Sofia Boutella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sofia Boutella (2017)

Sofia Boutella (* 3. April 1982 in Bab El Oued) ist eine algerische Tänzerin (Hip-Hop und Breakdance) und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boutella ist die Tochter des Komponisten, Sängers und Choreografen Safy Boutella. Sie diplomierte auf dem Berklee College of Music und spricht Englisch, Französisch und Arabisch.

Im Alter von fünf Jahren fing Boutella mit dem klassischen Tanz in Algerien an. Im Jahr 1992, als sie zehn Jahre alt war, zog sie mit ihrer Familie nach Frankreich. Dort beschäftigte sie sich mit Rhythmischer Sportgymnastik und mit 16 gehörte sie zum erweiterten Kader des Teams, das sich für die Olympischen Spiele 2000 vorbereitete.

Mit 17 besuchte sie eine Sportschule und fing dort mit dem Hip-Hop-Tanz an. Sie gewann mehrmals in den Hip-Hop- und Breakdancewettkämpfen Battles de France. Sie tanzte bei der Vagabond Crew und dem Team Chiene de Vie and Aphorodites, das von Momo aus der Vagabond Crew gegründet wurde. Mit der Vagabond Crew gewann sie bei der Hip-Hop-Battle-Weltmeisterschaft 2006.

Sie begann mit der Choreografin Bianca Li zu arbeiten, die Videos wie Around the World von Daft Punk choreographiert hatte. Im Jahr 2002 bekam Boutella eine Rolle im französischen Film Le Défi. Die Handlung spielt auf den Straßen von Paris und Boutella hatte die Rolle einer Straßentänzerin. Danach bekam sie kleinere Rollen in französischen Fernsehfilmen und Werbespots.

Ihr Durchbruch gelang ihr, als Nike sie zum Gesicht der weiblichen Marketingkampagne machte. Der Grund dafür war, dass Breakdance nur als Männertanz anerkannt war, und Boutella zeigte ihn in einem neuen Licht. Danach lernte sie den Choreografen Jamie King kennen. Zusammen drehten sie das Video Rock Star Workout und reisten damit durch Europa.

Boutella wurde von Madonna entdeckt, die sie als Backgroundtänzerin engagierte. Sie begleitete Madonna auf der Confessions-Tour und tanzte in ihren Musikvideos zu Hung up und Sorry. In den Shows hatte Boutella eine eigene Tanzeinlage während des Liedes Isaac, wo sie aus einem Metallkäfig flieht. Sie tanzte danach noch in den Musikvideos von Jamiroquai, den BodyRockers und Rihanna und wurde zur Backgroundtänzerin der Europatournee von Mariah Carey. Im Video zu Hollywood Tonight, der zweiten Singleauskopplung aus Michael Jacksons postum veröffentlichtem Album Michael, ist sie die Protagonistin.

2012 spielte Boutella im zweiten Teil des Tanzfilms StreetDance 2 mit. 2014 war sie in der Agentenkomödie Kingsman: The Secret Service zu sehen. 2016 spielte sie eine größere Rolle in Star Trek Beyond als Außerirdische Jaylah. Im 2017 erschienenen Horrorfilm Die Mumie verkörperte sie als Prinzessin Ahmanet bzw. die titelgebende Mumie Tom Cruises Gegenspielerin.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikvideos

  • 2001: Cesária Évora – „Nutridinha“
  • 2001: Jamiroquai – „Little L“
  • 2004: Matt Pokora – „Showbiz (The Battle)“
  • 2005: BodyRockers – „I Like The Way (You Move)“
  • 2005: Axwell – „Feel The Vibe ('Til The Morning Comes)“
  • 2005: Madonna – „Hung Up
  • 2006: Madonna – „Sorry“
  • 2006: Rihanna – „SOS (Nike Version)“
  • 2007: Chris Brown – „Wall to Wall“
  • 2008: Matt Pokora – „Dangerous“
  • 2009: Madonna – „Celebration“
  • 2009: Usher – „Hey Daddy (Daddy's Home)“
  • 2010: Beat Freaks/Geminiz – „Jump II“
  • 2010: Ne-Yo – „Beautiful Monster“
  • 2010: Ne-Yo – „Champagne Life“
  • 2011: Michael Jackson – „Hollywood Tonight“
  • 2015: Take That – „Get Ready For It“

Werbung

  • 2005: Nike Women – „Keep Up“
  • 2005: Peugeot 206 CC – „Désirable“
  • 2006: Nike Women – „Tell Me I'm Not an Athlete“
  • 2007: Nike Plus – „Sofia“
  • 2007: Mazda2 – „Fitness Comes as Standard“
  • 2007: Nike Women – „You Are Your Own Limit“
  • 2008: Nike – „NIKEiD“
  • 2008: Panasonic – „VIERA P906i Mobile TV Phone“
  • 2008: Nike Sportswear – „Sofia Boutella In Motion“
  • 2008: Nike Sportswear – „Sofia Sitting“
  • 2009: Nike Plus – „Men vs. Women“
  • 2010: Nike Pro – „Hyperwarm Women’s Hoodie“
  • 2010: Svedka Vodka – „R U Bot Or Not?“
  • 2010: Nike Women – „Make Yourself featuring Allyson Felix, Julia Mancuso, and Sofia Boutella“
  • 2014: Nike Women – „Nike Dri-FIT Epic Crew: Flexible Studio Style“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sofia Boutella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien