Thale Hauptbahnhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thale Hbf
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Bauform Kopfbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung LTL
IBNR 8013112
Kategorie 5
Eröffnung 1862
Profil auf Bahnhof.de Thale_Hbf
Lage
Stadt/Gemeinde Thale
Land Sachsen-Anhalt
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 44′ 45″ N, 11° 1′ 52″ OKoordinaten: 51° 44′ 45″ N, 11° 1′ 52″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Sachsen-Anhalt
i16i16

Thale Hauptbahnhof liegt an der Bahnstrecke Magdeburg–Thale. Der Bahnhof ist der größte sowie wichtigste Bahnhof der Stadt Thale.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einfahrt Thale Hbf

Eröffnet wurde der Bahnhof 1862. Zunächst hieß er Thale; im Jahr 1907 erhielt er den Zusatz Hauptbahnhof, um ihn von der (an der Bahnstrecke Blankenburg–Quedlinburg gelegenen) Station Thale Bodethal zu unterscheiden.

Bis 2003 gab es am Ende des Bahnhofes eine Drehscheibe.[2] Thale hat drei Bahnsteige. Aktuell werden nur die Bahnsteige 1 und 3 im Regelbetrieb genutzt, für Sonderzüge steht noch Bahnsteig 2 zur Verfügung. Früher, als ein Umsetzen der Lokomotiven notwendig war, mussten beim Umsetzen zwei Bahnübergänge, die sich in unmittelbarer Bahnhofsnähe befinden, gesichert werden. Heutzutage verkehren allerdings ausschließlich Dieseltriebwagen.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Bahnhof halten stündlich Züge von Transdev Sachsen-Anhalt. An Wochenenden bietet der Harz-Berlin-Express umsteigefreie Verbindung mit der Bundeshauptstadt.

Linie Linienverlauf Takt (min) EVU
HEX 11 Thale HbfQuedlinburgHalberstadtOschersleben (Bode)Magdeburg Hbf 60 Transdev Sachsen-Anhalt
HBX Thale Hbf – Quedlinburg – Halberstadt – Oschersleben (Bode) – Magdeburg Hbf – GenthinPotsdam HbfBerlin-WannseeBerlin Zoologischer GartenBerlin HbfBerlin AlexanderplatzBerlin Ostbahnhof Transdev Sachsen-Anhalt

Bus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im laufenden Fahrplan verkehren 7 Linien der Harzer Verkehrsbetriebe ab Thale. Ziele sind Ballenstedt (245), Wernigerode über Blankenburg (Linie 250), Quedlinburg (Linie 251, 252, 253), Treseburg über Friedrichsbrunn (Linie 256) und Blankenburg über Treseburg (Linie 257).

Die Stadtlinie Thale verkehrt wöchentlich stündlich sowie am Wochenende annähernd zweistündlich, sie verbindet den Bahnhof Thale mit der Wohnsiedlung Musestieg und ist mit dem Zugverkehr abgestimmt.

Beide Verkehrsunternehmen sind in der Verkehrs- und Tarifgemeinschaft Ostharz. Außerhalb der Saison starten insgesamt 92 Verbindungen[3] ab Thale Hauptbahnhof, der sich südwestlich am Bahnhof befindet.

Bahnhofsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäfte im Bahnhofsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Bahnhofsgebäude befindet sich die Touristeninformation Thale, ein Edelsteinladen und zwei Restaurants. Außerdem hat dort 2016 das Obscurum Thale eröffnet, ein Hexenmuseum.[4]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Gebäude und auf dem Vorplatz ist kostenloses WLAN verfügbar. Es wird durch die Touristeninformation Thale in Zusammenarbeit mit dem Freifunk Harz e.V. bereitgestellt.

Im Warteraum befindet sich ein öffentlicher Bücherschrank. Das ist eine alte Telefonzelle, in der Bücher bereitstehen. Sie können ausgeliehen oder mitgenommen werden. Auch ist es möglich, neue Bücher hineinzustellen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thale Hauptbahnhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dirk Endisch: Die Hauptbahn Halberstadt–Thale. Dirk Endisch, Korntal-Münchingen 2006, ISBN 3-936893-34-9.
  2. laut insa.de am 16. April 2018.
  3. http://www.mz-web.de/landkreis-harz/obscurum-in-thale-das-haus-der-hexen-und-daemonen-24257344 13.10.2016