Szymon Szynkowski vel Sęk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Szymon Szynkowski vel Sęk Sejm 2016.JPG

Szymon Andrzej Szynkowski vel Sęk (['ʃɨmɔn ʃɨn'kovski vel sɛ̃k]) (* 24. November 1982 in Posen) ist ein Abgeordneter des polnischen Sejm und seit 2018 Staatssekretär im polnischen Außenministerium.

Szynkowski vel Sęk ist seit 2001 Mitglied der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS). Vor seiner Tätigkeit als Parlamentsabgeordneter war er Assistent von Jacek Tomczak und des Europa-Abgeordneten Marcin Libicki.[1] Er arbeitete ebenfalls in den Abgeordnetenbüros von Konrad Szymański und Ryszard Czarnecki.

Von 2006 bis 2015 gehörte Szynkowski vel Sęk dem Rat der Stadt Posen an.[2] Dort war er Vorsitzender der PiS-Fraktion.[3]

Bei den Sejmwahlen im Oktober 2015 errang er im Posener Wahlkreis ein Parlamentsmandat.[4]

Szynkowski vel Sęk war Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Parlamentariergruppe, die sich aus Abgeordneten des Deutschen Bundestages und des Sejm zusammensetzt.[5]

Am 1. Juni 2018 wurde Szynkowski vel Sęk zum Staatssekretär (Vizeminister) im Außenministerium ernannt.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oni będą rządzić Poznaniem, abgerufen am 5. Februar 2018
  2. Serwis PKW – Wybory 2014, abgerufen am 5. Februar 2018
  3. Szymon Szynkowski vel Sęk, abgerufen am 5. Februar 2018
  4. Serwis PKW – Wybory 2015, abgerufen am 5. Februar 2018
  5. Beauftragter für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, abgerufen am 5. Februar 2018
  6. Szynkowski vel Sęk zastąpi Magierowskiego w MSZ, abgerufen am 17. Juli 2018