Sonoya Mizuno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sonoya Mizuno (* um 1988 in der Präfektur Tokio[1]) ist eine britisch-japanische Schauspielerin, Tänzerin und ein Model.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mizuno ist in Tokyo geboren, jedoch in Somerset in England aufgewachsen.[2] Sie hat als Kind die Royal Ballet School besucht.[1] Bis zum Abschluss an der Royal Ballet School arbeitete sie in verschiedenen Ballet-Kompanien, einschließlich dem Semperoper Ballett in Dresden,[3] dem Ballet Ireland, dem New English Ballet Theatre und dem Scottish Ballet.[1][2]

Wegen ihrer Unzufriedenheit über ihre Balletkarriere hat sie im Alter von 20 Jahren mit dem Modelling begonnen.[1] Sie war Modell für Chanel, Alexander McQueen, Yves Saint Laurent und Louis Vuitton.[2]

Im Jahr 2014 arbeitete Mizuno mit dem portugiesischen Choreographen Arthur Pita zusammen. Sie trat in seinem Tanztheater The World's Greatest Show bei Greenwich Dance und im Royal Opera House auf.[3][4]

Mizuno hatte ihr Filmdebüt in Alex Garlands[5] Science-Fiction-Thriller Ex Machina, der im Januar 2015 in Großbritannien erschien.[2] Außerdem tritt sie in dem Tanzfilm StreetDance: New York (High Strung) auf, der 2016 erschienen ist.[3] Ferner war sie 2016 in La La Land zu sehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Lidya Slater: Ballet's got talent. Daily Mail. Abgerufen am 5. Februar 2015.
  2. a b c d Teddy Jamieson: 15 for 2015: Sonoya Mizuno. Herald Scotland. Abgerufen am 5. Februar 2015.
  3. a b c Sonoya Mizuno. High Strung Dance Movie. Abgerufen am 5. Februar 2015.
  4. Rachel Thomas: ‘Ladies and gentlemen, how long can they last?’: The disturbing 1930s craze of dance marathons. Royal Opera House. Abgerufen am 5. Februar 2015.
  5. Ex Machina. Rotten Tomatoes. Abgerufen am 5. Februar 2015.