Stephen Dürr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephen Dürr (* 27. Juli 1974 in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Stephen Dürr besuchte die Schauspielschule Stella Adler Academy of Acting in Los Angeles in den USA.

Am 28. November 1994 hatte er seinen ersten Auftritt in der Daily-Soap Unter uns bei RTL. Er verkörperte dort die Rolle des Till Weigel. 2006 bis 2009 war er in der Daily-Soap Alles was zählt als Mike Hartwig zu sehen. Zuvor gehörte er sieben Jahre zum Schauspielerensemble der ARD-Serie In aller Freundschaft und im Jahr 2000 zum Ensemble von St. Angela (ebenfalls ARD). Er spielte in der 13-teiligen ARD-Koproduktion Die Sonnenlanze mit und übernahm diverse Episodenrollen.

Eine persönliche Lebenskrise und die Selbsttötung eines Freundes thematisierte er in seinem Buch Zurück im Leben.

Er gründete das Projekt DKY – Don’t Kill Ya’self und hat einen Videoblog im Online-Angebot der Bild-Zeitung.

Am 14. November 2012 erlitt er in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark bei den Vorbereitungen für die ProSieben-Show TV total Turmspringen einen Unfall. Dürr verlor beim Sprung vom 3-Meter-Brett die Kontrolle und prallte mit der Stirn so auf die Wasseroberfläche, dass sein Kopf in den Nacken gerissen wurde. Wegen Verdacht auf eine Rückenmarksverletzung wurde er anschließend drei Tage intensivmedizinisch behandelt.[1]

Stephen Dürr ist seit August 2009 mit seiner Frau Katharina (geb. Wedemann) verheiratet. Die beiden wurden im August 2010 Eltern von zwei Töchtern.

Filmografie[Bearbeiten]

Auf der im Oktober 2005 erschienenen Dokumentation Papst Johannes Paul II. – Brücken für die Menschlichkeit ist Dürr als Erzähler zu hören.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stephen Dürr hat mehr Glück als Samuel Koch. In: Welt online. 17. November 2012, abgerufen am 18. November 2012.