Tier im Fokus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tier-im-fokus.ch)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tier im Fokus
Logo
Gründung 2009
Gründer Niklaus Bartlome, Gabrielle Christen, Roger Furrer, Klaus Petrus, Martina Späni
Sitz Bern
Ursprung Schweiz
Aktionsraum Schweiz
Schwerpunkt Tierrechte, Antispeziesismus, Veganismus
Methode Aufklärung, Recherche.
Website www.tier-im-fokus.ch

Tier im Fokus (offiziell tier-im-fokus.ch, oft auch nur tif) ist eine Schweizer Tierrechtsorganisation.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation wurde 2009 als gemeinnütziger Verein mit Sitz in Bern gegründet und finanziert sich über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Sie vertritt eine antispeziesistische Position, das heisst, sie lehnt jede Diskriminierung und Ausbeutung von empfindungsfähigen Lebewesen ab. Sie setzt sich für unveräusserliche Rechte aller Tiere ein, befasst sich aber schwerpunktmässig mit Nutztieren.

Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Unterstützung von Gnadenhöfen regt die Organisation durch verschiedene Tätigkeiten an, den menschlichen Umgang mit Tieren grundlegend zu hinterfragen und vegane Alternativen zur Tierproduktion zu fördern.

Kampagnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 veröffentlichte der Verein den «Schweine-Report», bei dem aktuelles Bildmaterial aus zehn Schweizer Schweinebetrieben der Kantone Luzern, Bern, Waadt, Fribourg veröffentlicht wurde.[1][2] Der Schweine-Report führte zu mehreren politischen Vorstössen auf regionaler und nationaler Ebene.[3][4][5] Im Januar 2015 hat die Organisation vor dem Bundeshaus in Bern Ausschnitte aus dem im Herbst 2014 von ihr publizierten Schweine-Report auf Grossleinwand gezeigt.[6]

Tierrechtsdemo von Tier im Fokus in Bern 2014

Die Organisation hat 2015 mit Tierschutzvereinigungen und politischen Parteien das Referendum gegen den Ausbau des Tierversuchs-Labors an der Universität Bern ergriffen, das im Sommer 2015 zustande kam.[7][8] Zudem lancierte sie ebenfalls 2015 eine Petition gegen die staatlich subventionierte Fleischwerbung.[9]

Strassenaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation führt Strassenaktionen durch, die sich gegen Image- und Werbekampagnen der Tierindustrie – konkret etwa Proviande und Swissmilk – richten.[10][11] International Aufsehen erregte eine Aktion, bei der die Organisation vorgab, Hundefleisch zu verkaufen; tatsächlich handelte es sich um vegane Würste.[12][13][14] 2014 und 2015 veranstaltete Tier im Fokus eine Demonstration mit der Kernforderung der «Schliessung aller Schlachthäuser».[15][16]

Förderung des Veganismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation vertritt die Auffassung, dass jedes Tierleid unnötig ist, wenn es sich vermeiden lässt bzw. Alternativen verfügbar sind. Zu diesen Alternativen zählt im Bereich der Ernährung der Veganismus. Entsprechend besteht ein Teil der Tätigkeit der Organisation in der Bekanntmachung und Förderung der veganen Lebensweise durch Aktionen wie regelmässige öffentliche Stammtische[17] oder veganes Grillen – «Grilling Without Killing» – auf öffentlichen Plätzen.[18]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Philipp Albrecht: So arm sind unsere Schweine dran! In: Blick. 21. August 2014, abgerufen am 20. Juli 2015.
  2. Website des Vereins zu der Recherche.
  3. Interpellation 14.3822 «Schweine-Report: Welche Konsequenzen ziehen?» im Nationalrat von Bastien Girod, 25. September 2014.
  4. Interpellation 168-2014 «Schweine-Report: Klärung der Missstände» im Bernischen Grossen Rat von Michel Rudin, 1. September 2014.
  5. Motion 274-2014 «Tierschutz verbessern» im Bernischen Grossen Rat von Michel Rudin und Sabine Kronenberg vom 25. November 2014. Zurückgezogen am 10. Juni 2015.
  6. Daniel Salzmann: Veganer machen mobil. In: Schweizer Bauer. 12. Januar 2015, abgerufen am 21. Juli 2015.
  7. Sophie Reinhardt: Tierversuchs-Labor wird jetzt zum Politikum. In: 20 Minuten. 30. Januar 2015, abgerufen am 21. Juli 2015.
  8. Christian Zellweger/Schweizerische Depeschenagentur: Referendum gegen Laborneubau offenbar erfolgreich. In: Der Bund. 11. Mai 2015, abgerufen am 21. Juli 2015.
  9. Radio 3fach vom 29. Januar 2015: Petition: »Keine Steuermillionen für Proviande«
  10. Martin Ulrich in Taxi – Magazin für Soziales und Kultur Nr. 115 Tier im Fokus (TIF)
  11. Neue Luzerner Zeitung vom 25. April 2014: Protestaktion gegen «Tag der Milch» in Luzern
  12. 20 Minuten vom 16. März 2015: Tierschützer schocken mit Wurst aus Hundefleisch
  13. Focus Online vom 21. März 2015: Schockkampagne von Tierrechtsorganisation
  14. Huffington Post vom 16. März 2015 Schweizer Tierschützer „Tier im Fokus“ schocken mit Video: Menschen probieren Fleisch und denken, es stammt von Hunden
  15. Berner Zeitung vom 12. Juli 2014: 500 Personen fordern «Schliessung aller Schlachthäuser».
  16. Schweizerische Depeschenagentur: 600 Menschen fordern die Schliessung aller Schlachthäuser. In: Berner Zeitung. 11. Juli 2015, abgerufen am 20. Juli 2015.
  17. Berner Zeitung vom 3. Oktober 2015: Veganer am Stammtisch
  18. Der Bund vom 8. Juli 2013: Veganer Protest auf kleiner Flamme