Sissi Closs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elisabeth Sissi Closs (* 1954 in St. Ingbert) ist eine deutsche Informatikerin und Hochschullehrerin an der Hochschule Karlsruhe.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sissi Closs studierte zunächst bis zum Vordiplom an der Universität des Saarlandes und schloss ihr Studium dann an der Technischen Universität München als Diplom-Informatikerin ab. Seit 1997 ist sie Professorin für Informations- und Medientechnik an der Hochschule Karlsruhe. Sie prägte wesentlich die Entwicklung der technischen Dokumentation in Deutschland. 1987 gründete sie ein Dienstleistungsunternehmen für Softwaredokumentation in München, mit dem sie zu den Pionieren im DITA-Standard gehörte. 1994, 1998 und 2000 wurde sie jeweils mit Preisen der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet, zweimal mit dem Total E-Quality-Prädikat, 1999 mit dem „Cosmo Award 99“ der Cosmopolitan.[1] Nach 25 Jahren verkaufte sie 2012 die auf 75 Mitarbeiter angewachsene Comet-Firmengruppe an Semcon.[2][3]

Die Fachzeitschrift Computerwoche zählte Closs 2011 zu den Top 100 der bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen ITK-Landschaft.[4][5] Zu den Kriterien für die Aufnahme in die Liste zählten u. a. Gewicht der Stimme in der Branche, Visionärität, besondere Verdienste, individuelle fachliche Leistung und voraussichtliche künftige Rolle.[6]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literaturübersichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Molitor: Wirtschaftswunder. In: Berliner Zeitung. 5. April 2001
  2. Michael Ziegler: Comet wird Semcon. In: Automobil Industrie. 16. April 2013
  3. Eva Kirchesch, Adriana Olivotti: Zur Sache Schätzchen!: Frauen und Macht. John Wiley & Sons 2008 S. 49 ISBN 978-3-527-50380-3 (eingeschränkte Vorschau)
  4. Alexandra Mesmer: Die wichtigsten Persönlichkeiten in der deutschen ITK-Landschaft. In: Computerwoche. 31. Dezember 2011
  5. Heinrich Vaske, Alexandra Mesmer, Alexander Freimark: TOP 100 – Das Computerwoche-Ranking: die bedeutendsten Persönlichkeiten in der deutschen IT IDG 2014 S. 158 ISBN 978-3-942-92203-6
  6. Alexandra Mesmer: Die Kriterien für die Wahl der Top 100 (Memento vom 19. April 2016 im Internet Archive) In: Computerwoche. 31. Dezember 2011
  7. TUM Entrepreneurs of Excellence – Preisträger 2013
  8. Ernennungsurkunde zum GI Fellow