Söğüt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisVorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche
Söğüt
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Söğüt (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Bilecik
Koordinaten: 40° 1′ N, 30° 11′ OKoordinaten: 40° 0′ 55″ N, 30° 11′ 5″ O
Höhe: 692 m
Einwohner: 13.891[1] (2012)
Telefonvorwahl: (+90) 228
Postleitzahl: 11600
Kfz-Kennzeichen: 11
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Halil Aydoğdu (MHP)
Webpräsenz:
Landkreis Söğüt
Einwohner: 19.842[1] (2012)
Fläche: 530 km²
Bevölkerungsdichte: 37 Einwohner je km²
Kaymakam: Mitat Gözen
Webpräsenz (Kaymakam):
Ertuğrul Gazi Türbesi in Söğüt

Söğüt ist eine Stadt und ein Landkreis der türkischen Provinz Bilecik. Die Stadt liegt etwa 25 Kilometer südöstlich der Provinzhauptstadt Bilecik.

Der Landkreis liegt im Südosten der Provinz. Er grenzt im Südwesten an Bozüyük, im Nordwesten an den zentralen Landkreis, im Norden an Gölpazarı, im Osten an İnhisar und im Südosten an die Provinz Eskişehir. Durch Söğüt führt eine Verbindungsstraße von Bilecik nach Eskişehir. Im Süden des Kreises liegen Ausläufer des Gebirges Sündiken Dağları. Im äußersten Süden liegt der See Zemzemiye Göleti, nahe dabei die vorgeschichtliche Fundstätte Demircihöyük. 7 km westlich der Kreisstadt befindet sich die Kızıldamlar-Talsperre.

Söğüt war der Ursprungsort des Osmanischen Reiches und 1299–1326 Residenzstadt der osmanischen Dynastie.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Söğüt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik (Memento vom 4. Februar 2013 im Internet Archive), abgerufen 1. Dezember 2013