Samtgemeinde Barnstorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Samtgemeinde Barnstorf
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Barnstorf hervorgehoben

Koordinaten: 52° 43′ N, 8° 30′ O

Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Diepholz
Fläche: 206,14 km2
Einwohner: 12.419 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 60 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: DH, SY
Verbandsschlüssel: 03 2 51 5402
Verbandsgliederung: 4 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Am Markt 4
49406 Barnstorf
Website: www.barnstorf.de
Samtgemeinde-
bürgermeister
:
Alexander Grimm (SPD)
Lage der Samtgemeinde Barnstorf im Landkreis Diepholz
Landkreis DiepholzNiedersachsenNordrhein-WestfalenNordrhein-WestfalenLandkreis OsnabrückLandkreis Nienburg/WeserBremenDelmenhorstLandkreis VerdenLandkreis VechtaLandkreis OldenburgLandkreis CloppenburgStemshornLemfördeQuernheimBrockumMarlQuernheimHüdeLembruchDümmerDiepholzDrebberBarnstorfWetschenDickelRehdenHemslohBarverFreistattWehrbleckBahrenborstelVarrelKirchdorfWagenfeldBarenburgBarenburgEydelstedtSulingenDrentwedeScholenEhrenburgNeuenkirchenMaasenBorstelSiedenburgMellinghausenStaffhorstSchwafördenAsendorfAffinghausenSudwaldeSchwarmeMartfeldBruchhausen-VilsenTwistringenBassumSykeWeyheStuhrKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Barnstorf ist eine Samtgemeinde im Landkreis Diepholz in Niedersachsen. In ihr haben sich vier Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Die Samtgemeinde hat ihren Sitz im Flecken Barnstorf.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde Barnstorf liegt im Tal der Hunte, in der Mitte eines von den Städten Bremen, Oldenburg und Osnabrück gebildeten Dreiecks.

Samtgemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Barnstorf sind:

  • der Flecken Barnstorf, Eingliederung der Gemeinden Aldorf, Dreeke und Rechtern
  • die Gemeinde Drebber, Neugegründet aus den Gemeinden Cornau, Jacobidrebber und Mariendrebber
  • die Gemeinde Drentwede, Eingliederung der Gemeinde Bockstedt
  • die Gemeinde Eydelstedt, Eingliederung der Gemeinden Donstorf, Dörpel, Düste und Wohlstreck

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde Barnstorf wurde durch einen freiwilligen Zusammenschluss im Jahr 1974 gebildet und besteht aus den ebenfalls zuvor neugebildeten vier Mitgliedsgemeinden Barnstorf, Drebber, Drentwede und Eydelstedt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samtgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Samtgemeinderat der Samtgemeinde Barnstorf besteht aus 30 Ratsfrauen und Ratsherren. Die Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Die aktuelle Amtszeit begann am 1. November 2021 und endet am 31. Oktober 2026.

Stimmberechtigt im Rat der Samtgemeinde ist außerdem der hauptamtliche Samtgemeindebürgermeister Alexander Grimm (SPD).

Die letzte Kommunalwahl vom 12. September 2021 ergab das folgende Ergebnis:[2]

Partei Anteilige Stimmen Anzahl Sitze
SPD 33,40 % 10
CDU 25,34 % 8
WSB 16,79 % 5
Bündnis 90/Die Grünen 15,32 % 4
FDP 9,14 % 3

Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl 2021 betrug 57,91 %

Samtgemeindebürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptamtlicher Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Barnstorf ist Alexander Grimm (SPD).[3]

Bisherige Amtsinhaber
  • 1974–1998: Helmut Engels
  • 1998–2021: Jürgen Lübbers (SPD), erster hauptamtliche Samtgemeindebürgermeister von Barnstorf
  • seit 2021: Alexander Grimm (SPD)
Samtgemeindedirektoren
  • 1974–1986: Wilhelm Langhorst
  • 1986–1998: Günter Laue

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen Barnstorf

Das Wappen der Samtgemeinde Barnstorf ist identisch mit dem Wappen der Mitgliedsgemeinde Flecken Barnstorf.

Blasonierung: Es zeigt auf rotem Grunde einen blau gekrönten und bewehrten goldenen Löwen, der in den Vorderpranken ein silbernes Kreuz hält.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Gerke: Drebber. Chronik des Fleckens Cornau und der Kirchspieldörfer Marien- und Jacobidrebber nebst den Ortschaften Brockstreck, Deckau, Felstehausen, Hoopen, Ihlbrock, Specken und Uthüserdrebber. (Hrsg.: Gemeinde Drebber), Drebber 1979, 271 S. m. zahlr. Abb.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle A100001G: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2020 (Hilfe dazu).
  2. https://votemanager.kdo.de/20210912/032515402/praesentation/ergebnis.html?wahl_id=222&stimmentyp=0&id=ebene_3_id_327
  3. https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/barnstorf-ort49824/alexander-grimm-samtgemeinde-barnstorf-bekommt-neuen-buergermeister-91005995.html
  4. Hauptsatzung der Samtgemeinde Barnsdorf, abgerufen am 10. November 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]