Südmoslesfehn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Südmoslesfehn
Gemeinde Wardenburg
Koordinaten: 53° 6′ 26″ N, 8° 7′ 48″ O
Einwohner: 1149 (31. Dez. 2016)[1]
Postleitzahl: 26203
Vorwahl: 04407
Südmoslesfehn (Niedersachsen)

Lage von Südmoslesfehn in Niedersachsen

Südmoslesfehn ist ein Ortsteil der Gemeinde Wardenburg im niedersächsischen Landkreis Oldenburg.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südmoslesfehn liegt nordwestlich des Kernbereichs von Wardenburg am Küstenkanal und an der B 401. Nördlich verläuft die A 28 und östlich die A 29.

Nördlich liegt das 105 ha große Naturschutzgebiet Everstenmoor, südwestlich liegen die Naturschutzgebiete Harberner Heide (45,5 ha), Jeddeloher Moor (50 ha) und Benthullener Moor (270 ha).

Am 31. Dezember 2013 hatte der Ort 1081 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plakette am Grab des Namensgebers

Südmoslesfehn entstand 1890 als Moordorf. Namensgeber ist der oldenburgische Generalmajor Johann Ludwig Mosle, der die Anregung zum Bau des Hunte-Ems-Kanals gab, der auch der Entwässerung der Moore und zum Transport von Torf diente.[2] Er wurde später zum Küstenkanal ausgebaut. Erst die Moorentwässerung machte die Entstehung der am Kanal liegenden Dörfer möglich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Ortsmitte befindet sich die 1937 erbaute und unter Denkmalschutz stehende katholische Kirche St. Marien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahl. (Nicht mehr online verfügbar.) Gemeinde Wardenburg, archiviert vom Original am 12. September 2017; abgerufen am 29. April 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wardenburg.de
  2. Beschreibung bei Wardenburger Geschichten.de, abgerufen am 11. Dezember 2020