Tavas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tavas
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Tavas (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Denizli
Koordinaten: 37° 34′ N, 29° 4′ OKoordinaten: 37° 34′ 23″ N, 29° 4′ 15″ O
Höhe: 940 m
Telefonvorwahl: (+90) 258
Postleitzahl: 20 500
Kfz-Kennzeichen: 20
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 50 Mahalles
Bürgermeister: Hüseyin İnamlık (AKP)
Postanschrift: Samanlık Mahallesi
Cumhuriyet Meydanı No:6/A
20500 Tavas / DENİZLİ
Website:
Landkreis Tavas
Einwohner: 43.845[1] (2018)
Fläche: 1.432 km²
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km²
Kaymakam: Recep Öztürk
Website (Kaymakam):

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Tavas (früher Yarengüme) ist eine Stadt im gleichnamigen Landkreis der türkischen Provinz Denizli und gleichzeitig ein Stadtbezirk der 2012 geschaffenen Büyükşehir belediyesi Denizli (Großstadtgemeinde/Metropolprovinz). Tavas liegt etwa 42 km südlich des Zentrums von Denizli. Tavas war Ende 2018 der fünftbevölkerungsreichste Ilçe der Provinz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Landkreis Tavas grenzt im Norden an die İlçe Merkezefendi und Pamukkale, im Osten bzw. im Süden an die İlçe Acıpayam und Serinhisar sowie im Westen an die İlçe Beyağaç, Kale und Karacasu (Provinz Aydın). Die Landschaft wird besonders von Bergen geprägt. Im Osten des Landkreises befinden sich die Berge Bozdağ (2419 m) und Kızılhisar Dağı (2241 m).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antike Relikte aus römischer und byzantinischer Zeit wurden in der Umgebung von Vakıf, Medet, Yorga, Kızılcabölük und Kızılca entdeckt.

Das Gebiet um die Stadt wurde im 13. Jahrhundert von den Seldschuken erobert und die Stadt wurde in ihrer jetzigen Lage als Yarengüme gegründet. Während der seldschukischen Periode ließen sich im Gebiet oghusische Turkmenen aus Zentralasien nieder. Tavas gehörte in der seldschukischen Periode bis 1365 dem Tavaslıoğlu Beyliği und danach dem Menteşe Beyliği an. In der osmanischen Periode gehörte Tavas dem Vilâyet-i Aydın an.[2] Laut Stadtlogo erhielt Tavas im Jahr 1890 den Status einer Belediye (Gemeinde).

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Landkreis sind viele Kleinbetriebe vorhanden, u. a. Betriebe der Textil- und Bekleidungsindustrie in Karahisar, Kızılcabölük und Tavas, Leblebibetriebe in Kızılca, Manganabbau- und Marmorbetriebe in Ulukent, Chromabbaubetriebe in Kozlar und Kohleabbaubetriebe in Avdan. Andere Einnahmequellen im Landkreis sind der Ackerbau und die Tierhaltung. Das zu Nikfer gehörende Skigebiet Bozdağ ist für den Landkreis von besonderem touristischen und wirtschaftlichen Belang.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Baki Adam (* 1962), Religionswissenschaftler und Schriftsteller

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tavas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nufusu.com Türkiye Nüfusu, abgerufen am 1. Oktober 2019
  2. Mübahat S. Kütükoğlu: 16. Asırda Tavas Kazasının Sosyal ve İktisâdî Yapısı., 2002, S. 103–111. (Türkisch)