ASL Airlines Belgium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von TNT Airways)
Wechseln zu: Navigation, Suche
ASL Airlines Belgium
Logo der TNT Airways
Boeing 747-400F der TNT Airways
IATA-Code: 3V
ICAO-Code: TAY
Rufzeichen: QUALITY
Gründung: 1999
Sitz: Lüttich, BelgienBelgien Belgien
Heimatflughafen:

Flughafen Lüttich

Unternehmensform: Aktiengesellschaft
IATA-Prefixcode: 163
Leitung: Niky Terzakis (Geschäftsführer)
Mitarbeiterzahl: 400 (2005)
Flottenstärke: 46
Ziele: international
Website: www.tntairways.com

ASL Airlines Belgium, vorher TNT Airways S.A., ist eine belgische Fluggesellschaft mit Sitz in Lüttich und ein Tochterunternehmen des Logistikkonzerns TNT Express. Sie führt hauptsächlich Frachtflüge weltweit mit Schwerpunkt Europa durch.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frachtfluggeschäft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TNT Airways wurde am 20. Juli 1999 als eigene Frachtfluggesellschaft zur Abwicklung der Lufttransporte für den Konzernbereich TNT Express gegründet. Bevor TNT Airways eigene Frachtflugzeuge betrieb, flogen andere Frachtfluggesellschaften im Wet-Lease-Verfahren für TNT. Noch heute werden Frachtflugzeuge anderer Fluggesellschaften im Wet-Lease-Verfahren eingesetzt. Als einzige westliche Fluggesellschaft nutzte TNT Airways die Tupolew Tu-204. Die gewinnträchtigsten Hauptstrecken von TNT Airways werden jedoch mit den eigenen Flugzeugen bedient.

Im Oktober 1999 erwarb TNT Airways die belgische Lufttransport-Lizenz (ACO). Das erste eigene Frachtflugzeug wurde im Januar 2000 in Belgien zugelassen, die BAe 146-300QT. Als TNT Airways im Februar 2000 die Betriebsgenehmigung als Frachtfluggesellschaft erhielt, setzte sie die BAe146-300QT zunächst zwischen Lüttich und Wien ein. Im Juli 2000 nahm sie mit ihrem ersten Airbus A300-B4F den Frachtflugdienst zwischen Lüttich und Edinburgh auf.

Im August 2000 wurde TNT Airways Vollmitglied der IATA. Bereits im Oktober 2001 flog sie mit einer Boeing 747-400F sieben Ziele in Afrika an. Im November 2001 führte sie für KLM Cargo Liniendienste durch. Einen weiteren wichtigen Schritt zur Ausweitung des TNT-Streckennetzes über Europa hinaus, stellte im Februar 2002 die US-Genehmigung für Flüge zwischen den USA und Belgien sowie innerhalb der USA dar.

Unter Lizenz von Emirates führte TNT Airways im September 2002 mit einer Boeing 747-400F wöchentliche Dienste nach Hongkong durch. Gleich im darauffolgenden Monat schloss TNT Airways mit China Southern Airlines ein Code-Share-Abkommen für tägliche Flüge mit B747-Frachtern zwischen Lüttich, Shanghai und Shenzhen ab.

Im Februar 2003 erwarb TNT zwei Boeing 737-300SF, womit sie im Juli 2003 Streckendienste von Lüttich nach Madrid und Vitoria-Gasteiz in Spanien aufnahm.

Am Heimatflughafen in Lüttich wurden rund 38 Millionen Euro investiert, um das eigene Frachtzentrum auszubauen und das größte Drehkreuz der Gesellschaft zu errichten. Ende Juli 2011 erhielt TNT ihre erste von drei bestellten Boeing 777F.[1]

Es werden täglich Flüge zum Flughafen Erfurt-Weimar durchgeführt, welcher als Umschlageplatz von TNT dient.

Passagegeschäft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit April 2002 darf TNT Airways an ihrem Heimatflughafen Lüttich auch Passagierabfertigungen durchführen. Gelegentlich führt TNT Airways auch selbst Passagierflüge durch. Hierzu erwarb sie im März 2004 die Passagiertransport-Lizenz. Im selben Monat führte sie Charterflüge für Club Med zu verschiedenen Ferienflugzielen am Mittelmeer durch. Gleichzeitig kaufte sie fünf Boeing 737-300, davon zwei in Quick-Change-Version (QC), so dass diese auch im Frachtflugverkehr eingesetzt werden konnten.

Angekündigte Übernahme durch ASL Aviation Group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Mitte 2016 wurde die Übernahme von TNT Airways und PAN Air Líneas Aéreas[2], einer Tochtergesellschaft von TNT Express Spain, durch die irische ASL Aviation Group angekündigt [3], die damit als Großauftragnehmerin des US-amerikanischen Kurier- und Logistikunternehmens FedEx zugleich die bisherigen Großaufträge von TNT Express an TNT Airways fortführt. Im Rahmen der mittlerweile wettbewerbsrechtlich genehmigten Übernahme von TNT durch FedEx [4] muss TNT jedoch vor einem Abschluss der Transaktion TNT Airways abgeben, da der Besitz von Stimmrechten an EU-Fluglinien durch Nichteuropäer beschränkt ist.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BAe 146-200QT der TNT Airways
Boeing 737-300F der TNT Airways
Boeing 777F der TNT Airways

Mit Stand April 2015 besteht die Flotte der TNT Airways aus 46 Flugzeugen[5]:

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen
BAe 146-200QT 04 betrieben durch PAN Air
BAe 146-300QT 06 4 betrieben durch PAN Air
Boeing 737-300F 08 1 betrieben durch Jet Time; 2 betrieben durch Atlantic Airlines; 3 betrieben durch Bluebird Cargo
Boeing 737-400F 17 jeweils eine betrieben durch Farnair Hungary, Bluebird Cargo und Atlantic Airlines; 3 betrieben durch Jet Time
Boeing 747-400ERF 04 2 betrieben für Emirates SkyCargo
Boeing 757-200 01 betrieben für die NATO
Boeing 757-200PF 01
Boeing 757-200SF 01 betrieben durch Cygnus Air
Boeing 777F 03
Saab 340F 01 betrieben durch SprintAir
Gesamt 46 -

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: TNT Airways – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. airliners.de – TNT erhält erste Boeing 777F
  2. en:PAN Air in der englischen Wikipedia
  3. In Europa entsteht ein neuer Luftfrachtriese, abgerufen am 6. Februar 2016
  4. http://www.wiwo.de/fedex-deal-genehmigt-us-paketdienst-darf-tnt-express-uebernehmen/12808152.html
  5. ch-aviationTNT Airways (englisch) abgerufen am 25. April 2015