MŠK Žilina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MŠK Žilina
Logo
Voller Name MŠK Žilina, a.s.
Ort Žilina, Slowakei
Gegründet 20. Juni 1909
Stadion Štadión pod Dubňom
Plätze 11.161
Präsident SlowakeiSlowakei Jozef Michalko
Trainer SlowakeiSlowakei Adrián Guľa
Homepage www.mskzilina.sk
Liga Fortuna liga
2015/16 5. Platz
Heim
Auswärts

Der MŠK Žilina (offiziell MŠK Žilina, a.s.) ist ein slowakischer Sportverein und Fußballklub aus Žilina (dt. Sillein). MŠK ist im neuen Jahrtausend der erfolgreichste slowakische Fußballklub.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballklub wurde am 29. Juni 1909 damals unter dem ungarischen Namen Zsolnai Testgyakorlók Köre gegründet. Žilina wurde zwischen den Weltkriegen zweimal slowakischer Meister – 1928 und 1929. Die Mannschaft war die elftbeste Mannschaft der Tschechoslowakei und spielte in 31 Spielzeiten in der ersten tschechoslowakischen Liga. In den Spielzeiten 2001/02, 2002/03, 2003/04, 2006/07, 2009/10 und 2011/12 war der MŠK Žilina Slowakischer Meister. Außerdem erreichte Žilina 2010/11 als bisher einzige slowakische Mannschaft die Gruppenphase der UEFA Champions League.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1961/62 Europapokal der Pokalsieger 2. Runde Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Olympiakos Piräus 4:2 3:2 (A) 1:0 (H)
Viertelfinale ItalienItalien AC Florenz 3:4 3:2 (H) 0:2 (A)
1997 UEFA Intertoto Cup Gruppenphase OsterreichÖsterreich FK Austria Wien 3:1 3:1 (H)
RumänienRumänien Rapid Bukarest 0:2 0:2 (A)
FrankreichFrankreich Olympique Lyon 0:5 0:5 (H)
PolenPolen Odra Wodzisław 0:0 0:0 (A)
1999 UEFA Intertoto Cup 1. Runde DanemarkDänemark Herfølge BK 4:0 2:0 (A) 2:0 (H)
2. Runde FrankreichFrankreich FC Metz 2:4 2:1 (H) 0:3 (A)
2002/03 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde SchweizSchweiz FC Basel 1:4 1:1 (H) 0:3 (A)
2003/04 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv 2:1 1:0 (H) 1:1 (A)
3. Qualifikationsrunde EnglandEngland FC Chelsea 0:5 0:2 (H) 0:3 (A)
2003/04 UEFA-Pokal 1. Runde NiederlandeNiederlande FC Utrecht 0:6 0:2 (A) 0:4 (H)
2004/05 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde RumänienRumänien Dinamo Bukarest 0:2 0:1 (H) 0:1 (A)
2005/06 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde AserbaidschanAserbaidschan FK Baku 3:2 0:1 (A) 3:1 (H)
2. Qualifikationsrunde OsterreichÖsterreich FK Austria Wien 3:4 1:2 (H) 2:2 (A)
2007/08 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde LuxemburgLuxemburg F91 Dudelange 7:5 2:1 (A) 5:4 (H)
2. Qualifikationsrunde TschechienTschechien Slavia Prag 0:0
(3:4 i. E.)
0:0 (H) 0:0 n.V. (A)
2008/09 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde WeissrusslandWeißrussland MTZ-RIPA Minsk 3:2 2:2 (A) 1:0 (H)
2. Qualifikationsrunde TschechienTschechien Slovan Liberec 4:2 2:1 (A) 2:1 (H)
1. Runde BulgarienBulgarien Lewski Sofia 2:1 1:1 (H) 1:0 (A)
Gruppenphase DeutschlandDeutschland Hamburger SV 1:2 1:2 (H)
NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 0:1 0:1 (A)
TschechienTschechien Slavia Prag 0:0 0:0 (H)
EnglandEngland Aston Villa 2:1 2:1 (A)
2009/10 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde MoldawienMoldawien FC Dacia Chișinău 3:0 2:0 (H) 1:0 (A)
3. Qualifikationsrunde KroatienKroatien HNK Hajduk Split 2:1 1:1 (H) 1:0 (A)
Play-offs SerbienSerbien FK Partizan Belgrad 1:3 1:1 (A) 0:2 (H)
2010/11 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde MaltaMalta FC Birkirkara 3:1 0:1 (A) 3:0 (H)
3. Qualifikationsrunde BulgarienBulgarien Litex Lowetsch 4:2 1:1 (A) 3:1 (H)
Play-offs TschechienTschechien Sparta Prag 3:0 2:0 (A) 1:0 (H)
Gruppenphase EnglandEngland FC Chelsea 2:6 1:4 (H) 1:2 (A)
RusslandRussland Spartak Moskau 1:5 0:3 (A) 1:2 (H)
FrankreichFrankreich Olympique Marseille 0:8 0:1 (A) 0:7 (H)
2011/12 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde IslandIsland KR Reykjavík 2:3 0:3 (A) 2:0 (H)
2012/13 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde IsraelIsrael Hapoel Ironi Kirjat Schmona 1:2 1:0 (H) 0:2 (A)
2013/14 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde GeorgienGeorgien Torpedo Kutaissi 6:3 3:0 (A) 3:3 (H)
2. Qualifikationsrunde SlowenienSlowenien NK Olimpija Ljubljana (a)3:3(a) 1:3 (A) 2:0 (H)
3. Qualifikationsrunde KroatienKroatien HNK Rijeka 2:3 1:2 (A) 1:1 (H)
2015/16 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde NordirlandNordirland Glentoran FC 7:1 4:1 (H) 3:0 (A)
2. Qualifikationsrunde MoldawienMoldawien FC Dacia Chișinău 6:3 2:1 (A) 4:2 (H)
3. Qualifikationsrunde UkraineUkraine Worskla Poltawa (a)3:3(a) 2:0 (H) 1:3 n. V. (A)
Play-offs SpanienSpanien Athletic Bilbao (a)3:3(a) 3:2 (H) 0:1 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 76 Spiele, 33 Siege, 14 Unentschieden, 29 Niederlagen, 96:106 Tore (Tordifferenz −10)

Aktueller Kader 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 7. September 2015

Nr. Position Name
1 SlowakeiSlowakei TW Miloš Volešák
2 SlowakeiSlowakei AB Tomáš Hučko
3 SlowakeiSlowakei AB Milan Škriniar
5 SlowakeiSlowakei MF Jakub Michlík
6 SlowakeiSlowakei MF Miroslav Káčer
7 SlowakeiSlowakei MF Jakub Paur
10 BrasilienBrasilien ST William
11 SlowakeiSlowakei MF Nikolas Špalek
12 SlowakeiSlowakei MF Viktor Pečovský
14 SlowakeiSlowakei AB Róbert Mazáň
15 SlowakeiSlowakei AB Jozef Piaček
17 SlowakeiSlowakei ST Lukáš Čmelík
19 SlowakeiSlowakei AB Denis Vavro
Nr. Position Name
20 SlowakeiSlowakei MF Michal Škvarka
21 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina AB Bojan Letić
22 SlowakeiSlowakei MF László Bénes
23 SlowakeiSlowakei ST Jaroslav Mihalík
24 SlowakeiSlowakei AB Martin Králik
27 SlowakeiSlowakei AB Andrej Kadlec
28 SlowakeiSlowakei TW Dominik Holec
30 TschechienTschechien TW Aleš Mandous
38 SlowakeiSlowakei MF Adrián Kopičár
45 KamerunKamerun AB Ernest Mabouka
89 SlowakeiSlowakei TW Patrik Le Giang
TBA Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina ST Nermin Haskić
TBA SlowakeiSlowakei MF Filip Hlohovský

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]