Segula Technologies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Segula Technologies

Rechtsform S.A.
Gründung 1985
Sitz Nanterre Frankreich Frankreich
Mitarbeiterzahl 11.000[1]
Umsatz über 500 Mio. € (2016)[2]
Branche Ingenieurwesen
Website www.segulatechnologies.com

Segula Technologies (Eigenschreibweise SEGULA Technologies) ist ein familiengeführter internationaler Ingenieursdienstleister mit Sitz im französischen Nanterre nahe Paris. Das Unternehmen ist mit 11.000 Mitarbeitern in 28 Ländern in den Branchen Automobil, Luftfahrttechnik, Energie, Eisenbahn, Schifffahrt, Pharmazie und Petrochemie tätig.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Segula Technologies wurde 1985 als Beratungsunternehmen für Innovationen und Ingenieurdienstleistungen gegründet.[3] 2002 eröffnete das Unternehmen mit Niederlassungen in Spanien, Rumänien und Tunesien erstmals Tochtergesellschaften außerhalb Frankreichs.[4] 2005 folgten Niederlassungen in den Vereinigten Staaten[5] und der Volksrepublik China.[6] Im Mai 2007 übernahm Segula das 1991 gegründete brasilianische Ingenieursdienstleistungsunternehmen Cardix S.A.[7] Im Januar 2009 erwarb das Unternehmen die auf Elektrofahrzeuge spezialisierte Prototypenabteilung von Matra Automobile.[8] Im selben Jahr stellte Segula unter dem Namen Sitrum einen selbst entworfenen Hybridelektro-Lkw vor.[9]

In Deutschland ist Segula seit 2011 mit der Gründung der Segula Technologies GmbH mit Sitz in Ratingen[10] präsent (seit 2015 Köln). Mit dem Hagura stellte Segula 2012 ein Fahrzeugkonzept vor, dessen Antrieb anstatt des üblichen Viertaktmotors aus einem Zweitakt-Hybrid-Motor bestand.[11]

2015 erwarb Segula das auf Engineering und Produktdesign spezialisierte brasilianische Unternehmen Promax Engenharia.[12] 2016 übernahm Segula das in Plymouth, Michigan ansässige Unternehmen Griswold Engineering Inc.,[13] den französischen Konstrukteur von Kunststoffteilen 3AI, das in der Luft- und Raumfahrt tätige marokkanische Tochterunternehmen von Sira France, Sira Maroc,[14] sowie die im Bereich Öl und Gas tätigen französischen Unternehmen Secomat[15] und Horus.[16]

Seitdem erwarb Segula weitere Unternehmen aus den Bereichen Produktdesign oder Produktlieferanten unter anderem aus den Vereinigten Staaten, Brasilien, Marokko und Frankreich. Darüber hinaus akquirierte Segula die im Automobildesign tätige Firma Technicon.[17] Technicon beschäftigt weltweit rund 400 Mitarbeiter, unter anderem an den deutschen Standorten Köln und München.[18] Zudem erwarb Segula das 1994 gegründete und im Automobildesign tätige Münchener Unternehmen EK Design mit rund 400 Mitarbeitern.[19]

Im März 2017 stellte Segula auf dem Genfer Auto-Salon sein neues Fahrzeugkonzept Hagora Pulse vor, das über eine Fußgängererkennung, die Erkennung des Fahrerzustandes sowie Gestensteuerung in Kombination mit Augmented-Reality-Elementen verfügt.[20] Zwischen 2012 und 2017 hat das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl von rund 6700 im Jahr 2012 auf rund 11.000 im Jahr 2017 gesteigert.[17] In den Jahren 2014 bis 2017 hat das Unternehmen durch Zukäufe und organisches Wachstum seinen Umsatz um rund 60 Prozent erhöht. Nach eigenen Angaben strebt das Unternehmen für das Jahr 2018 an, mehr als 4600 neue Mitarbeiter einzustellen, davon rund 50 Prozent außerhalb Frankreichs.[21]

Im Juni 2018 kündigten Segula und der auf Elektronik und Logistik spezialisierte Münchener Dienstleister ESG Elektroniksystem und Logistik-GmbH eine Kooperation für strategische Projekte und die gemeinsame Betreuung von Kunden an.[22] Im Juli übernahm Segula das in der Kunststofftechnik tätige französische Unternehmen Activetech mit 84 Mitarbeitern.[23]

Ende April 2021 wurde bekannt, dass der Konzern den Chef seiner deutschen Tochtergesellschaft, Martin Lange, austausche. Neuer Geschäftsführer in Rüsselsheim werde Holger Jené, Chief Sales Officer Automotive Europe – und das "mit sofortiger Wirkung".[24]

Übernahme von Teilen des Opel-Entwicklungszentrums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte November 2018 gaben Segula und Opel bekannt, eine strategische Partnerschaft vereinbart zu haben. Dabei sollen Teile des Opel-Entwicklungszentrums in Rüsselsheim inklusive 2000 Mitarbeiter von Segula Technologies übernommen und ein „Technologie-Campus“ in Rüsselsheim geschaffen werden.[25] Dagegen haben sich die Opel-Mitarbeiter gewehrt, so dass der Automobilhersteller in Verhandlungen mit dem Betriebsrat eine Lösung finden musste. Mitte März 2019 meldete Opel dann, dass mit den Mitarbeitern des Entwicklungszentrums eine Übereinkunft getroffen wurde. Demnach wird das Programm für Abfindungen, Altersteilzeit und Vorruhestand wieder angeboten. Damit haben die Mitarbeiter die Wahl, ob sie in die neue Gesellschaft von Segula Technologies eintreten, oder ein Angebot des Programms annehmen. Für Opel bleibt es dabei, dass 2000 Stellen im Unternehmen abgebaut werden.[26]

Nach dem Beginn der COVID-19-Pandemie kündigte die Geschäftsleitung von Segula Deutschland einen Stellenabbau an.[27]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Segula beschäftigt rund 11.000 Mitarbeiter an 140 Niederlassungen in 28 Ländern. In Europa ist das Unternehmen mit rund 100 Niederlassungen vertreten,[28] dazu zählen auch fünf Produktionsstandorte in Frankreich zur Herstellung von Komponenten für die Luftfahrtindustrie.[29] In Deutschland und Österreich hat Segula Technologies rund 550 Mitarbeiter an den Standorten Köln, Landshut, München, Stuttgart, Wolfsburg, Görlitz, Steyr, Graz und Wien.[28][21]

Tätigkeitsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Segula ist für Industriekunden vor allem in der Produktentwicklung tätig. Darüber hinaus entwirft das Unternehmen Produktionsprozesse inklusive der Industrieanlagen und bietet Dienstleistungen im Bereich Logistik, Supply Chain, oder Analysen zur Performance-Verbesserung und Machbarkeitsstudien an.[1] Zu den Großkunden des Unternehmens zählen unter anderem Airbus, Alstom und im Automobilbereich PSA, Renault, Audi, BMW und Porsche.[13][21][30]

  • Automobil und Nutzfahrzeuge: Segula entwickelt einzelne Komponenten oder komplette Fahrzeuge von dem äußeren und inneren Design bis hin zur Elektronik und dem Motor. Darüber hinaus entwirft das Unternehmen auch Maschinen für Fahrzeugparks und führt Tests von Fahrzeugen durch.[31][32]
  • Luftfahrt: Mit seiner Tochtergesellschaft Simra entwickelt Segula für die Luftfahrtbranche das Luftfahrzeugdesign, Antriebssysteme und produziert komplette Unterbaugruppen. Das Unternehmen unterstützt zudem bei Tests und der Wartung. Die Leistungen umfassen Zivil- und Militärflugzeuge, Hubschrauber und Satelliten.[33]
  • Energie: Segula unterstützt seine Kunden bei dem Design, der Konstruktion, Inbetriebnahme, Betrieb, Wartung sowie im Abbau von Anlagen der Kern-, Wärme- und erneuerbaren Energien.[34]
  • Schienensektor: Das Unternehmen entwickelt Schienenfahrzeuge sowie Signaltechnik und elektronische Systeme und unterstützt bei deren Wartung.[35]
  • Schifffahrt: Segula unterstützt beim Design, der Industrialisierung, des Betriebes oder dem Abbau von zivilen oder militärischen Schiffen sowie im Bereich Offshore- und Hafenanlagen.[36]
  • Öl und Gas: Das Unternehmen entwickelt Anlagen, Raffinerien, Plattformen und Standorte für die Öl-, Gas- und Chemieindustrie. Dazu zählen auch Durchführbarkeits- und Konstruktionsstudien.[37]
  • Pharmazie: Im Gesundheitssektor setzt Segula für Kunden Lösungen für die Integration von behördlichen Anforderungen um, identifiziert Verbesserungen im Produktionsprozess und unterstützt bei deren Implementierung. Dabei führt das Unternehmen Studien durch, entwickelt Produktionsanlagen oder unterstützt bei der Wartung.[38]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Segula Technologies wurde 2018 für sein Kundenengagement mit dem von der spanischen Agentur EFE vergebenen European Business Award ausgezeichnet.[39]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Automobil Industrie: Engineering-Dienstleister 2018. Mai 2018, S. 40.
  2. Un centre d'essais automobile d'excellence à La Ferté-Vidame. Artikel vom 30. März 2017 in L’Écho (französisch)
  3. Interview mit Franck Vigot vom 18. Juli 2015 im L'Est républicain (französisch)
  4. Axel Zobikila: Rapport d'activité industrielle, 2011/12 (PDF, französisch)
  5. Segula USA bei Bloomberg (englisch)
  6. Segula China bei Job Market (englisch)
  7. Cardix S.A. bei Bloomberg (englisch)
  8. Poisy: l’entreprise Segula devéloppe la voiture du futur. Artikel von Sébastien Greilh vom 8. März 2017 in L'Essor savoyard (französisch)
  9. Camions moins polluants : la route sera longue. Artikel von Frank Niedercorn vom 4. November 2009 in Les Échos (französisch)
  10. Katalog zur Jobmesse Connecti 2012 (PDF, 941 kB)
  11. Segula Technologies' hybrid composite Hagora concept. Artikel von C. C. Weiss vom 9. Oktober 2012 in New Atlas (englisch)
  12. Segula adquire Promax Engenharia. Meldung auf fusoesaquisicoes.blogspot.com (portugiesisch)
  13. a b Plymouth Township-based Griswold Engineering acquired by Segula Technologies. Artikel von Dustin Walsh vom 1. Februar 2016 bei Crain Communications (englisch)
  14. Avec l’acquisition de SIRA MAROC, SEGULA Technologies renforce ses positions dans l’Aéronautique et élargit son offre de production et services. Artikel vom 20. Juni 2016 bei Aeromorning (französisch)
  15. SEGULA Technologies procède à l'acquisition de la société SECOMAT INGENIERIE INDUSTRIELLE. Artikel vom 2. Februar 2016 bei Europétrole (französisch)
  16. SEGULA Technologies accélère son développement dans l'Oil & Gas, la Chimie- Pétrochimie et la Pharmacie avec la reprise des activités de la société HORUS. Artikel vom 28. Juli 2016 bei Europétrole (französisch)
  17. a b Interview mit Laurent Germain vom 23. Januar 2018 bei MediaRh (französisch)
  18. Mit der Übernahme von Technicon Design. Artikel vom 7. September 2017 in Der Tagesspiegel
  19. EK Design GmbH bei Bloomberg (englisch)
  20. Geneva: Segula Technologies unveils concept car Hagora Pulse with Innovative safety features. Meldung vom 8. März 2018 in den Safe Cars News (englisch)
  21. a b c Interview mit Laurent Germain vom 15. Juni 2018 im Fernsehsender France 24 (französisch)
  22. Automobil Industrie: Segula und ESG betreuen Kunden gemeinsam. Artikel von Christian Otto vom 29. Juni 2018.
  23. SEGULA Technologies Acquires Activetech, a Plastics Processing Company. Meldung vom 22. Juli 2018 bei SPE Plastics Engineering (englisch)
  24. Thorsten Winter: Opel-Partner tauscht überraschend Deutschland-Chef aus. FAZ.NET, 29. April 2021 (abgerufen am 30. April 2021)
  25. Opel einigt sich mit Segula Technologies. Artikel von Sven Prawitz vom 15. November
  26. Entwicklungszentrum: Opel einigt sich mit Betriebsrat. Abgerufen am 23. März 2019.
  27. FAZ.net 1. Mai 2021: Chefwechsel bei Segula : Opel-Partner braucht schlicht mehr Kunden
  28. a b Niederlassungen weltweit bei Segula Technologies
  29. Segula Technologies, ingénieriste et industriel à la fois. Artikel von Hassan Meddah vom 9. Januar 2012 in L'Usine nouvelle (französisch)
  30. Leo Klimm: Der diskrete Charme der Bourgeoisie. Bis zu 2.000 Opelaner sollen zu französischem Dienstleister. Süddeutsche Zeitung (Ressort Wirtschaft), 6. September 2018.
  31. Segula Technologies Automotive bei Bloomberg (englisch)
  32. Automobilbereich und Nutzfahrzeuge bei Segula Technologies
  33. Luftfahrt und Verteidigung bei Segula Technologies
  34. Energie bei Segula Technologies
  35. Schienensektor bei Segula Technologies
  36. Schifffahrt bei Segula Technologies
  37. Öl und Gas bei Segula Technologies
  38. Pharmazie bei Segula Technologies
  39. Meliá, Leroy Merlin y Telecoming, premiados por los European Business Awards. Artikel vom 12. April 2018 in La Vanguardia (spanisch)