute[Bearbeiten]

Der ehemalige Geschäftsführer der Modegruppe BCBG Max Azria Group, Ben Malka, übernahm Halston mit eigenem Kapital und Geschäftspartnern Mitte 2011.[5] Malka verlegte den Firmensitz von New York nach Los Angeles, bestellte die ehemalige BCBG-Designerin Marie Mazelis als Modeschöpferin für Halston und konzentriert sich seither auf die Zweitlinie Halston Heritage im oberen Mittelpreissegment. Bis Ende 2013 wurden sieben Halston-Ladengeschäfte in den USA – unter anderem in Manhattan (2x) und Kalifornien (4x) – und ein weltweiter Onlineshop eröffnet; weitere Ladengeschäfte sind laut Unternehmen geplant. Ende 2014 verkaufte Malka die neu gegründeten Untermarken H by Halston (Schuhe) und H Halston (Modelinie) für ca. 27,7 Millionen US-Dollar an das New Yorker Unternehmen Xcel Brands.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. January Magazine: As Good As the People He Dressed
  2. ContactMusic:Alec Baldwin - Alec's gay role
  3. Adherents:The Gay 100 A Ranking of the Most Influential Gay Men and Lesbians, Past and Present
  4. Time:Fashion: Dressed To Kill - and Die, 1990
  5. Halston design house gets major alteration under new owner, latimes.com, 20. September 2012
  6. Xcel Brands Acquires H by Halston & H Halston Brands, globalnewswire.com, 23. Dezember 2014