Selischarowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Selischarowo
Селижарово
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Twer
Rajon Selischarowski
Oberhaupt Boris Ossipow
Erste Erwähnung 1504
Siedlung städtischen Typs seit 1937
Bevölkerung 6725 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 205 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 48269
Postleitzahl 172200
Kfz-Kennzeichen 69
OKATO 28 250 551
Geographische Lage
Koordinaten 56° 51′ N, 33° 27′ OKoordinaten: 56° 51′ 0″ N, 33° 27′ 0″ O
Selischarowo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Selischarowo (Oblast Twer)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Twer

Selischarowo (russisch Селижа́рово) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Twer in Russland mit 6725 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 150 km Luftlinie westlich des Oblastverwaltungszentrums Twer an der Wolga bei der Einmündung des linken Nebenflusses Selischarowka.

Selischarowo ist Verwaltungszentrum des Rajons Selischarowski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Possjolok Selischarowo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1504 erstmals erwähnt und entwickelte sich bis ins 19. Jahrhundert zu einem bedeutenden Handelsdorf.

Am 1929 wurde Selischarowo Verwaltungssitz eines neu geschaffenen, nach ihm benannten Rajons. Seit 1937 besitzt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs. Der Rajon trug von 1936 bis zu seiner vorübergehenden Auflösung 1963 den Namen Kirowski rajon nach Sergei Kirow. Am 12. Januar 1965 wurde er unter dem ursprünglichen und heutigen Namen neu errichtet.

Im Zweiten Weltkrieg war die Siedlung vom 20. Oktober 1941 bis 15. Januar 1942 von der deutschen Wehrmacht besetzt. Während der Kämpfe wurde der Ort stark zerstört.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 4075
1959 4527
1970 6453
1979 7228
1989 7668
2002 7330
2010 6725

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selischarowo besitzt einen Bahnhof bei Kilometer 112 der im Ersten Weltkrieg begonnenen und 1928 endgültig fertiggestellten Eisenbahnstrecke Torschok – Soblago.

Die Siedlung liegt an der Regionalstraße 28K-1179 (ehemals R87), die 90 km südöstlich in Rschew von der föderalen Fernstraße M9 Baltija Moskau – Welikije Luki – lettische Grenze abzweigt und weiter in das nordwestlich benachbarte, knapp 40 km entfernte Rajonzentrum Ostaschkow führt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)