Stanislav Šesták

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stanislav Šesták
Stanislav Šesták'14a.JPG
Stanislav Sestak (2014)
Spielerinformationen
Geburtstag 16. Dezember 1982
Geburtsort PrešovTschechoslowakei
Größe 180 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1. FC Tatran Prešov
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001
2002–2003
2003–2007
2007–2010
2010–2011
2011–2014
2014–2015
2015–2016
1. FC Tatran Prešov
ŠK Slovan Bratislava
MŠK Žilina
VfL Bochum
MKE Ankaragücü
Bursaspor
VfL Bochum
Ferencváros Budapest
43 0(8)
58 0(6)
72 (45)
86 (28)
24 (10)
83 (13)
27 0(9)
24 0(9)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004–2016 Slowakei 66 (13)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

2 Stand: 26. Juni 2016

Stanislav Šesták [ˈstanislaf ˈʃɛstaːk] (* 16. Dezember 1982 in Prešov) ist ein slowakischer Fußballspieler. Seit der Saison 2015/16 steht der Stürmer bei Ferencváros Budapest unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Šesták wechselte im Januar 2002 von 1. FC Tatran Prešov zu ŠK Slovan Bratislava. Dort spielte er bis Dezember 2003, ehe er zu MŠK Žilina ging, die mit ihm 2007 slowakischer Meister wurden. Mit 15 Toren war er der zweitbeste Schütze der slowakischen Liga in der Saison 2006/07. In drei Spielzeiten für MŠK Žilina erzielte er in 72 Spielen 45 Tore.

Zu Beginn der Spielzeit 2007/08 wechselte Šesták ins Ruhrgebiet zum VfL Bochum. Er unterschrieb dort einen Vierjahresvertrag bis 2011. Der 1,79 m große und 72 kg schwere Stürmer ersetzte den nach Leverkusen abgewanderten ehemaligen Mittelstürmer des VfL und Torschützenkönig der Saison 2006/07, den griechischen Nationalspieler Theofanis Gekas. Der damalige Manager des VfL Bochum Stefan Kuntz wurde wie folgt zitiert: „Mit Šesták haben wir einen schnellen und flexiblen Angreifer geholt, der seinen Torriecher seit Jahren unter Beweis gestellt hat. Wir denken, dass er unserem Anforderungsprofil in allen Punkten gerecht wird.“ Šesták traf 28-mal in der Bundesliga und war zudem in der Saison 2007/08 mit 13 Toren und 9 Torvorlagen drittbester Scorer der Liga, hinter Bayerns Luca Toni und Bremens Diego. Am 11. April 2009 erzielte er im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim innerhalb von 27 Minuten seinen ersten Hattrick in der Bundesliga. Wegen der Halbzeitpause zwischen den ersten beiden Toren kann dieser jedoch nicht als lupenrein bezeichnet werden.

Zur Saison 2010/11 wurde Šesták für ein Jahr an MKE Ankaragücü verliehen. Später wechselte er fest zu MKE Ankaragücü. Bereits im September 2011 wechselte er zum Ligakonkurrenten Bursaspor, bei dem er einen Dreijahresvertrag bekam.[1][2] In der Sommerpause 2014 holte ihn der VfL Bochum zur Saison 2014/15 zurück.[3] Am 18. Mai 2015 wurde bekannt, dass Šesták mit sofortiger Wirkung um seine Vertragsauflösung gebeten hat. Grund sei zu wenig Einsatzzeit unter Trainer Gertjan Verbeek.[4] Er wechselte im Sommer zum ungarischen Erstligisten Frencvaros, bei dem der deutsche Trainer Thomas Doll beschäftigt ist.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stanislav Šesták spielte bislang 55-mal für die slowakische Nationalmannschaft. Sein erstes Tor erzielte er am 13. Oktober 2007 gegen San Marino. In der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 erzielte er in sechs Partien sechs Treffer und verhalf der slowakischen Mannschaft damit zur ersten WM-Teilnahme seit der Unabhängigkeit des Landes. Bei der Weltmeisterschaft kam er zu drei Einsätzen.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das Aufgebot der Slowakei aufgenommen. Seinen einzigen Einsatz durfte er im Achtelfinale absolvieren, als er unmittelbar nach dem 3:0 für Deutschland im letzten Spieldrittel eingewechselt wurde.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit MŠK Žilina

Mit Bursaspor

Mit der Nationalmannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. futbal.sme.sk Aj Šesták v Ankaragücü končí, prestúpil do Bursasporu veröffentlicht und abgerufen am 3. September 2011, slowakisch
  2. bursaspor.org.tr Sestak Takımımızdaabgerufen am 6. September 2011, türkisch
  3. Sestak kehrt zurück Offizielle Internetseite des VfL Bochum 1848, veröffentlicht am 26. Mai 2014, abgerufen am 26. Mai 2014
  4. sport1.de vom 18. Mai 2015: Bochum und Sestak trennen sich, abgerufen am 19. Mai 2015
  5. Stanislav Sestak - Spielerprofil - Transfermarkt