Tour de France 2009/3. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Etappe3 - 2009.svg
Ergebnis der 3. Etappe
Etappensieger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (THR) 5:01:24 h
2. NorwegenNorwegen Thor Hushovd (CTT) gl. Zeit
3. FrankreichFrankreich Cyril Lemoine (TGA) gl. Zeit
4. FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin (COF) gl. Zeit
5. FrankreichFrankreich Jérôme Pineau (EQS) gl. Zeit
6. SchweizSchweiz Fabian Cancellara (TNK) gl. Zeit
7. DeutschlandDeutschland Fabian Wegmann (MRM) gl. Zeit
8. JapanJapan Fumiyuki Beppu (TGA) gl. Zeit
9. FrankreichFrankreich Maxime Bouet (AGR) gl. Zeit
10. DeutschlandDeutschland Linus Gerdemann (MRM) gl. Zeit
kämpferischster Fahrer   FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin (COF)
Zwischenstände nach der 3. Etappe
Gesamtwertung SchweizSchweiz Fabian Cancellara (TNK) 9:50:58 h
2. DeutschlandDeutschland Tony Martin (THR) +0:33 min
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lance Armstrong (AST) +0:40 min
Punktewertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (THR) 70 Pkt.
2. NorwegenNorwegen Thor Hushovd (CTT) 54 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin (COF) 36 Pkt.
Bergwertung FinnlandFinnland Jussi Veikkanen (FDJ) 9 Pkt.
2. DeutschlandDeutschland Tony Martin (THR) 6 Pkt.
3. NiederlandeNiederlande Koen de Kort (TGA) 6 Pkt.
Nachwuchswertung DeutschlandDeutschland Tony Martin (THR) 9:51:31 h
2. TschechienTschechien Roman Kreuziger (CAN) +0:40 min
3. ItalienItalien Vincenzo Nibali (CAN) +0:45 min
Mannschaftswertung LuxemburgLuxemburg Astana 29:34:04 h
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Columbia-High Road +1:46 min
3. DanemarkDänemark Team Saxo Bank +1:53 min

Die 3. Etappe der Tour de France 2009 am 6. Juli führte über 196,5 km von Marseille nach La Grande Motte. Sie enthielt drei Zwischensprints und zwei Bergwertungen der 4. Kategorie.

Rund 30 Kilometer vor dem Ziel gab es einen Bruch im Hauptfeld: Von den Top 10 der Gesamtwertung zu Beginn der Etappe blieben nur Fabian Cancellara, Tony Martin und Rekordtoursieger Lance Armstrong in der 27 Mann starken Spitzengruppe, während Stars wie Alberto Contador, Andreas Klöden, Levi Leipheimer, alle Astana, Titelverteidiger Carlos Sastre von Cervélo Test Team, Cadel Evans von Silence-Lotto und auch Girosieger und Ex-Vuelta Sieger Denis Menchov von Rabobank es nicht schafften. Auch Fahrer, die Aussichten auf einen Etappensieg hatten, konnten nicht mithalten, wie zum Beispiel Menchovs Teamkollege Óscar Freire, auch Tom Boonen wurde von Quick Step nicht schnell genug in die Position gebracht, um die Gruppe noch zu erreichen.

Da diese Gruppe am Ende noch einmal auseinanderfiel, und sich die Teams, die Fahrer in der 27-köpfigen Spitzengruppe hatten, nicht konsequent an der Verfolgungsarbeit beteiligen wollten, kam das Hauptfeld mit einem Rückstand von 40 Sekunden ins Ziel.

Dies konnten Fahrer wie Martin und Armstrong zu Sprüngen von 8 auf 2 bzw. von 10 auf 3 in der Gesamtwertung nutzen. Auch Linus Gerdemann vom Milram Team und der Belgier Maxime Monfort konnten sich so unter die ersten 10 der Gesamtwertung vorschieben.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprintwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster FrankreichFrankreich Maxime Bouet 6 Pkt.
Zweiter FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin 4 Pkt.
Dritter NiederlandeNiederlande Koen de Kort 2 Pkt.
  • 2. Zwischensprint in Mouriès (Kilometer 90,5) (24 m ü. NN)
Erster FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin 6 Pkt.
Zweiter FrankreichFrankreich Maxime Bouet 4 Pkt.
Dritter SpanienSpanien Rubén Pérez 2 Pkt.
  • 3. Zwischensprint in Arles (Kilometer 118,5) (17 m ü. NN)
Erster SpanienSpanien Rubén Pérez 6 Pkt.
Zweiter FrankreichFrankreich Maxime Bouet 4 Pkt.
Dritter FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin 2 Pkt.
  • Ziel in La Grande Motte (Kilometer 196,5) (25 m ü. NN)
Erster Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish 35 Pkt.
Zweiter NorwegenNorwegen Thor Hushovd 30 Pkt.
Dritter FrankreichFrankreich Cyril Lemoine 26 Pkt.
Vierter FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin 24 Pkt.
Fünfter FrankreichFrankreich Jérôme Pineau 22 Pkt.
Sechster SchweizSchweiz Fabian Cancellara 20 Pkt.
Siebter DeutschlandDeutschland Fabian Wegmann 19 Pkt.
Achter JapanJapan Fumiyuki Beppu 18 Pkt.
Neunter FrankreichFrankreich Maxime Bouet 17 Pkt.
Zehnter DeutschlandDeutschland Linus Gerdemann 16 Pkt.
11. UkraineUkraine Jaroslaw Popowytsch 15 Pkt.
12. FrankreichFrankreich Thierry Hupond 14 Pkt.
13. SpanienSpanien Rubén Pérez 13 Pkt.
14. FrankreichFrankreich Stéphane Augé 12 Pkt.
15. DeutschlandDeutschland Tony Martin 11 Pkt.
16. AustralienAustralien Mark Renshaw 10 Pkt.
17. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Hincapie 9 Pkt.
18. LuxemburgLuxemburg Kim Kirchen 8 Pkt.
19. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lance Armstrong 7 Pkt.
20. NiederlandeNiederlande Koen de Kort 6 Pkt.
21. BelgienBelgien Maxime Monfort 5 Pkt.
22. FrankreichFrankreich Christophe Kern 4 Pkt.
23. DeutschlandDeutschland Simon Geschke 3 Pkt.
24. SpanienSpanien Haimar Zubeldia 2 Pkt.
25. AustralienAustralien Michael Rogers 1 Pkt.

Bergwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Côte de Calissanne, Kategorie 4 (Kilometer 56) (126 m ü. NN; 1,3 km à 5,5 %)
Erster NiederlandeNiederlande Koen de Kort 3 Pkt.
Zweiter FrankreichFrankreich Maxime Bouet 2 Pkt.
Dritter FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin 1 Pkt.
  • Col de la Vayède, Kategorie 4 (Kilometer 102) (183 m ü. NN; 0,7 km à 7,4 %)
Erster NiederlandeNiederlande Koen de Kort 3 Pkt.
Zweiter FrankreichFrankreich Maxime Bouet 2 Pkt.
Dritter FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin 1 Pkt.