RFC Seraing (1922)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Seraing United)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
0
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name RFC Seraing
Sitz Seraing
Gründung 1922 als Royal Francs Borains
Farben Rot-Schwarz
Präsident Mario Franchi
Website rfc-seraing.be
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer vakant
Spielstätte Stade du Pairay
Plätze 8.207
Liga Division 1A
2021/22 17. Platz – Hauptrunde
Heim
Auswärts

Der RFC Seraing ist ein belgischer Fußballverein mit Sitz in der Stadt Seraing im Arrondissement Lüttich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Insolvenz des alten RFC Seraing 1996 war der RFC Seraing-RUL als Nachfolgeverein entstanden. Dieser fusionierte 2014 mit dem Football Club Charleroi. Der fusionierte Verein änderte seinen Namen zu Racing Club Charleroi-Couillet-Fleurus und verlegte seinen Sitz nach Charleroi.

Zu diesem Zeitpunkt war Dominique D’Onofrio (früherer Trainer und Sportdirektor von Standard Lüttich) Sportdirektor des FC Metz. Aufgrund seiner Initiative übernahm der FC Metz die Mehrheit des sich in finanziellen Schwierigkeiten befindlichen Royal Boussu Dour Borinage (bis 2009 Royal Francs Borains). Dieser Verein änderte dann seinen Namen in Seraing United, seine Vereinsfarben in Rot-Schwarz, wie sie der alte RFC Seraing hatte, und seinen Sitz von Boussu nach Seraing. Dadurch gilt der heutige RFC Seraing juristisch als 1922 gegründet; das ist das Jahr, wo Royal Boussu Dour Borinage gegründet wurde.

Durch diese Konstruktion spielte Seraing United in seiner ersten Saison direkt in der 2. Division.

2015 war es möglich, wieder den historischen Namen RFC Seraing anzunehmen.[1]

Zur Saison 2015/16 wurde die Zweite Division (neu: Division 1B) von 16 auf 8 Vereine reduziert. Dadurch stieg der Verein, obwohl er Platz 11 am Saisonende belegte, in die 1. Division Amateure ab. Bei Abbruch der Saison 2019/20 infolge der COVID-19-Pandemie stand der RFC Seraing auf Platz 3. Neben dem insolventen Sporting Lokeren stiegen auch der KSV Roeselare und Royal Excelsior Virton infolge Lizenzverweigerung aus der Division 1B ab. Dadurch reichte Platz 3 zum Aufstieg in die Division 1B zur Saison 2020/21. Nach erfolgten Aufstieg verließ Trainer Emilio Ferrera den Verein und übernahm beim Ligakonkurrenten KAA Gent die Leitung der Jugendabteilung.[2] Als neuer Trainer mit einem Vertrag für die nächsten beiden Saisons wurde Jordi Condom verpflichtet.[3]

Zum Ende der Saison 2020/21 der Division 1B stand bereits nach dem 23. Spieltag fest, dass Seraing nicht mehr den 1. Platz erreichen konnte, da Royale Union Saint-Gilloise 17 Punkte Vorsprung hatte. Nach dem 26. Spieltag betrug der Vorsprung gegenüber Platz 3 acht Punkte, so dass der Relegationsplatz sicher war. Nach einem 1:1-Unentschieden zu Hause und einem 5:2-Auswärstsieg gegen Waasland-Beveren in den Relegationsspielen stieg der Verein in die Division 1A auf. Nachdem der Verein zum Jahreswechsel 2021/22 dort auf dem Relegationsplatz mit vier Punkten Rückstand auf den nächsthöheren Verein stand, wurde Condom als Trainer entlassen.[4] Als neuer Trainer wurde Anfang Januar 2022 der Franzose Jean-Louis Garcia verpflichtet. Er erhielt einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2022/23.[5] Zum Saisonende hatte der RFC Seraing ab dem 31. Spieltag ausreichend Vorsprung vor K Beerschot VA, so dass ein direkter Abstieg ausgeschlossen war. Nach dem 33. Spieltag stand allerdings fest, dass die Saison auf dem Relegationsplatz beendet wurde.

Dort gewann man 1:0 auswärts gegen den RWD Molenbeek und spielte zu Hause torlos Unentschieden und verblieb damit in der Division 1A. Einige Tage danach lösten Garcia und der Verein den Vertrag einvernehmlich auf. Garcia kehre aus familiären Gründen nach Frankreich zurück. Der Verein betonte, dass Garcia die gestellten Ziele erreicht habe.[6]

Der RFC Seraing ist Partnerverein des FC Metz. Im Rahmen dieser Partnerschaft werden regelmäßig Nachwuchsspieler von Metz an den RFC Seraing ausgeliehen.[7]

Kader 2021/22[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 30. April 2022[8]

Nr. Position Name
1 Belgien TW Timothy Galjé
4 Senegal AB Wagane Faye
5 FrankreichFrankreich AB Rayan Djedje
6 Guinea-a AB Mikael Dyrestam
8 FrankreichFrankreich AB Gerald Kilota
9 Georgien ST Georges Mikautadze
10 Tschad ST Marius Mouandilmadji
11 Elfenbeinküste ST Ali Sanogo
12 Belgien MF Antoine Bernier
13 Elfenbeinküste AB Kouadio-Yves Dabila
15 Belgien MF Sami Lahssaini
17 Belgien MF Mathieu Cachbach
18 FrankreichFrankreich AB Morgan Poaty
20 FrankreichFrankreich AB Yahya Nadrani
21 Belgien AB Junior Fabrice Sambu Marsoni
22 Belgien TW Maxime Mignon
Nr. Position Name
23 Belgien TW Álex Craninx
24 FrankreichFrankreich AB Benjamin Boulenger
28 Belgien AB Elias Spago
29 Belgien MF Bassim Boukteb
30 FrankreichFrankreich TW Guillaume Dietsch
36 Gambia MF Ablie Jallow
37 Belgien AB Francesco D‘Onofrio
40 Ghana AB Daniel Opare
44 Guinea-a MF Ibrahima Cissé
51 Belgien AB Robin Denuit
52 Belgien ST Noah Serwy
57 FrankreichFrankreich MF Maïdine Douane
61 Belgien ST Zakaria Silini
65 Belgien ST Giacomo D‘Asaro
88 FrankreichFrankreich MF Youssef Maziz

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chronik der Trainer seit 2014:[9]

Amtszeit Nat. Trainer
07.2014–04.2015 FrankreichFrankreich Arnauld Mercier
04.2015–07.2015 Belgien Stéphane Guidi
07.2015–10.2015 Belgien Alex Czerniatynski
11.2015–12.2015 Belgien Henri Depireux
12.2015–03.2016 Kroatien Drazen Brncic
03.2016–11.2016 Belgien José Jeunechamps
11.2016–11.2016 Belgien Patrick Tamburrini
11.2016–12.2019 Belgien Christophe Grégoire
01.2020–05.2021 Belgien Emilio Ferrera
06.2021–12.2021 SpanienSpanien Jordi Condom
01.2022–05.2022 FrankreichFrankreich Jean-Louis Garcia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. L’histoire du Club. RFC Seraing, abgerufen am 25. August 2020 (französisch).
  2. Emilio Ferrera verlaat Seraing voor Gent: „Ben in Disneyland terechtgekomen“. In: sporza.be. VRT, 27. Mai 2021, abgerufen am 4. Januar 2022 (niederländisch).
  3. Jordi Condom neuer Trainer beim RFC Seraing. Belgischer Rundfunk, 28. Mai 2021, abgerufen am 4. Januar 2022.
  4. Jordi Condom n‘est plus l‘entraîneur de Seraing, avant-dernier du championnat. In: proximus.be. 27. Dezember 2021, abgerufen am 4. Januar 2022 (französisch).
  5. Jean-Louis Garcia “connaît l‘ampleur de la tâche” en arrivant à Seraing. proximus.be, 3. Januar 2022, abgerufen am 4. Januar 2022 (französisch).
  6. Fin de la collaboration avec Jean-Louis Garcia. RFC Seraing, 4. Mai 2022, abgerufen am 4. Mai 2022 (französisch).
  7. RFC Seraing. FC Metz, abgerufen am 9. September 2020 (französisch).
  8. Kader. RFC Seraing; (französisch).
  9. Auflistung der Trainer. In: transfermarkt.de. Abgerufen am 10. September 2020.