Sarıyer SK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sarıyer GK)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sarıyer SK
Sariyer.svg
Basisdaten
Name Sarıyer Spor Kulübü
Sitz Sarıyer (Istanbul)
Gründung 1940
Farben blau-weiß
Präsident Hayati Kaptanoğlu
Website sariyersporkulubu.org.tr
Erste Mannschaft
Trainer Erdem Acar
Spielstätte Yusuf Ziya Öniş Stadı
Plätze 10.000
Liga TFF 2. Lig
2011/12 10. Platz
Heim
Auswärts

Sarıyer SK ist ein türkischer Fußballverein aus dem Istanbuler Bezirk und Landkreis Sarıyer. Der Verein spielte in den 1980er und 1990er Jahren insgesamt 13 Spielzeiten in der Süper Lig und befindet sich in deren Ewigen Tabelle auf dem 20. Platz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der damaligen Istanbuler Kreisstadt und dem heutigen Istanbuler Bezirk Sarıyer wurde 1920 der Verein Sarıyer Gençler Cemiyeti gegründet. Nachdem der Verein etwa zehn Jahre in mehreren Abteilungen wie Fußball, Volleyball und Ringen vertreten war, wurde der Verein 1930 mangels Bedarf wieder geschlossen. 1932 gründete sich dann der Nachfolgeverein unter dem Namen Sarıyer Gençler Mahfili. Dieser Verein nahm bis 1938 am Spielbetrieb der regionalen Liga teil. Danach verringerte sich das Interesse wegen mangelnder Organisation der Vereinsführung.

Dieser Umstand fiel mehreren Personen in der damaligen Kreisstadt auf und so kamen mehrere Notabeln der Stadt zusammen und gründeten den Verein Sarıyer Gençlik Kulübü. Später änderte man den Vereinsnamen in Sarıyer Spor Kulübü.

Einstieg in den Profifußball und Aufstieg in die Süper Lig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der Verein über zwanzig Jahre in regionalen Amateurligen spielte, nahm er 1963 an der neu gegründeten zweithöchsten türkischen Spielklasse, der heutigen TFF 1. Lig, teil. 1964 übernahm der ehemalige Spieler Ayhan Erman, der zuvor zwölf Jahre bei Sarıyer als Spieler tätig war, das Traineramt und trainierte den Verein durchgängig 13 Jahre lang. Mit diesem Trainer spielte man sechs Spielzeiten in der TFF 1. Lig und stieg 1969 in die damals dritthöchste Spielklasse, die heutige TFF 2. Lig, ab. Bereits nach zwei Spielzeiten kehrte man in die TFF 1. Lig zurück. Erman trainierte den Verein teilweise ohne Bezahlung und baute den Verein durch gezielte Talentförderung zu einem ständigen Mitglied der 1. Lig auf. Mit kurzen Unterbrechungen trainierte Erman den Verein insgesamt zwanzig Jahre lang. Unter ihm stieg der Verein in der Saison 1981/82 als Meister der TFF 1. Lig zum ersten Mal in die Süper Lig auf.

Erman verließ im Laufe der ersten Süper-Lig-Saison den Verein. In der Zwischenzeit kauften sich zahlungskräftige Investoren in die Vereinsführung ein und formten den Verein in den nächsten Jahren nach Fenerbahçe, Beşiktaş und Galatasaray zu dem Viertstärksten Istanbuler Verein in der Süper Lig. Der Verein belegte mehrere Spielzeiten Tabellenplätze im oberen Drittel und beschäftigte Stars wie Cemil Turan, Rıdvan Dilmen, Erdoğan Arıca und Selçuk Yula. Nachdem der Verein zwölf Jahre durchgängig in der Süper Lig spielte, stieg er im Sommer 1994 in die TFF 1. Lig ab. Nach zwei Jahren kehrte der Verein wieder in die Süper Lig zurück. Hier verpasste man bereits in der ersten Saison den Klassenerhalt und stieg wieder in die TFF 1. Lig ab.

Systembedingter Abstieg in die TFF 2. Lig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da mit der Saison 2001/02 der türkische Profi-Fußball grundlegenden Änderungen unterzogen werden sollte, wurden bereits in der Spielzeit 2000/01 Vorbereitungen für diese Umstellung unternommen. Bisher bestand der Profifußball in der Türkei aus drei Ligen: Der höchsten Spielklasse, der einspurigen Türkiye 1. Futbol Ligi, der zweitklassigen fünfspurig und in zwei Etappen gespielten Türkiye 2. Futbol Ligi und der drittklassigen und achtgleisig gespielten Türkiye 3. Futbol Ligi. Zur Saison 2001/02 wurde der Profifußball auf vier Profiligen erweitert. Während die Türkiye 1. Futbol Ligi unverändert blieb, wurde die Türkiye 2. Futbol Ligi in die nun zweithöchste Spielklasse, die Türkiye 2. Futbol Ligi A Kategorisi (zu dt.: 2. Fußballliga der Kategorie A der Türkei), und die dritthöchste Spielklasse, die Türkiye 2. Futbol Ligi B Kategorisi (zu dt.: 2. Fußballliga der Kategorie B der Türkei), aufgeteilt. Die nachgeordnete Türkiye 3. Futbol Ligi wurde fortan somit die vierthöchste Spielklasse, die TFF 3. Lig. Jene Mannschaften, die in der Zweitligasaison 2000/01 lediglich einen mittleren Tabellenplatz belegten, wurden für die kommende Saison in die neugeschaffene dritthöchste türkische Spielklasse, in die 2. Lig, zugewiesen. Sarıyer, welches die Liga auf dem 6. Tabellenplatz beendet hatte, musste so systembedingt in die 2. Lig absteigen.

Seit 2005 spielt der Verein in der TFF 2. Lig.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Liga: 1982–1994, 1996–1997
  • 2. Liga: 1963–1969, 1971–1982, 1994–1996, 1997–2001, 2004–2005
  • 3. Liga: 1969–1971, 2001–2004, seit 2005


Rekordspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Erstligaspiele
Rang Name Einsätze Zeitraum
01. TurkeiTürkei Sercan Görgülü 223 1985–1994
02. TurkeiTürkei Cengiz Güzeltepe 202 1987–1997
03. TurkeiTürkei Engin Ülker 196 1982–1991
04. TurkeiTürkei Osman Yıldırım 191 1984–1994
05. TurkeiTürkei Hakan Özgerçek 187 1982–1991
06. TurkeiTürkei Mehmet Kaplan 180 1987–1994
TurkeiTürkei Esat Bayram 180 1988–1997
07. TurkeiTürkei Erdem Acar 162 1983–1988
08. TurkeiTürkei Yaşar Yiğit 150 1987–1993
09. TurkeiTürkei Feridun Alkan 146 1988–1994
10. TurkeiTürkei Sedat Tatlısöz 139 1982–1989
Stand: 4. März 2016
Die meisten Erstligatore
Rang Name Tor Einsätze Tor/Spiel
01. TurkeiTürkei Sercan Görgülü 61 223 0,27
02. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Sead Čelebić 49 136 0,36
03. TurkeiTürkei Selçuk Yula 30 76 0,39
04. TurkeiTürkei DeutschlandDeutschland Erdal Keser 29 58 0,5
TurkeiTürkei Erdi Demir 29 100 0,29
TurkeiTürkei Rıdvan Dilmen 29 119 0,24
05. TurkeiTürkei Osman Yıldırım 28 191 0,15
06. TurkeiTürkei BulgarienBulgarien Mecnur Çolak 22 89 0,25
07. BrasilianerBrasilianer Wallace da Silva 20 51 0,39
08. TurkeiTürkei NiederlandeNiederlande Mustafa Yücedağ 19 69 0,28
09. TurkeiTürkei Engin Ülker 17 196 0,09
10. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Smail Spahio 16 54 0,3
Stand: 4. März 2016

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Trainer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Präsidenten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 15. August 1956, Milliyet, Seite 6
  2. 13. Oktober 1966, Milliyet, Seite 8
  3. 6. Juni 1957, Milliyet, Seite 6
  4. 31. Juli 1967, Milliyet, Seite 8