SC Frankfurt 1880

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von SC 1880 Frankfurt)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sport-Club „Frankfurt 1880“ e. V.

Sportclub Frankfurt 1880.svg

Vereinsdaten
Gegründet: 1880
Vereinsfarben: Schwarz-Rot
Mitglieder: 1850
Stadion: Sportanlage Feldgerichtstraße 29
Website: www.sc1880.de

Der SC Frankfurt 1880 ist der bekannteste Sportverein für Hockey, Tennis, Rugby und Lacrosse in Frankfurt am Main.

Er hat insgesamt 8 verschiedene Sportabteilungen (Hockey, Leichtathletik, Rugby, Wintersport, Lacrosse, Squash, Tennis und Indoor Golf). Die Vereinsfarben sind Schwarz und Rot.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frankfurter Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Paris
v.l.n.r. oben: Beiler (Ersatz), Poppe, R. Ludwig, Hofmeister, Latscha, Müller, Wenderoth, Stockhausen, Kreuzer
mitte: E. Ludwig, Reitz, Amrhein, Landvoigt, Herrmann
unten: Betting, unbekannt, Schmierer

Im Jahr 1880 wurde der „Fußballclub Frankfurt“ durch den Zusammenschluss der zwei Rugbymannschaften Germania und Franconia Frankfurt unter der Ägide der herausragenden Sportlerpersönlichkeit von Herrmann Stasny gegründet. Die einzige Sportart war damals noch Rugby, der als Rugby Fußball (im Vergleich zu Associations Fußball, das später zu Fußball wurde) bezeichnet worden war. Nach vielen erfolgreichen Spielen gegen Vereine in Deutschland, wurde bereits 1894 die erste Auslandsreise angetreten. Es kam damals zu einem Treffen mit den Blackheath in London. In Anerkennung der damaligen Leistung der Gäste verlieh der Blackheath Football Club den Rugbyspielern in der Zukunft das Recht, in ihren eigenen, noch heutigen Clubfarben Rot und Schwarz ihre Spiele auszutragen.

Bei den Olympischen Spielen 1900 in Paris trat der Fußballclub Frankfurt für Deutschland im Rugby an und erhielt die Silbermedaille. Als zusätzliche Trophäe erhielt der DFB für die Teilnahme des Vereins die Victoria. Diese wurde von 1903 bis 1944 dem deutschen Fußballmeister überreicht. Ursprünglich sollte die Victoria jährlich abwechselnd dem Fußball- und dem Rugbymeister verliehen werden.

Im Jahr 1905 wurden dann auch zum ersten Mal Hockeyspiele erwähnt. Zudem wurde ebenfalls die Leichtathletik in das Sportprogramm des Clubs aufgenommen.

1907 veranstaltete der „Club“ einen Hockey-Wettbewerb für Bundesländer, den Silberschild, der bis 1992 ausgetragen wurde.[1]

1914 wurde der „Fußballclub Frankfurt“ in Sport-Club „Frankfurt 1880“ e. V. umbenannt. In der Folgezeit zog der Club dann, nach Stationen auf der Körnerwiese, dem Palmengarten und der Louisa 1923 auf die heutige Clubanlage an der Adickesallee. Charismatische Clubmitglieder wie Richard Merton und andere machten dabei unter immensem persönlichen Einsatz diesen Umzug möglich.

1924 hatte der Club fünf verschiedene Sportabteilungen (Rugby, Hockey, Tennis, Leichtathletik und Wintersport).

1926 stellte Milly Reuter, die bei der Leichtathletik des SC 1880 aktiv war, einen neuen Weltrekord im Speerwerfen auf. Sie warf ihn 38,36 m weit.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Sportbetrieb eingestellt. Erst 1945, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, wurde der Sportbetrieb wieder aufgenommen, jedoch konnte man nur die Sportarten Hockey und Rugby ausüben.

Im Jahr 1958 wurde das Clubgelände auf 70.000 m² erweitert.

Im Jahr 1968 gewannen die Herren die ersten deutschen Meisterschaften im Hockey sowie später noch fünfmal den Europa-Cup im Hockey.

1978 wurde eine Tennis- und Squashhalle auf dem Vereinsgelände erbaut. 1980 wurde der Sportclub im Rahmen einer Feier 100 Jahre alt. 1980 und 1989 wurden die ersten zwei Rasenplätze in Kunstrasenplätze umgebaut. 1999 wurde ein neues Clubrestaurant gegründet („Das Clubhaus“).

2004 erweiterte der Club nochmal das Sportprogramm, Lacrosse kam mit einer Abteilung hinzu. 2005 wurde im Rahmen einer großen Veranstaltung das 125-jährige Jubiläum gefeiert. Mit rund 1850 Mitgliedern, davon mehr als die Hälfte unter 18 Jahren, ist der „Club“ einer der größten Hockeyvereine Deutschlands.

2007 wurde der neue Kunstrasen 2 eingeweiht.

Die Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sport-Club Frankfurt 1880 ist nicht nur der traditionsreichste, sondern seit vielen Jahren der auf allen Ebenen sportlich erfolgreichste Frankfurter Hockeyverein. Als einziger Frankfurter Sportverein stellt der SC 1880 seit Jahren eine Bundesligamannschaft sowohl im Herren- als auch im Damenbereich.

Neben den Bundesligamannschaften nehmen im Erwachsenenbereich drei weitere Herrenmannschaften und zwei Damenmannschaften am Spielbetrieb teil, wobei die 1b-Mannschaften immerhin in der Regionalliga bzw. der Oberliga Hessen spielen.

Ein weiterer Schwerpunkt der sportlichen Aktivitäten liegt im Jugendbereich. Am regelmäßigen Spielbetrieb nehmen 18 Jugendmannschaften teil. Sportlich gesehen ist die Jugend des SC 1880 auch sehr erfolgreich und hat schon mehrere Hessenmeistertitel gewonnen. Außerdem wird jährlich ein gut besuchtes und mit vielen Top-Mannschaften besetztes Jugend-Pfingstturnier ausgerichtet.

Die Hockey-Anlage des SC 1880 ist zudem Leistungszentrum des Hessischen-Hockey- Verbandes. Die Kader des HHV – männlich und weiblich – trainieren auf den Kunstrasenplätzen des Clubs.

Der SC 1880 ist auch regelmäßig Veranstalter von überregionalen Spielen. Endspiele um die deutsche Meisterschaft, Ausrichtung der Endrunde um die deutsche Meisterschaft stehen hier an erster Stelle. Auch Länderspiele (Herren: Pakistan, Spanien, Indien; Damen: Niederlande, Schottland und Indien) werden hier ausgerichtet.

Rugby[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Rugbymannschaft (schwarz-rote Trikots) in einem Auswärtsspiel beim Stuttgarter RC 2010/11

Rugby ist die älteste und damit Gründungs-Sportart, die der SC 1880 anbietet.

1951 spielte die Rugbyabteilung des SC 1880 in Oxford gegen das Wadham-College und bereits 1953 kamen, wie oftmals vor 1940, die Oxford-Greyhounds nach Frankfurt. Weitere internationale Begegnungen gab es gegen die Universitätsmannschaften von Parma, Paris (PUC Paris) und Brüssel.

Aus dem SC 1880 haben sich 36 Herren in 142 Berufungen als Nationalspieler qualifiziert.

Heute spielen Spieler aus mehr als 20 Nationen für die Rugbyabteilung.

Im Jahre 2006 wurde im 1880 erstmals in Deutschland eine Profi-Rugby-Mannschaft von Ulrich Byzio ins Leben gerufen, bei der die überwiegende Zahl der Spieler Rugby zum Beruf gemacht hat. Die Spieler aus 16 Nationen gewannen in der Hinrunde der Saison 2006/07 bis auf ein unentschiedenes Spiel gegen den Sport Club Neuenheim (Heidelberg) alle Spiele und führten die Tabelle auch nach Hin- und Rückrunde mit großem Vorsprung an. Das Endspiel um die deutsche Meisterschaft am 12. Mai 2007 ging aber vor heimischem Publikum gegen den Titelverteidiger RG Heidelberg (RGH) mit 15:23 verloren. In den beiden folgenden Jahren gewann die Mannschaft durch Siege in den Endspielen gegen die RGH (2008 mit 28:13) und den Heidelberger RK (2009 mit 11:8) zweimal in Folge die deutsche Meisterschaft.

Lacrosse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lacrosse wird seit 2000 im SC 80 gespielt. Die Mannschaft Frankfurt Cosmos war als Gast auf dem Gelände zugelassen. Im Jahr 2004 wurde dann Lacrosse als Sparte mit jeweils einem Damen- und einem Herrenteam in den SC 80 integriert und ist seither zu einem festen Bestandteil des SC 80 geworden.

Im Jahr 2005 wurden die 1. Herren Deutscher Meister bei einer DM-Endrunde, die gleichzeitig auch beim SC80 ausgerichtet wurde.

Die 1. Lacrosse Damen des SC80 sind im Jahr 2008 Deutscher Vizemeister geworden.

Die Lacrosse Abteilung hat für alle Nationalmannschaften (A-Nationalmannschaft Herren und Damen, U21-Nationalmannschaft Herren und Damen) des Deutschen Lacrosse Verbandes Nationalspieler gestellt.

Mittlerweile gibt es neben den Erwachsenenmannschaften auch Jugendtraining für Jugendliche ab 10 Jahren.

Eishockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für zwei Spielzeiten 1965/66 und 1966/67 war die Eishockeymannschaft des SC 1880 in der – damals – drittklassigen Eishockey-Regionalliga.

Deutsche Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hockey Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1968
  • 1969
  • 1970
  • 1989

Hockey Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988
  • 1989

Rugby[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1910
  • 1913
  • 1922
  • 1925
  • 2008
  • 2008 Jugendmannschaft in Altersklasse U12
  • 2009
  • 2010 Jugendmannschaft in Altersklasse U14
  • 2010 Jugendmannschaft in Altersklasse U12
  • 2011 Jugendmannschaft in Altersklasse U10
  • 2012 Jugendmannschaft in Altersklasse U12
  • 2013 Jugendmannschaft in Altersklasse U12, U14
  • 2014 Jugendmannschaft in Altersklasse U12 (geteilt), U14
  • 2015 Jugendmannschaft in Altersklasse U12,U14,U16 (7er)
  • 2016 Jugendmannschaft in Altersklasse U12, U14, U16, U18

Lacrosse Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.hockey.de Events → Länderpokale.