Sebastian Wendelin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sebastian Wendelin (* 1982 in Wien) ist ein österreichischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seinem vierten Lebensjahr trat er als Musiker, Maskenspieler und beim Kindertheater auf. Sein Schauspielstudium absolvierte er in Wien. Seit 2002 arbeitet er als Schauspieler im Theater Spielraum, im WUK, im Theater Drachengasse, im dietheater Künstlerhaus und im Wiener Konzerthaus, sowie beim Sommertheater Mödling. Von der Spielzeit 2009/10 bis 2013/14 war er festes Ensemblemitglied am Staatsschauspiel Dresden und lebt nun als freischaffender Schauspieler. Als Gastschauspieler ist er u. a. im Burgtheater in Wien, im Münchner Volkstheater und im Staatsschauspiel Dresden zu sehen.

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Der Großinquisitor von F. M. Dostojewskij
  • 2004: Zwei Brüder von F. Paravidino
  • 2005: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß von R. Musil
  • 2006: Goldfischen von J. Neumann
  • 2006: Der tollste Tag von P. Turrini
  • 2007: Mercury Fur von Ph. Ridley
  • 2007: Die Dummheit von R. Spregelburd
  • 2008: Die fetten Jahre sind vorbei von H. Weingartner
  • 2008: I Furiosi von N. Balestrini
  • 2009: Komödie der Irrungen von W. Shakespeare
  • 2009: Brüder Löwenherz von A. Lindgren
  • 2009: Romeo und Julia von W. Shakespeare
  • 2010: Der goldne Topf von E. T. A. Hoffmann
  • 2010: Das Kätchen von Heilbronn von H. von Kleist
  • 2010: Gott allein von J. Neumann
  • 2011: Minna von Barnhelm von G. E. Lessing
  • 2011: Woyzeck von G. Büchner
  • 2011: Tschick von W. Herrndorf
  • 2012: Der zerbrochene Krug von H. von Kleist
  • 2012: Die Räuber von F. Schiller
  • 2012: Die Dreigroschenoper von B. Brecht und K. Weill
  • 2012: Hamlet von William Shakespeare
  • 2013: Leben des Galilei von Bertolt Brecht
  • 2013: Emilia Galotti von G. E. Lessing
  • 2014: Pfisters Mühle von Wilhelm Raabe
  • 2014: Die letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus
  • 2014: Der abentheuerliche Simplicissimus Teutsch nach H. J. C. Grimmelshausen
  • 2016: Die Odysee nach Homer
  • 2016: Der Diener zweier Herren von Carlo Goldoni
  • 2016: Der Herzerlfresser von Ferdinand Schmalz
  • 2017: Medea von Euripides

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Nestroy-Auszeichnung als Bester Nachwuchs
  • 2012: Günther Rühle-Preis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]