Schwäbisch-Allgäuer Wanderweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schwäbisch-Allgäuer Wanderweg ist ein Weitwanderweg, der etwa in Nord-Süd-Richtung den bayerischen Regierungsbezirk Schwaben durchquert. Die rund 150 km lange Hauptroute führt von Augsburg nach Sonthofen und ist mit einem blauen Andreaskreuz markiert.

Gestartet wird in Stadtbergen-Leitershofen oder am Schloss Wellenburg. Im ersten Teil des Weges durchwandert man über Burgwalden, Reinhartshofen, Schwabegg und Markt Wald den Naturpark Augsburg-Westliche Wälder. Über Tussenhausen und Dorschhausen gelangt man nach Irsee mit seinem bekannten Kloster. Westlich von Kaufbeuren geht es über einen Höhenzug weiter nach Ruderatshofen. Im Wesentlichen parallel zur Wertach verläuft der Weg nun über Geisenried, Oberthingau und Görisried nach Oy-Mittelberg. Die letzte, bergige Etappe führt über die Anhöhe von Elleg und den Großen Wald nach Sonthofen am Fuße des Grünten.

Neben der Hauptroute existieren Anschlusswege mit den Ausgangspunkten Neu-Ulm, Günzburg, Dillingen, Bad Wörishofen, Kaufbeuren-Neugablonz und Kempten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schwäbisch-Allgäuer Wanderweg Augsburg - Sonthofen und seine Anschlußwege Günzburg - Krumbach, Kaufbeuren, Kempten und Oberstdorf (ISBN 3-928934-13-9)
  • Christel Blankenstein: Die bayerischen Fernwanderwege, Stöppel-Verlag (ISBN 3-89987-223-1)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]