Spreeradweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

 

Spreeradweg
Doberschau 2012-09-02-0402.jpg
Gesamtlänge ca. 420 km
Lage Oberlausitz, Berlin
Karte: Deutschland
Spreeradweg (Deutschland)
Startpunkt
Startpunkt
Zielpunkt
Zielpunkt
Startpunkt: Spreequelle bei Ebersbach/Sa.
Zielpunkt: Spreeinsel bei Berlin
Orte am Weg
Bodenbelag meist asphaltiert
Höhendifferenz von ca. 350 m ü. NN bis 34 m ü. NN
Schwierigkeit vor Bautzen einige schwierige Anstiege, ansonsten leicht
Anschluss an
Webadresse Spreeradweg
Wegweiser des Spreeradweges in Lübbenau/Spreewald

Der Spreeradweg führt auf einer Länge von 420 km von den Quellen der Spree in der Oberlausitz bis nach Berlin, wo die Spree in die Havel mündet.

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Radweg beginnt an der Spreequelle in Eibau und folgt dem Spreelauf durch das Lausitzer Bergland bis nach Bautzen. Dieser Teil der Strecke weist viele Steigungen auf. Ab Bautzen fährt man durch die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und somit durch etwas flacheres Gebiet. Weiter geht es vorbei am Braunkohletagebaugebiet bei Spremberg. Nach Cottbus folgt das Peitzer Teichgebiet. Weiter führt der Radweg durch den Spreewald mit seinen weit verzweigten Kanälen. Danach vereinigt sich der Fluss wieder und man kann weiter über Fürstenwalde bis nach Erkner an der Berliner Stadtgrenze radeln. Dort hat der Spreeradweg Anschluss an den Europaradweg R1.

Im sächsischen Teil ist die Ausschilderung teilweise ergänzungs- und wartungsbedürftig. Insbesondere in der Braunkohlenfolgelandschaft zwischen Uhyst und Schwarze Pumpe fehlt sie nahezu vollständig. Von Ebersbach/Sa. bis Bautzen ist der Weg sehr gut beschildert. Schon nördlich von Bautzen hat man im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft mit dem Kraftwerk Boxberg eine nicht zu übersehene Dominante des Weges, die sicher nach Uhyst (Spree) leitet. Der Weg zum Bärwalder See und die danach folgende linke Umfahrung nach Bärwalde und Boxberg ist ausgeschildert. Kurz vor dem Kraftwerk Boxberg erreicht man die Bundesstraße 156 und fährt auf dem Radweg daneben bis zum Kraftwerk. Vor diesem fährt man die links neben dem Kraftwerk abgehende Spreestraße auf dem linken Radweg einige Kilometer neben dem westlichen Teil des Truppenübungsplatzes Oberlausitz. Der benötigte Abzweig nach Döschko und Neustadt ist mit „Döschko“ ausgeschildert. Am Abzweig Spreewitz ist wieder Richtung Spremberg ausgeschildert. Die gesamte Wegeführung ist teils abwechslungsreich und naturnah auf guten Wegen, teilweise vorrangig zur Entfernungsüberbrückung geeignet.

An der Wegstrecke gibt es verschiedene Möglichkeiten, um zu übernachten oder auch sein Fahrrad reparieren zu lassen.

Sehenswürdigkeiten unterwegs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bikeline Radtourenbuch: Spree-Radweg. broschiert, 8. Auflage Juni 2015, ISBN 3850000702.
  • Radwanderkarte Spree-Radweg. 1: 50 000, Verlag Dr. Barthel, Borsdorf 2007, ISBN 978-3-89591-102-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spreeradweg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien