Scott Timmins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Scott Timmins Eishockeyspieler
Scott Timmins
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. September 1989
Geburtsort Hamilton, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2009, 6. Runde, 165. Position
Florida Panthers
Spielerkarriere
2005–2006 Burlington Cougars
2006–2008 Kitchener Rangers
2008–2010 Windsor Spitfires
2010–2011 Rochester Americans
2011–2013 San Antonio Rampage
2013–2015 Albany Devils
2015–2016 San Jose Barracuda
seit 2016 Straubing Tigers

Scott Timmins (* 11. September 1989 in Hamilton, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler. Seit Juli 2016 gehört er zum Kader der Straubing Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scott Timmins begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Burlington Cougars, für die er in der Saison 2005/06 in der kanadischen Juniorenliga Ontario Junior Hockey League aktiv war. Anschließend spielte er vier Jahre lang in der Top-Juniorenliga Ontario Hockey League, in der er für die Kitchener Rangers und die Windsor Spitfires auf dem Eis stand. Mit den Kitchener Rangers gewann er in der Saison 2007/08 den J. Ross Robertson Cup, den Meistertitel der OHL. Diesen Erfolg konnte er in den Spielzeiten 2008/09 und 2009/10 mit den Windsor Spitfires wiederholen, wobei er mit den Spitfires auch jeweils den Memorial Cup, das Finalturnier um die Meisterschaft der Canadian Hockey League, gewann.

Während seiner Zeit in der OHL wurde Timmins im NHL Entry Draft 2009 in der sechsten Runde als insgesamt 165. Spieler von den Florida Panthers ausgewählt. Für deren damaliges Farmteam Rochester Americans aus der American Hockey League erzielte er in der Saison 2010/11 in 45 Spielen zehn Tore und zwölf Vorlagen. Zudem lief er in 19 Spielen für die Florida Panthers selbst in der National Hockey League auf und erzielte dabei ein Tor. Zur Saison 2011/12 wechselte der Kanadier zu Floridas neuem AHL-Farmteam San Antonio Rampage.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2005/06 Burlington Cougars OJHL 31 8 4 12 8
2006/07 Kitchener Rangers OHL 42 2 5 7 8
2007/08 Kitchener Rangers OHL 62 17 12 29 46 20 3 5 8 10
2008/09 Kitchener Rangers OHL 38 25 24 49 28
2008/09 Windsor Spitfires OHL 28 10 14 24 33 20 6 10 16 26
2009 Windsor Spitifires MemCup 6 1 2 3 8
2009/10 Windsor Spitfires OHL 56 30 24 54 47 19 11 11 22 18
2010 Windsor Spitfires MemCup 4 2 3 5 2
2010/11 Rochester Americans AHL 45 10 12 22 18
2010/11 Florida Panthers NHL 19 1 0 1 8
2011/12 San Antonio Rampage AHL 70 11 16 27 34 10 1 0 1 8
2012/13 San Antonio Rampage AHL 65 11 13 24 58
2012/13 Florida Panthers NHL 5 0 0 0 4
2013/14 Albany Devils AHL 61 13 26 39 26 4 0 0 0 7
2014/15 Albany Devils AHL 41 10 16 26 8
2015/16 San Jose Barracuda AHL 45 4 7 11 14 4 0 0 0 0
OHL gesamt 226 84 79 163 162 59 20 26 46 54
Memorial Cup gesamt 15 3 6 9 10
AHL gesamt 327 59 90 149 158 18 1 0 1 15
NHL gesamt 24 1 0 1 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scott Timmins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien