Takahito Suzuki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
JapanJapan Takahito Suzuki Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. August 1975
Geburtsort Tomakomai, Japan
Größe 173 cm
Gewicht 73 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1996–1997 Augustana University
1998–2002 Kokudo Ice Hockey Club
2002–2003 Charlotte Checkers
2003–2006 Kokudo Ice Hockey Club
2006–2009 Seibu Prince Rabbits
2009–2013 Nikkō Ice Bucks

Takahito Suzuki (jap. 鈴木 貴人, Suzuki Takahito; * 17. August 1975 in Tomakomai, Hokkaidō)[1] ist ein ehemaliger japanischer Eishockeyspieler, der zuletzt bis 2013 bei den Nikkō Ice Bucks aus der Asia League Ice Hockey unter Vertrag stand, und heutiger Trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Takahito Suzuki begann seine Karriere als Eishockeyspieler an der Augustana University, für deren Eishockeymannschaft er in der Saison 1996/97 aktiv war. Von 1998 bis 2002 spielte der Flügelspieler für den Kokudo Ice Hockey Club in der Japan Ice Hockey League, ehe er in der Saison 2002/03 für die Charlotte Checkers in der ECHL auflief. Für die Checkers erzielte er in 72 Spielen 49 Scorerpunkte, davon 24 Tore. Von 2003 bis 2006 spielte er für sein Ex-Team Kokudo Ice Hockey Club in der neu gegründeten Asia League Ice Hockey, wobei er im ersten Jahr nach seiner Rückkehr mit der Mannschaft weiterhin an der Japan Ice Hockey League teilnahm. 1999, 2001, 2002 und 2004 gewann er mit dem Klub die japanische Eishockeyliga und damit den Landesmeistertitel. Von 2006 bis 2009 spielte er für die Seibu Prince Rabbits in der Asia League, ehe er im Sommer 2009 innerhalb der Liga zu den Nikkō Ice Bucks wechselte, für die er bis 2013, als er seine Karriere beendete, spielte.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Japan nahm Suzuki an der C-Weltmeisterschaft 1997, den Weltmeisterschaften 1999, 2000, 2001, 2002, 2003 und 2004 sowie den Weltmeisterschaften der Division I 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010 und 2013 teil, wobei er 2010 Kapitän des japanischen Teams war. Zudem stand er im Aufgebot seines Landes bei den Winter-Asienspielen 2007 in Changchun und 2011 in Astana. Bei den Winter-Asienspielen 2007 gewann er mit seiner Mannschaft die Gold-, bei den Winter-Asienspielen 2011 die Silbermedaille.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende seiner aktiven Spielerkarriere schlug Suzuki eine Trainerlaufbahn ein. Er betreute die japanische Studentenauswahl bei den Winter-Universiaden 2013 und 2015 als Assistenztrainer. Auch bei der Weltmeisterschaft 2016, bei der die Japaner in der Division I spielten, war er Assistenztrainer der Nationalmannschaft aus dem Land der aufgehenden Sonne.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asia-League-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 10 331 133 271 404 458
Asia League-Playoffs 6 50 22 35 57 92

(Stand: Ende der Saison 2012/13)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 栃木日光アイスバックス 鈴木貴人 主将 37. Yomiuri Shimbun Online, 3. September 2012; abgerufen am 13. November 2012 (japanisch).